Exklusiver erster Blick: So wird "Grand Theft Auto V"

Rockstar GamesSeit fast fünf Jahren warten Millionen Fans auf dieses Spiel: Im Frühjahr 2013 soll "Grand Theft Auto V" auf den Markt kommen. Es bringt revolutionäre Neuerungen und eine gewaltige Spielwelt - SPIEGEL ONLINE konnte einen ersten Blick darauf werfen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/games...-a-866379.html
  1. #70

    Und täglich grüßt das Murmeltier

    Ohne Sarkasmus, ich verstehe die Einstellung zur Serie wegen der Gewaltdarstellung grundsätzlich schon, NUR letztlich sind ganze Shows wie "Wetten, dass" reine Werbesendungen für neue Filme, CDs, Bücher, etc.. Hier regt sich nur keiner auf, weil Sie halt Mainstream sind. Es gibt Games, die nur durch ihre Gewalt "begeistern" und ja, ich habe die auch gespielt. Ja, man kann in GTA Leute erschiessen, in die Luft jagen und überfahren ohne Grund. Und ja es gibt sicherlich Spieler, die sich nur dafür interessieren. ABER "Mord und Totschlag" gibt es in allen großen Klassiker verschiedenster Medien zuhauf. Ich verweisse hier nur auf Faust I+II, Krieg und Frieden, Ilias, Odysee, die Räuber (Bücher) und auf Shining, Dr. Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben, Vom Winde verweht, Casablanca (Filme). Ich setzte sicherlich keinen der oben genannten Titel mit GTA gleich, aber nur weil Tod in einem Medium vorkommt, ist es nicht schlecht oder primitiv!
  2. #71

    Mir wurde zugetragen, dass man in Job Interviews bei Ex-Rockstarr Austria gefragt wurde, ob man ein Problem damit habe, an gewalttätigen Spielen mitzuwirken. Ich laß das mal so unkommentiert im Raum stehen.

    Davon abgesehen, ist es für mich interessant zu sehen, dass viele Leute (ja selbst Spielindustrie Urgesteine wie David Braben), Spiele wie die GTA Reihe oder Skyrim für sandboxy "Open World Games" halten. Dabei sind Spiele wie etwa Star Wars Galaxies oder sogar uralte MUDS, diesen interaktiven Filmen gameplaytechnisch mehrere Kubrick Quader vorraus.

    Das Problem an Spielen mit solch einer Spieltiefe ist jedoch, dass sich dort eben nicht jeder mit minimalem Time Invest als (böser) Held fühlen kann. Und nach ein paar Wochen deutlich wird, wer ein Talent für Organisation, Design, Scripts, Markt und Gruppenführung hat und wer nicht.
    Die Unterschiede werden dann mit der Zeit so groß, dass viele Spieler wieder in Welten abwandern, wo dieser gefühlte Konkurrenzdruck weniger stark präsent und die Lernkurve weniger steil ist.

    Das ist ein wirkliches Problem für Gamedesigner, die von Mini-Ökonomien und MMOG Spielelementen träumen, welche genauso soziale Abhängigkeitsverhältnisse herstellen sollen (z.B. keiner kommt alleine im Endgame Content weiter), wie sie neue Freundschaften fördern könn(t)en.

    Ich glaube immer noch, dass man Spiele erschaffen kann, aus denen Menschen abseits des Eskapismus auch fürs Leben lernen können. Die GTA Reihe zähle ich da aber, abgesehen von der Möglichkeit einer Generation von Skrillex Jüngern Musikklassiker aus verschiedenen Epochen zu präsentieren, nicht zu.

    Selbst ein 25 Jahre altes 2D Plattform Game, welches ohne genauen Zeitplan nicht zu schaffen ist, verlangt mehr Nachdenken vom Spieler. Ich glaube ich mag einfach keine Nicht-Arcade Spiele, die mich weder geistig herausfordern, noch mit einer guten Story unterhalten, noch interessante soziale Interaktionen oder Beobachtungen ermöglichen.

