Büro auf dem Beifahrersitz: Arbeiten bei 200 Km/h

DPA/ Polizei SaarbrückenRechts überholen und dabei im Internet surfen: Am Montag hat die Polizei auf der A8 einen Autofahrer gestoppt - und eine faszinierende Entdeckung gemacht. Auf seinem Beifahrersitz war ein komplettes, mobiles Büro montiert. SPIEGEL ONLINE hat die Details zum rasenden Ein-Mann-Büro erfragt.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/m...-a-866960.html
  1. #150

    Zitat von MarkInTosh Beitrag anzeigen
    Was meinen Sie wohl, weshalb er bestraft wird? Weil er den Straßenverkehr gefährdet!
    Auch das ist Unsinn. Er wird bestraft, weil er sich nicht an die Regeln gehalten hat. Unabhängig von Gefährdung.
  2. #151

    Zitat von MarkInTosh Beitrag anzeigen
    Sie sind ein wenig monothematisch, oder?
    Was bleicbt mir anders übrig, wenn ein paar Leute hier monothematisch irgendwelche abstrusen Schlußfolgerungen aufgrund ihres Glaubes ziehen - und das dann noch als logisch begründet und offensichtlich bezeichnen.

    Ich gebe die Hoffnung halt nicht auf. Nicht, dass ich unbedingt bei diese "Logikern" noch Hoffnung habe, aber hier lesen ja genug Leute nur mit, da schadet es sicher nicht, den gröbsten Unsinn auch mal gerade zu rücken.
  3. #152

    Zitat von MarkInTosh Beitrag anzeigen
    Ne, klar, der Typ hat das Equipment sicherlich nur bei stehendem Fahrzeug auf Raststätten genutzt...
    Können Sie das Gegenteil beweisen?
    Aber bitte ohne "Ich glaube", "Es ist doch offentsichtlich" oder "Es sieht doch danach aus". Die Positionierung der Geräte und die Gebrauchsspuren sind höchstens ein Indiz für eine Benutzung. Daraus lässt sich nicht ableiten wann man sie benutzt hat.
    Natürlich kann es sein, dass der Kerl auch während der Fahrt an dem Kram rumwerkelt aber beweisen kann man es nicht so einfach.

    Zitat von MarkInTosh Beitrag anzeigen
    ...Schon klar, denn er ist natürlich (!) unschuldig...
    Das weiß man nicht aber nach dem jetzigen Kenntnisstand muss man ihn erst mal so behandeln. Daher finde ich auch Beleidigungen gegen den Mann als unangebracht. Auch Jörg Kachelmann musste es sich nicht gefallen lassen als Vergewaliger bezeichnet zu werden.

    Zitat von MarkInTosh Beitrag anzeigen
    ...Hoffentlich hat er auch all seine ach so wichtigen e-Mails versandt, wenn er sich irgendwann um einen Baum gewickelt wiederfindet...
    Hoffentlich verhält er sich tatsächlich richtig und bedient den Kram nur wenn er geparkt hat. Wenn er die Ladungssicherung und ein freies Sichtfeld gut realisieren kann, ist das kein Problem.
    Ansonsten wäre ich der Letzte, der den Mann auf der Straße haben will.
  4. #153

    Zitat von sponner_hoch2 Beitrag anzeigen
    Ich gebe die Hoffnung halt nicht auf. Nicht, dass ich unbedingt bei diese "Logikern" noch Hoffnung habe, aber hier lesen ja genug Leute nur mit, da schadet es sicher nicht, den gröbsten Unsinn auch mal gerade zu rücken.
    Genau das habe ich mit Ihren Aussagen versucht... ;-)
  5. #154

    Wie sagt man doch gleich?

    Ford is Mord...
  6. #155

    Zitat von MarkInTosh Beitrag anzeigen
    Sorry, aber wie "naiv" muss man denn sein, wenn man im aktuellen Fall ernsthaft davon ausgeht, der Fahrer hätte das kunstvoll aufgebaute, aktive Equipment tatsächlich nur während Fahrpausen genutzt? (Anm.: Die Nutzung im Verlauf von Staus wäre im Übrigen genau so verboten!)

    Sie schreiben hier einen gemeingefährlichen Vollidioten, der auf unseren Straßen unterwegs ist, schön. Ich kann nicht verstehen, wie man so jemanden in Schutz nehmen kann (oder eben so naiv sein kann, zu glauben, er würde die Technik nicht auch während der Fahrt nutzen...)

