Kreuzverhör im Élysée : Hollande kämpft

AFPSechs Monate ist er im Amt und wurde so rasant unbeliebt wie kaum einer seiner Vorgänger als Präsident. François Hollande wollte die Wende erzwingen bei seiner ersten Pressekonferenz im Élysée-Palast - und er konnte punkten.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/a-867105.html
  1. #1

    Schaumschläger

    Mehr muß man eigentlich nicht sagen.
  2. #2

    Erstaunlich...

    wie aehnlich Hollande und Obama sind : Emotionale Watte !
  3. #3

    Frankreich ähnelt der DDR kurz vor dem Ende

    und ein neuer Honecker ist die schlechteste Wahl diesen Problemstaat in 21 Jahrhundert zu bringen.
  4. #4

    Nun ja,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sechs Monate ist er im Amt und wurde so rasant unbeliebt wie kaum einer seiner Vorgänger als Präsident. François Hollande wollte die Wende erzwingen bei seiner ersten Pressekonferenz im Élysée-Palast - und er konnte punkten.

    Kreuzverhör im Élysée: Hollande kämpft - SPIEGEL ONLINE
    er hat versprochen, was er nie halten konnte; aber so sind
    die meisten Politiker.
    Angetreten sind sie alle um ökonomische Realitäten umzustürzen
    zu wollen, gescheitert sind sie aber alle trotzdem seit Jahrtausenden.
    Komisch, dass die Untertanen immer noch auf solche Typen reinfallen.
  5. #5

    Runter vom hohen Ross

    Ich wohne in Weil am Rhein und habe viele Verwandte im Elsass und In Südfrankreich.
    Die Stimmung ist nicht gut,viele trauen Hollande den Weg aus dem Schlamassel nicht zu.
    Eine Cousine arbeitete im Elsass in einem Supermarkt und wurde dort nach15 Jahren entlassen.
    Jetzt arbeitet Sie im badischen und bedient hauptsächlich Elsässer.
  6. #6

    @rjrauschffm

    Zitat von rjrauschffm Beitrag anzeigen
    Schaumschläger ....
    Mehr muß man eigentlich nicht sagen.
    Die Sozialisten haben falsches Wachstum auf Kredit gemacht.

    Für einen Staat scheinen Schulden wirtschaftsfördernd zu sein:

    Linke Ökonomen halten steigende Kreditvergaben für notwendig.

    Tatsächlich spielen Kredite in unserem Wirtschaftssystem eine
    wichtige Rolle, ohne sie gäbe es weder Wachstum noch Wohlstand.
    Die Ursachen für die Finanz- und jetzt Wirtschaftskrise sehen viele
    Foristen jedoch sehr unterschiedlich:

    - gierige Banker, die in den Bau einfahren sollten
    - Deregulierung der Banken,
    - neoliberaler Geist,
    - Schöpfung des Geldes (FiatMoney)
    - und natürlich die Zinsknechtschaft des Geldsystems,
    das aufgrund des Zinsenszins alles zwangsläufig in den Untergang
    herunterreiße.

    Aber eigentlich ist das Leben auf Kredit das größte Problem.

    In Gesellschaften, deren Wirtschaft mit ihren schnellen Produktzyklen
    einen Überfluss an Konsumgütern erzeugt, den eigentlich niemand
    wirklich braucht.

    Seltsam, dass die grünen Sozialisten hier nicht eine Reform
    ansetzen wollen. Es müsste sich grundlegend sehr viel ändern.
    Bei den PIIGS Ländern und bei sich selbst sollte man anfangen!
  7. #7

    Ja, und?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sechs Monate ist er im Amt und wurde so rasant unbeliebt wie kaum einer seiner Vorgänger als Präsident.
    Habe NULL Mitleid mit den Franzosen!! Selber schuld, wenn sie diesem Schaumschläger geglaubt haben. Die Spanier wählten vor einigen Jahren Aznar ab und bekamen Zapatero......Frankreich wird nach 2-3 Jahren unter Hollande wie Spanien am Ende der "Zapatero-Zeit" sein!!!
  8. #8

    Habe null Mitleid mit den Franzosen ....

    darum geht es doch gar nicht, sondern es geht um Deutschland und Europa. Nach dem Schaumschläger Sarkozy war zu erwarten dass sie den schlichten Hollande wählen würden, nicht ahnend, dass er nur heisse Luft produziert, noch nicht einmal Schaum.
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sechs Monate ist er im Amt und wurde so rasant unbeliebt wie kaum einer seiner Vorgänger als Präsident. François Hollande wollte die Wende erzwingen bei seiner ersten Pressekonferenz im Élysée-Palast - und er konnte punkten.

    Kreuzverhör im Élysée: Hollande kämpft - SPIEGEL ONLINE
    Wozu haben die Franzosen den Sarko eigentlich in die Wüste geschickt? Der war wenigstens ein halbwegs ehrlicher Bankenbüttel.