Petraeus-Affäre: Obama stellt sich hinter Top-Kommandeur Allen

AFPDer Petraeus-Skandal hat einen weiteren General erfasst: Auch gegen John Allen, Kommandeur der US-Streitkräfte in Afghanistan, laufen Ermittlungen - wegen Tausender "unangebrachter" E-Mails mit einer Frau, die im Zentrum der Affäre steht. Jetzt bekommt er Rückendeckung vom US-Präsidenten.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-867104.html
  1. #1

    Es war einmal ein P4...

    Hunderte Mrd gehen jährlich in den militärpolitschen Komplex. Einzelne Firmen bauen auf Aufträge von vielen Mrd. Es geht um die Wurst. Da werden nicht nur die Flure im Kongress gebohnert. Nein, alle Register der Beeinflußung werden gezogen. Das Geld dafür spielt
    keine Rolle...Schon sind wir bei der Venus-falle .Marketenderinnen werden engagiert, um einflußreiche Personen zu erreichen, die sonst vielleicht jede Bestechung ablehnen. Als P4 haben sie in frühen Jahren geehelicht und ihre Wahl war schlecht. Die bessere Hälfte läßt sich gehen und vegetiert als Pummelchen mit Kindern dahin. Der besagte Komplex nimmt die P4 ins Visier und sie lassen ihre attraktiven U Boote auf sie los. Erpressungspotential ohne Ende. Die P4 halten dann das eine oder andere Rüstungsprojekt für alternativlos. Petraeus wird als Verteidigungsminister gehandelt. Lottogewinn. Allen schreibt sich die Finger wund und möglicherweise um Kopf und Kragen.In Tampa wurden die Agentinnen stationiert, damit sie via gesellschaftlicher Veranstaltungen an die P4 rankommen. Paula Broadwell will sich von Jill Kelley nicht den Braten verderben lassen, ihr Revier verteidigen. Schätzt die Situation falsch ein und übersieht, das Kelley schon alle Tasten voll zu tun hat mit Ihrem Allen. Fesche Weiber die in knallengen Klamotten, high Heels und offener Bluse durch die Camps laufen und hunderttausend gleile Blicke der Soldaten herausfordern. Nette Geschichte. Wer schreibt sie weiter ?
  2. #2

    wen....

    interessiert das hier eigentlich, wer mit wem schläft?also hier in Deutschland?
  3. #3

    SPON sollte überdenken,warum die

    Resonanz der User zu diesem
    Thema so spärlich ist.
    Es ist einfach ohne Interesse.
    Wir haben andere Sorgen und zum Seitensprung schon eine andere Einstellung.
  4. #4

    30.000 Mails in 2 Jahren, das sind 41 pro Tag..

    Bei 30.000 Mails in zwei Jahren währen das pro tag im Durchschnitt 41 Mails, wenn man sie auf volle 2 Jahre verteilt. Wann hat der eigentlich seinen Dienst versehen?
  5. #5

    Es wird heisser und heisser

    man sollte berücksichtigen, dass Israel ein Interesse daran hat, dass in Washington eine Israel freundliche Politik gemacht wird. Der Mossad arbeitet auch in den USA - ,Freund' hin oder her. Nehme stark an, dass die story noch einige Überraschungen bieten wird.
  6. #6