    Heutzutage dürfen sie einem liegenden Menschen auf den Kopf springen und dürfen dann erstmal nach Hause gehen.
  7. #156

    Zitat von Greyjoy Beitrag anzeigen
    Hier bagetellisiert kaum jemand seine überhöhte Geschwindigkeit und auch nicht die unzureichende Ladungssicherung.
    Die entsprechenden Strafen dafür sind absolut gerechtfertigt.
    Es geht darum, dass Menschen wie Sie dem Kerl automatisch unterstellen während der Fahrt zu arbeiten. Dafür ist der Artikel aber auch gemacht, nicht ohne Grund wurden die 200 km/h nachträglich in die reißerische Überschrift gepackt. Er hätte noch in einem großen teuren Auto eines deutschen Herstellers sitzen müssen. Das wäre perfekt und der Thread könnte sich vor Hysterikern kaum retten.

    Auch wenn das theoretisch möglich wäre kann aber keiner nachweisen, dass er während der Fahrt arbeitet. Daher muss man einfach die Unschuld annehmen. Darauf basiert unser Rechtssystem und das ist auch gut so. Oder unterstellen Sie jemandem mit einer Zeitung auf dem Sitz, dass er diese auch während der Fahrt lesen muss? Das ist ja immerhin offensichtlich, warum sollte die sonst da liegen?
    Eine Zeitung irgendwo hinzulegen oder eine aufwendige Installation zu betreiben ist ein grosser Unterschied.

    Und ausserdem könnte man seine email-Aktivitäten überprüfen, um zu sehen, wann er welche geöffnet oder abgeschickt hat.
    Wenn das kompatibel mit seinem Aufenthalt auf der Autobahn ist, dann ist er überführt.

    Aber ich bin so frei und denke mir, dass er die eingeschalteten Geräte auf jeden Fall benutzt hat.
  8. #157

    optional

    200km/h Leute übertreibt mal nicht wie die Bild Zeitung, der Mann ist 130km/h gefahren auf ner 100er Strecke...
  9. #158

    Zitat von frontmann22 Beitrag anzeigen
    Und ausserdem könnte man seine email-Aktivitäten überprüfen, um zu sehen, wann er welche geöffnet oder abgeschickt hat.
    Wenn das kompatibel mit seinem Aufenthalt auf der Autobahn ist, dann ist er überführt.
    Derzeit macht es doch überhaupt keinen Sinn, denn Mann zu überführen, da eine Benutzung des mobilen Büros während der Fahrt nicht explizit verboten ist. Dafür müsste doch der Gesetzgeber erst die Rechtsgrundlage schaffen. Es ist doch derzeit völlig absurd, dass mann während der Fahrt nicht mit dem Handy telefonieren darf, wohl aber einen Computer bedienen darf.
  10. #159

    Ich benutze im Auto generell kein Handy

    Zitat von sponner_hoch2 Beitrag anzeigen
    Was ist daran krank, jemanden nur aufgrund von Beweisen zu verurteilen und nicht wegen einer unbegründeten Vermutung.
    Was kommt als nächstes, alle Sportwagenfahrer müssen Pauschal Bußgeld zahlen, weil sie vermutlich.....
    Zu Ihrem Beitrag:
    Das Wort Handy kommt bei meiner Antwort #88, trotz Ihrer Behauptung, überhaupt nicht vor.
    Aber wenn Sie es ungedingt wollen:
    Kein Anruf ist wichtig genug um im Auto während der Fahrt angenommen zu werden und ein Gespräch zu führen.
    Warum auch?
    Dabei ist in meiner Kiste ein Spitzengerät mit Sprachsteuerung eingebaut. Es geht problemlos auch ohne Quasselkiste. Ich schalte mein Handy im Krankenhaus oder Flugzeug aus, sogar im Restaurant ist Ruhe, leider wegen einiger rüpelhaften Gäste nicht immer.

    In dem SPON - Beitrag ging es aber nicht um Handyschwachsinn sondern um einen IT-Spastiker ohne Planungsfähigkeit für Termine. Den gleichen Unsinn hört man laufend von den kriminellen LKW-Knechten: "Mein Chef macht so enge Termine, da muß ich Lenkzeiten und Geschwindigkeiten überschreiten". Diese Leute bringen dann täglich Unschuldige auf den Autobahnen um. Das hat mit Vermutungen nichts zu tun, da sind dann reale Tote auf der Piste, also Tatsachen. Soviel zu Beweisen und unbegründeten Vermutungen.