Sozialstudie: In Deutschlands Städten wächst die Armut

dapdArmut ist in Deutschland vor allem ein urbanes Phänomen: In Leipzig, Dortmund oder Duisburg ist fast jeder Vierte bedürftig, zeigt eine Untersuchung in den 15 größten deutschen Städten. Bessere Werte gibt es allein im Süden und in Hamburg.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-867074.html
  1. #1

    Geographie

    Seit wann liegt Frankfurt in Süddeutschland?
  2. #2

    das ist politisch so gewollt

    Rot-Grün unter Schröder und Fischer haben das eingeleitet, die CDU hat es dankbar aufgenommen und weitergeführt. Die "EU" hilft ebenfalls dabei, denn im Zuge der Gleichmacherei, oder besser gesagt, Gleich-arm-Macherei, wird Geld, was hierzulande gut gebraucht werden könnt grösstzügigst in den armen, aber auch faulen Süden transferiert.

    Also läuft im Sinne der Politik alles nach Plan.
  3. #3

    Normal das sowas kommt.
    Das "System" ist halt krank, massive Umverteilung von vielen Unten auf wenige Oben.
    Klar das Unten damit immer weniger Geld zur Verfügung steht.
    Und unsere Politik mischt da voll mit, gehören ja auch zur Klasse Oben.
    Griechenland ist da ein prima Beispiel für diese Umverteilung, massiv Sparen - aber nur Unten. Den kleinen Leuten das Geld und die Arbeit nehmen, die Oben weiter Steuern prellen lassen.
    Das kann alles nur zu einem Crash führen - zwangsläufig.
  4. #4

    Schon immer:

    Zitat von fs01 Beitrag anzeigen
    Seit wann liegt Frankfurt in Süddeutschland?
    Für einen waschechten hamburger Jornalisten gehört alles südlich der Elbe zu Süddeutschland. Da ist Frankfurt schon fast Österreich!
  5. #5

    Die Armut ist nicht vom

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Armut ist in Deutschland vor allem ein urbanes Phänomen: In Leipzig, Dortmund oder Duisburg ist fast jeder Vierte bedürftig, zeigt eine Untersuchung in den 15 größten deutschen Städten. Bessere Werte gibt es allein im Süden und in Hamburg.

    WSI-Studie: In Deutschlands Städten steigt die Armutsquote - SPIEGEL ONLINE
    Himmel gefallen.
    Die Politik hat modernisiert, privatisiert, globalisiert, europäisiert, oder wer nicht arbeitet, soll nicht essen (Müntefering, SPD), der hat auch kein
    Anspruch auf ein ansprechendes Wohnquartier.
  6. #6

    Ja wer hätte das

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Armut ist in Deutschland vor allem ein urbanes Phänomen: In Leipzig, Dortmund oder Duisburg ist fast jeder Vierte bedürftig, zeigt eine Untersuchung in den 15 größten deutschen Städten. Bessere Werte gibt es allein im Süden und in Hamburg.

    WSI-Studie: In Deutschlands Städten steigt die Armutsquote - SPIEGEL ONLINE
    Ja, wer hätte das gedacht, bei solch sozialen Politikern von cdu-spd-fdp-grüne. Was nicht sein kann, darf nicht sein, deshalb noch mehr Geld umverteilen von unten nach Oben. Einfach alle Hartz4-, 1.-€ Job-, Zeitarbeits-, Scheinselbstständigen-, Werksvertrags-und Praktikanten- Empfänger eine Stunde im Monat für schlappe 15.000.-€ etwas vorlesen lassen. Schon ist das mit der Armut erledigt. das wird doch machbar sein, oder?
  7. #7

    Zitat von Snoozel Beitrag anzeigen
    Das kann alles nur zu einem Crash führen - zwangsläufig.
    hoffendlich!
    aber der deutsche michel stellt sich nicht wie die spanier, purtugiesen und griechen mal auf die strasse.
    wo sind die ostdeutschen die 1989 auf die strasse gingen geblieben?
    alle schon im rentenalter und das was danach kam, ist schlichtweg nur noch an frazenbuch ihrem smartphon interessiert!
    vielleicht sollte das einfach mal jemand abschalten, dann klappt es auch wieder mit dem engagement für die gesellschaft!
  8. #8

    Wo liegen die Ursachen?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Armut ist in Deutschland vor allem ein urbanes Phänomen: In Leipzig, Dortmund oder Duisburg ist fast jeder Vierte bedürftig, zeigt eine Untersuchung in den 15 größten deutschen Städten. Bessere Werte gibt es allein im Süden und in Hamburg.

    WSI-Studie: In Deutschlands Städten steigt die Armutsquote - SPIEGEL ONLINE
    In den ländlichen Regionen des Münsterlands oder im westlichen Niedersachsen gibt es fast keine Arbeitslosen und auch relativ wenig Armut. Viele der dort lebenden Menschen sind Handwerker und fahren am Montagmorgen kolonnenweise in das Ruhrgebiet (eben auch nach Duisburg oder Dortmund), um dort Badezimmer zu erneuern, Heizungen zu installieren oder andere handwerkliche Tätigkeiten zu verrichten. Da diese Dinge im Ruhrgebiet besser bezahlt werden als im Münsterland, ist es auf dem Lande zuweilen schwer, einen Handwerker zu bekommen. Da fragt man sich doch, weshalb es in Dortmund, Duisburg oder anderswo im Ruhrgebiet so viele Arbeitslose bzw. so viel Armut gibt. Die Ursachen dafür sollten einmal erforscht und angegangen werden. Wiese müssen Heizungsbauer aus dem Emsland Heizungen im 150 km entfernten Gelsenkirchen installieren? Warum gibt es keine wettbewerbsfähigen Firmen vor Ort, um diese Aufgaben zu erledigen?
  9. #9

    Die nächste Bundesregierung ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Armut ist in Deutschland vor allem ein urbanes Phänomen: In Leipzig, Dortmund oder Duisburg ist fast jeder Vierte bedürftig, zeigt eine Untersuchung in den 15 größten deutschen Städten. Bessere Werte gibt es allein im Süden und in Hamburg.

    WSI-Studie: In Deutschlands Städten steigt die Armutsquote - SPIEGEL ONLINE
    Die nächste Bundesregierung muss ein klares Konzept haben, wie Kinder und Mütter aus der Armut geholt werden können. Dieses Land kann es sich nicht leisten, die Verwaltung der Armut den Städten und Kommunen zu überlassen. Frau von der Leyen hat die Probleme zumindest benannt, wenn ihre Lösungsvorschläge auch (vor allem wegen der Ignoranz und Kaltschnäuzigkeit der FDP) noch ziemlich hilflos sind. Die Kanzlerin ist gut beraten, das Thema Mindestlöhne zum Thema zu machen. Am besten noch in dieser Legislaturperiode.