Seltene Sonnenfinsternis in Australien: Zwei perfekte Minuten

Getty ImagesErst in letzter Minute rissen die Wolken auf und rund 50.000 Menschen hatten an der australischen Ostküste freie Sicht auf ein seltenes Spektakel: eine totale Sonnenfinsternis. Für zwei Minuten und fünf Sekunden verdeckte der Mond die Sonne komplett.

http://www.spiegel.de/panorama/gesel...-a-867111.html
  1. #1

    äusserst seltenes Phänomen?

    Eine totale Sonnenfinsternis ist kein "äusserst seltenes Phänomen", und schon garnicht in astronomischen Maßstäben. Von 1951 bis 2050 gibt es allein in Europa 10. Sie ist nur bezogen auf einen bestimmten Standort relativ selten. Ist man bereit zu reisen, kann man im Lauf eines Lebens viele beobachten, es kommt im Lauf eines Jahrhunderts weltweit zu ca. 70 totalen Sonnenfinsternissen. Ich würde das nicht äusserst selten nennen.
  2. #2

    Zitat von horstma Beitrag anzeigen
    Eine totale Sonnenfinsternis ist kein "äusserst seltenes Phänomen", und schon garnicht in astronomischen Maßstäben. Von 1951 bis 2050 gibt es allein in Europa 10. Sie ist nur bezogen auf einen bestimmten Standort relativ selten. Ist man bereit zu reisen, kann man im Lauf eines Lebens viele beobachten, es kommt im Lauf eines Jahrhunderts weltweit zu ca. 70 totalen Sonnenfinsternissen. Ich würde das nicht äusserst selten nennen.
    Also weniger als 1 Ereignis pro Jahr finde ich schon selten. Oder feiern Sie oft Weihnachten? Außerdem ist die "Bescherung" bei einer totalen Sonnenfinsternis auch noch so extrem kurz. ;-)
    Natürlich wirft der Mond immer seinen Kernschatten irgendwohin ins All. Aber es trifft einen dann gerade im astronomischen Maßstab dann doch recht selten.
  3. #3

    Cairns

    In Cairns wahr am Ende doch wohl die schlechteste Sicht. Die Wolkendecke verzog hier leider nicht, man sah gar nichts
  4. #4

    großartig ... http://www.great-barrier-reef.eu/interessantes/aktuelles/106-sonnenfinsternis-in-australien
  5. #5

    Ich hab die Sonnenfinsternis 1999 sehen können. Den Moment werd ich nie vergessen, wo der Kernschatten ranraste und es auf einmal kälter wurde, als die Sonne "abgeschaltet" wurde und die Sterne am Taghimmel leuchteten.
  6. #6

    Tja...

    Zitat von spon-47e-btpr Beitrag anzeigen
    In Cairns wahr am Ende doch wohl die schlechteste Sicht. Die Wolkendecke verzog hier leider nicht, man sah gar nichts
    ...so ist es halt wohl im tropischen Sommer...

    Und in Cairns war's ja wohl eh schon keine ganz totale mehr. Knapp daneben :(
  7. #7

    Spannende Ereignisse

    Zitat von Schalke Beitrag anzeigen
    Ich hab die Sonnenfinsternis 1999 sehen können. Den Moment werd ich nie vergessen, wo der Kernschatten ranraste und es auf einmal kälter wurde, als die Sonne "abgeschaltet" wurde und die Sterne am Taghimmel leuchteten.
    Stimmt, das war ein tolles Erlebnis - in DACH erst wieder 2081 zu sehen ( Sonnenfinsternis vom 3. September 2081 ). Ein ähnlich tolles Erlebnis war die Beobachtung des Halleyschen Kometen 1986, damals habe ich sogar einige (sehr amateurhafte) nette Fotos davon machen können. Bei Hale-Bopp 1997 war es "altersbedingt" nicht mehr ganz so aufregend, ich habe den Kometen trotzdem regelmäßig beobachtet.

    Aber selbst heute finde ich es schon immer noch spannend, was sich "da oben" tut - ich hoffe z.B. dass es am 16.11. morgens gegen 6:30 klar ist bei uns - da geht die ISS bei mir fast im Zenith durch mit ordentlicher Helligkeit. Da lohnt sich schon mal der Griff zum Fernglas.
  8. #8

    Als eine die dabei gewesen ist muss ich diesem Bericht leider in zwei Punkten widersprechen. Der ideale Ort zum Betrachten der Finsternis war nicht Cairns sondern allenfalls Port Douglas wenn man nur vom Festland ausgeht. Der noch sehr viel bessere Flecken Erde für dieses Schauspiel war das angrenzende Great Barrier Reef. Von einer fixen Plattform die normalerweise für Schnorchel- und Tauchtouristen genutzt wird hatten wir optimale Sicht und es waren in der Tat zwei perfekte Minuten. In Cairns sah man gar nichts. Außer grauen Regenwolken. Hier wünsche ich mir von der SPON Redaktion etwas bessere Recherche, genügend Zeugen vor Ort waren ja vorhanden.
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst in letzter Minute rissen die Wolken auf und rund 50.000 Menschen hatten an der australischen Ostküste freie Sicht auf ein seltenes Spektakel: eine totale Sonnenfinsternis. Für zwei Minuten und fünf Sekunden verdeckte der Mond die Sonne komplett.

    Sonnenfinsternis in Australien: Astronomie-Fans an der Ostküste - SPIEGEL ONLINE

    Der gestrige Sonnenfinsternis war nicht nur ein, mehr oder weniger, optisches Erlebnis. Es war ein Anfang eines Zyklus von geophysikalischen Ereignissen, die vielen Menschen Tod und Leiden bringen. Schon in 3 Tagen, wenn Merkur und Erde in einer Konjunktion stehen würden, muss man mit einem starken Erdbeben rechnen die sich in dem Bereich des Sonnenfinsternis ereignen wird.

    Über die Ursachen der Erdbeben | READERS EDITION

    Wenn noch dazu die Konjunktion zu einem großen Ausbruch auf der Sonne führen wird, was mehr als wahrscheinlich ist, werden die Auswirkungen noch stärker.

    Die Vorhersage der Sonnenstürme. | READERS EDITION

    Dieser Bereich bleib aber weiter über Monate geophysikalisch hochaktiv. Es wir immer wieder zu weiteren starken Beben kommen. Später werden sich auch die Vulkanausbrüche dazu gesellen.

    Über die Ursachen der Erdbeben. Teil IV Vulkanismus. | READERS EDITION

    Und last but least es kommt zu weiteren Phänomenen in der Atmosphäre (Wirbelstürme) und Hydrosphäre. Bei den letzten muss man mit einem El Nino noch in diesem Jahr rechnen.