Prognose der Energie-Agentur: USA werden Ölmacht Nummer eins

Getty ImagesDie USA dürften schon in naher Zukunft nicht mehr auf Öl- und Gaslieferungen aus dem Ausland angewiesen sein. Die Internationale Energieagentur sieht die Vereinigten Staaten schon 2017 als weltgrößten Ölproduzenten, ab 2020 als Nettoexporteur. Möglich wird das durch umstrittene neue Fördermethoden.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-866723.html
  1. #1

    optional

    Und ich prophezeie, dass ab 2050 die USA keine Rohstoffe mehr haben, und dann immer noch merken, dass fossile Rohstoffe nicht unendlich sind
  2. #2

    optional

    "Die USA dürften schon in naher Zukunft nicht mehr auf Öl- und Gaslieferungen aus dem Ausland angewiesen sein." Das liegt schlicht daran, dass sie bis dahin bereits das meiste "Ausland" zu "Inland" gemacht haben....
  3. #3

    PeakOil & CoR

    Das ist doch mal eine schöne Nachricht.

    PeakOil ist dann wieder mal abgesagt oder zumindest bis auf weiteres verschoben.

    Und das wo wir laut den weltverändernden Prognosen des Club of Rome schon lange ohne Basisrohstoffe und Energie wieder in der Höhle hocken müssten.
  4. #4

    Zitat aus dem Artikel:

    Bereits in ihrem mittelfristigen Ölmarktbericht vom Oktober sagte die IEA in den kommenden fünf Jahren eine bessere Versorgung des Weltmarkts für Rohöl. Die Experten rechnen demnach bis Ende 2017 mit einer spürbaren Entspannung an den Märkten - auch wegen der Flaute der Weltwirtschaft.

    Soviel zu dem viel beschworenen "Peak of Oil"!
  5. #5

    Na das ist doch wunderbar! :-(

    Dann können sie ja weiter fleissig auf veraltete Technologien setzen und Naturschutzgebiete umgraben und den gesamten Untergrund "fracken".

    Ziemlich schlechte Nachricht...
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die USA dürften schon in naher Zukunft nicht mehr auf Öl- und Gaslieferungen aus dem Ausland angewiesen sein. Die Internationale Energieagentur sieht die Vereinigten Staaten schon 2017 als weltgrößten Ölproduzenten, ab 2020 als Nettoexporteur. Möglich wird das durch umstrittene neue Fördermethoden.

    Energieagentur IEA sieht USA 2017 als größten Produzenten von Öl - SPIEGEL ONLINE
    Und wie machen sie das?
    Indem Alaska, der Golf und überdies das Grundwasser (mittels Fracking) weiter zerstört, verseucht und vergiftet werden?
    Dolle Show!
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die USA dürften schon in naher Zukunft nicht mehr auf Öl- und Gaslieferungen aus dem Ausland angewiesen sein. Die Internationale Energieagentur sieht die Vereinigten Staaten schon 2017 als weltgrößten Ölproduzenten, ab 2020 als Nettoexporteur. Möglich wird das durch umstrittene neue Fördermethoden.

    Energieagentur IEA sieht USA 2017 als größten Produzenten von Öl - SPIEGEL ONLINE
    Was ich nicht verstehe- 2/3 des Landes besteht aus Steppe und Wüste - und trotzdem nutzen Sie die Sonne bislang kaum als Energielieferant. Dann haben sie den Golfstrom als eines der größten Wasserströme, die der Globus überhaupt zu bieten hat und das buchstäblich vor der Haustüre - und trotzdem haben sie keine Gezeitenkraftwerke.. Muss man sowas verstehen?
  8. #8

    bleibt abzuwarten,

    in welchen Grenzen sich in Zukunft das Territorium der USA manifestiert. Wenn es dort schon heute heißt: "Nanu, wie kommt denn unser Öl unter die arabischen Wüste?" - sollte man abwarten, wie sich die Dinge in Zukunft entwickeln...
  9. #9

    ... das kann die USA und zerstört mit den Methoden die eigene Lebensgrundlage und Umwelt:

    Stichworte:
    - Fracking
    - Ölschiefer /Ölsand

    Dreckinges Öl und Gas.