    In meinem Bekanntenkreis hat sich mal ein noch schulpflichtiger Halbstarker einen (älteren) GTA Titel gewünscht, hab ihm dann SimVenture geschenkt, so besteht wenigstens die Chance für ihn später mal seinen Traumwagen real zu fahren. ;)
  3. #72

    bestimmt noch nie nen gamepad in der hand gehabt

    forsbacher: hast du überhaupt jemals in deinem leben gta gezockt? mit sicherheit nicht, sonst würdest du nich so einen quatsch schreiben!
  4. #73

    opftionarl

    Zitat von uban1 Beitrag anzeigen
    Mein Beitrag war und ist satirisch gemeint, der Erziehungsstil der Eltern als auch das soziale Umfeld üben einen weitaus stärkeren Einfluss auf die Kinder/Jugendlichen aus als es ein Spiel jemals könnte.

    Es dürfte doch klar sein dass im echten Leben das Überfahren einer roten Ampel zu harten Konsequenzen führt und dass es cheats nur im Spiel gibt. Sorry wenn der eine oder andere jetzt zu hohen Blutdruck hat, man soll nicht auf jede 'Provokation' anspringen, Ruhe und Gelassenheit für alle. Und jetzt eine Stunde BF4 zocken usd entspannen :-)
    DANKE euch beiden! Und den zahlreichen (aufgebrachten) Reaktionen! :D
    Ihr seid echt so die Helden! Ich habe jeweils schon im ersten Satz lachen müssen und das durchgehend bis zum Ende des Posts.
    Wirklich weltklasse :D Ironie und Sarkasmus/Satire ist einfach das beste. Danke ;-)
  5. #74

    Sie haben...

    Zitat von young_realist Beitrag anzeigen
    Ohne Sarkasmus, ich verstehe die Einstellung zur Serie wegen der Gewaltdarstellung grundsätzlich schon, NUR letztlich sind ganze Shows wie "Wetten, dass" reine Werbesendungen für neue Filme, CDs, Bücher, etc.. Hier regt sich nur keiner auf, weil Sie halt Mainstream sind. Es gibt Games, die nur durch ihre Gewalt "begeistern" und ja, ich habe die auch gespielt. Ja, man kann in GTA Leute erschiessen, in die Luft jagen und überfahren ohne Grund. Und ja es gibt sicherlich Spieler, die sich nur dafür interessieren. ABER "Mord und Totschlag" gibt es in allen großen Klassiker verschiedenster Medien zuhauf. Ich verweisse hier nur auf Faust I+II, Krieg und Frieden, Ilias, Odysee, die Räuber (Bücher) und auf Shining, Dr. Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben, Vom Winde verweht, Casablanca (Filme). Ich setzte sicherlich keinen der oben genannten Titel mit GTA gleich, aber nur weil Tod in einem Medium vorkommt, ist es nicht schlecht oder primitiv!
    ...einen der grausamsten "Dauerbrenner" der Menschheitssgeschichte leider komplett außer acht gelassen... Das alte Testament. Das fand ja auch Alex in Clockwork Orange schon äußerst "anregend"... unnötig zu erwähnen wie schwer es dieser Film zu seinem Erscheinen wegen seiner Gewaltdarstellung hatte. Aber all das was hier ständig von Moralaposteln ungeprüft und ohne sich selbst reflektiert eine Meinung gebildet zu haben moniert wird, verblasst komplett im Vergleich zu den großen Märchenbüchern diverser Weltreligionen.
  6. #75

    *räusper*

    Zitat von rennec Beitrag anzeigen
    Und ... Nico Billic "bleibt" der Geilste!!! :-)
    Wobei der eine oder andere Nebendarsteller auch nicht schlecht war ...
    Auch wenn er den Archetypen der Person darstellt die man im richtigen Leben nur verachten kann... ich fand Brucie einfach zu geil... was hab ich mich weggehauen :-D
  7. #76

    optional

    Oh Gott ich kann nicht mehr warten. Wie groß wird die Spielwelt, wie in San Andreas oder größer?! Naja, auf jeden Fall wird das Spiel der Hammer ist ja klar.