    Zitat von heini1946 Beitrag anzeigen
    Hunderte Mrd gehen jährlich in den militärpolitschen Komplex. Einzelne Firmen bauen auf Aufträge von vielen Mrd. Es geht um die Wurst. Da werden nicht nur die Flure im Kongress gebohnert. Nein, alle Register der Beeinflußung werden gezogen. Das Geld dafür spielt
    keine Rolle...Schon sind wir bei der Venus-falle .Marketenderinnen werden engagiert, um einflußreiche Personen zu erreichen, die sonst vielleicht jede Bestechung ablehnen. Als P4 haben sie in frühen Jahren geehelicht und ihre Wahl war schlecht. Die bessere Hälfte läßt sich gehen und vegetiert als Pummelchen mit Kindern dahin. Der besagte Komplex nimmt die P4 ins Visier und sie lassen ihre attraktiven U Boote auf sie los. Erpressungspotential ohne Ende. Die P4 halten dann das eine oder andere Rüstungsprojekt für alternativlos. Petraeus wird als Verteidigungsminister gehandelt. Lottogewinn. Allen schreibt sich die Finger wund und möglicherweise um Kopf und Kragen.In Tampa wurden die Agentinnen stationiert, damit sie via gesellschaftlicher Veranstaltungen an die P4 rankommen. Paula Broadwell will sich von Jill Kelley nicht den Braten verderben lassen, ihr Revier verteidigen. Schätzt die Situation falsch ein und übersieht, das Kelley schon alle Tasten voll zu tun hat mit Ihrem Allen. Fesche Weiber die in knallengen Klamotten, high Heels und offener Bluse durch die Camps laufen und hunderttausend gleile Blicke der Soldaten herausfordern. Nette Geschichte. Wer schreibt sie weiter ?
    Was geht mich das an?.
    Ich gehöre nicht zu P4.
  7. #7

    Na wer denn?

    Zitat von heini1946 Beitrag anzeigen
    Hunderte Mrd gehen jährlich in den militärpolitschen Komplex. Einzelne Firmen bauen auf Aufträge von vielen Mrd. Es geht um die Wurst. Da werden nicht nur die Flure im Kongress gebohnert. Nein, alle Register der Beeinflußung werden gezogen. Das Geld dafür spielt
    keine Rolle...Schon sind wir bei der Venus-falle .Marketenderinnen werden engagiert, um einflußreiche Personen zu erreichen, die sonst vielleicht jede Bestechung ablehnen. Als P4 haben sie in frühen Jahren geehelicht und ihre Wahl war schlecht. Die bessere Hälfte läßt sich gehen und vegetiert als Pummelchen mit Kindern dahin. Der besagte Komplex nimmt die P4 ins Visier und sie lassen ihre attraktiven U Boote auf sie los. Erpressungspotential ohne Ende. Die P4 halten dann das eine oder andere Rüstungsprojekt für alternativlos. Petraeus wird als Verteidigungsminister gehandelt. Lottogewinn. Allen schreibt sich die Finger wund und möglicherweise um Kopf und Kragen.In Tampa wurden die Agentinnen stationiert, damit sie via gesellschaftlicher Veranstaltungen an die P4 rankommen. Paula Broadwell will sich von Jill Kelley nicht den Braten verderben lassen, ihr Revier verteidigen. Schätzt die Situation falsch ein und übersieht, das Kelley schon alle Tasten voll zu tun hat mit Ihrem Allen. Fesche Weiber die in knallengen Klamotten, high Heels und offener Bluse durch die Camps laufen und hunderttausend gleile Blicke der Soldaten herausfordern. Nette Geschichte. Wer schreibt sie weiter ?
    das Leben, natürlich.
  8. #8

    Strafbar?

    " Sollte ihm doch eine Affäre nachgewiesen werden, hätte er sich nach US-Militärrecht strafbar gemacht."
    Das sollte einem zu denken geben!
    Das derartiges nicht erwünscht ist, lasse ich gelten, aber strafbares Verhalten darin zu sehen und zu ahnden, erwartet man eher in der Region Irak/Afghanistan!
  9. #9

    Zitat von two-wheels Beitrag anzeigen
    interessiert das hier eigentlich, wer mit wem schläft?also hier in Deutschland?
    Genau das frag ich mich auch bei diesen Stories.
    Wieso gehen die denn davon aus, dass Petraeus seiner Geliebten Staatsgeheimnisse verraten hat? Nur weil das mal ein anderer gemacht hat. Dabei dürfte ein General professionell genug sein, nicht über alles zu reden.