Psychologie: Warum Kratzen ansteckend sein kann

CorbisLachen, Gähnen, Kratzen: Was das Gegenüber tut, kann ansteckend sein. Forscher haben neue Hinweise darauf gefunden, was im Gehirn passiert, wenn andere sich kratzen - und wer besonders anfällig für den Juckreiz anderer sein könnte.

http://www.spiegel.de/gesundheit/psy...-a-866705.html
  1. #1

    Viel interessanter wäre es doch zu erforschen, wo im Gehirn die Zentren für Gier und Skrupellosigkeit zu lokalisieren sind.
    Anhand der Symptome könnte man ein Krankheitsbild entwickeln und entsprechend betroffene Personen therapieren, ggf. auch operativ :-))
  2. #2

    Forschungsgelder für Theaterbesuche!

    Was heißt hier "Gegenüber" und "zuschauen"? - Was passiert denn, wenn in der stockdunklen Oper ein einziger hüstelt? Eben:
  3. #3

    optional

    "Diese Kratz-Matrix spiele vermutlich auch ein wichtige Rolle beim sogenannten psychogenetischen Kratzen, für das Ärzte keine physische Ursache finden"

    Es heißt nicht psychogenetisch Die Psychogenese beschreibt die Entwicklung der Psyche und hat mit Kratzen überhaupt nix zu tun. Es heißt psychogen (von der Psyche kommend). Da hat jemand mal wieder ohne Fachwissen einen englischen Artikel schlecht übersetzt...