Vorwurf der Abzocke: Ramsauer verteidigt geplante Bußgeld-Erhöhung

dapdBundesverkehrsminister Peter Ramsauer will Verkehrssünder stärker zur Kasse bitten. Doch sein Vorhaben, die Bußgelder zu erhöhen, stößt auf viel Kritik. Nun hat er seine Pläne verteidigt - die Lage auf den Straßen mache die Verschärfung dringend nötig.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/r...-a-866759.html
  1. #1

    wer behauptet die niveaulose Herde

    könne sich ohne massiven Zwang benehmen gehört zur niveaulosen Herde dazu.
  2. #2

    optional

    "Wer bei Glatteis mit Sommerreifen unterwegs sei"

    Und was nützt bei Glatteis ein Winterreifen, wo soll der greifen?
  3. #3

    Das Gesetz der großen Zahl...

    Irgendwo muss das Geld ja herkommen. Bei 450.000 Handy Verstößen x EUR 70,-- sind es immerhin 31,5 Mio EUR, bei EUR 40,-- "nur" 18 Mio.. - Dazu kommen die weiteren erhöhten Regelbußen... Aber die gelten ja eh nur für "Ersttäter". Ist schon ein Voreintrag vorhanden, wird die Bußgeldstelle hier fleissig aufschlagen... Mehr oder weniger nach Gutsherrenart, denn das handhabt jede Bußgeldstelle anders und hat dann mit einem bundeseinheitlichen Vorgehen nichts mehr zu tun...

    Natürlich müssen Ordnungwidrigkeiten entsprechend geahndet werden und auch Geldbußen sind angebracht, aber hier fehlt doch jegliche Verhältnismäßigkeit.
  4. #4

    Ist und bleibt blanke Abzocke …

    … selbstverständlich wird man immer wieder auf die Gefährlichkeit der Bürger verweisen und zeitig genug versuchen diese übers Portmonee in den Würgegriff zu bekommen. War noch nie anders.

    Neue Geschwindigkeits- und Lautstärkeregeln für Protesthochburgen … um also diesen Ansatz konsequent fortzuführen, gleich dieser Verbesserungsvorschlag noch. Da dürfte sich in Zukunft eine Menge Reibach mit unartigen Bürgern machen lassen. Denn wer sich dann in einer Nuller-Zone noch bewegt, den wird es schwer erwischen.

    Ist zwar die reinste Satire, aber die Entwicklung zeigt ja deutlich in diese Richtung … neu Busgeld, ähm Verzeihung … Bußquellen zu erschließen. Letztlich dient es auch der vertieften einübung eines Überwachungsstaates. Schließlich ist bis Stasi 2.0 ja auch nicht mehr soweit hin, da sollte man schon mal übern. Eben bestens immer am lebenden Geldbeutel des Michel … (°!°)
  5. #5

    Wann kommt ...

    ... endlich mal ein Bußgeldkatalog für Politiker?
  6. #6

    kein Titel!

    Es soll gewiss so bald nicht wieder vorkommen, dass ich mich ausgerechnet vor einen CSU-Minister stelle, aber die Handytelephoniererei am Steuer ist eine gemeingefährliche Pestilenz, und er hat in diesem Punkte, was die Erhöhung der Bussgelder angeht, einfach nur Recht und meinen Segen.
  7. #7

    Das würde schon helfen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will Verkehrssünder stärker zur Kasse bitten. Doch sein Vorhaben, die Bußgelder zu erhöhen, stößt auf viel Kritik. Nun hat er seine Pläne verteidigt - die Lage auf den Straßen mache die Verschärfung dringend nötig.

    Ramsauer verteidigt geplante Bußgeld-Erhöhung - SPIEGEL ONLINE
    Man hat hier letzte Woche einen jugendlichen Raser in unserer Stadt erwischt - normale Stadtstraße, erlaubt 50km/h. Geblitzt wurde er mit 171km/h!
    Was erwartet den jungen Mann: €680.- Geldstrafe, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot - ein absoluter Witz.

    Wenn der so in der Schweiz oder Italien erwischt worden wäre, würde er wahrscheinlich im Knast sitzen und das Auto wäre beschlagnahmt und weg.

    Fakt ist doch, das unsere Strafen bei Verkehrsverstößen im internationalen Vergleich zum größten Teil lachhaft niedrig sind. Warum fahren denn alle deutschen Autos z.B. in der Schweiz vorschriftsmäßig? Weil es sonst sauteuer ist!

    Also eine Erhöhung der Bußgelder hätte sicher schon eine positive Wirkung; nicht bei jedem, aber viele würden es sich dann doch überlegen. Das würde schon helfen. Jeder Verkehrstote weniger ist schon ein Gewinn.
  8. #8

    Es wäre alles so einfach !

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will Verkehrssünder stärker zur Kasse bitten. Doch sein Vorhaben, die Bußgelder zu erhöhen, stößt auf viel Kritik. Nun hat er seine Pläne verteidigt - die Lage auf den Straßen mache die Verschärfung dringend nötig.

    Ramsauer verteidigt geplante Bußgeld-Erhöhung - SPIEGEL ONLINE
    Nämlich :

    ganz einfach die Bußgelder im Straßenverkehr abschaffen und nur noch den Führerschein entziehen!
    Und zwar an ort und Stelle , ohne jeden Firlefanz.
    Ein Führerschein ist kein Grundrecht, d.h. so wie im Moment Bußgelder zu verhängen, entzieht die Polizei einfach den Führerschein.
    D.h. keine Abzocke mehr, mehr Gerechtigkeit und mehr Verkehrssicherheit.

    Einfach ein 2 Stufenmodell:
    Das 1. mal 6 Monate Entzug, das 2. mal auf Lebenszeit und fertig ist die Laube.
  9. #9

    Ramsauer

    Man muß sich doch nur das Bild von Ramsauers Gesicht in diesem Artikel anschauen und man weiß Bescheid. In seiner bayerischen Heimat gibt es eine beliebte Musikgruppe namens Haindling, die einen sehr populären Song geschrieben hat mit der Liedzeile "on hundert Meter ko ma scho erkenna, da kimmt a Depp daher! Von weitem scho kon a jeder sehng, des is a Depp! Mehr sog i net.