Klitschko-Sieg gegen Wach: "Ein Rätsel, dass er nicht umgefallen ist"

picture alliance / dpaEr bekam einen Schlag nach dem anderen, immer wieder, Runde für Runde. Doch Mariusz Wach ging einfach nicht K.o. Der Pole war gegen Wladimir Klitschko zwar chancenlos, bewies aber herausragende Nehmerqualitäten. Nach dem WM-Kampf flossen die Tränen.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/bo...-a-866525.html
  1. #1

    Einfluß der Werbepausen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er bekam einen Schlag nach dem anderen, immer wieder, Runde für Runde. Doch Mariusz Wach ging einfach nicht K.o. Der Pole war gegen Wladimir Klitschko zwar chancenlos, bewies aber herausragende Nehmerqualitäten. Nach dem WM-Kampf flossen die Tränen.

    Boxen: Wladimir Klitschko gewinnt nach Punkten gegen Mariusz Wach - SPIEGEL ONLINE
    Dieses Spektakel wurde auf RTL übertragen. Kein Wunder, dass es über 12 Runden ging , denn RTL konnte damit zwischen den Runden noch etwas mehr Werbung einstreuen.

    Leid getan hat mir der kleine Sohn von Mariusz Wach, der aus nächster Nähe mit ansehen mußte, wie sein Vater von Dr. Klitschko verdroschen wurde.

    Dass der immer nur auf den Kopf seines Kollegen zielte, hing wohl irgendwie damit zusammenhängen , dass der ein ganz besonders markantes Kinn hat.
  2. #2

    Jämmerlich

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Ich wusste, dass seine Linke stark ist", sagte Wach, "aber dass sie so stark ist, damit hatte ich nicht gerechnet."[/url]
    Sowas Dilettantisches bekommt Hunderttausende von Euros? Keine Computer-Analysemöglichkeiten im Jahre 2012? Höchst jämmerlich, weiter nichts.
  3. #3

    Wollte mir eigentlich keinen Boxkampf mehr ansehen. Da ich aber nichts besseres vor hatte habe ich mal reingesehen. Gibt es denn wirklich keine ernstzunehmenden Gegner mehr?
    Die Schleichwerbung für das "Rocky"-Musical fand ich etwas störend aber ansonsten dennoch ein interessanter Kampf mit einem schwachen Gegner der aber echte Nehmerqualitäten bewies. Für die Zuschaue in der Halle auf jeden Fall gut dass der Kampf über die volle Distanz ging.

    Zitat von MiniDragon Beitrag anzeigen
    [...]damit zwischen den Runden noch etwas mehr Werbung einstreuen.[...]
    Deshalb habe ich den livestream auf rtl.de vorgezogen. Hier wurden keine Werbespots eingeblendet und man konnte in den Pausen die Verantwortlichen in den Ringecken zusehen.
  4. #4

    Chancenlos

    Da war Wach einfach nicht wach genug. Für Klitschko wird es langsam langweilig. Ernsthafte Schwierigkeiten vermochte ihm lediglich Sanders bereiten, der ja zuvor seinen Bruder auf die Bretter schickte.
  5. #5

    optional

    Wir reden von Profiboxen. Ja, Klitschkos sind schnell und haben technisch ein bisschen was drauf, aber das sollte bei der Weltspitze des "Profiboxen" auch so sein. Wach hatte gute Nehmerqualitäten. Hallo, wir reden von Profiboxen. War das die Leistung eines Profis? Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass es auf der ganzen Welt keinen Boxer mit der entsprechenden Größe und dem entsprechenden Biss gibt. Oder haben sich die Zeiten so geändert und diese gehen gleich zu den MMAs?
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er bekam einen Schlag nach dem anderen, immer wieder, Runde für Runde. Doch Mariusz Wach ging einfach nicht K.o. Der Pole war gegen Wladimir Klitschko zwar chancenlos, bewies aber herausragende Nehmerqualitäten. Nach dem WM-Kampf flossen die Tränen.

    Boxen: Wladimir Klitschko gewinnt nach Punkten gegen Mariusz Wach - SPIEGEL ONLINE
    Wer sich diesen gestellten Unsinn mit dem unglaublich lächerlichen Tamtam davor noch anschaut oder gar Geld für Tickets hinlegt der tut mir leid.Was hat Sylvester Stallone mit Boxen zu tun außer dass er einen schlechten Film darüber gespielt hat ?

    Der Verlierer macht sowieso Kasse und wer gegen die Klitschkos boxen darf bestimmt RTL.Ja keinen ernsthaften Gegner der in der Lage wäre die Klitschkos umzuhauen denn dann wäre ja das Geschäftsmodell zerstört, also nein das geht nicht.
    Mit kann doch niemand erzählen dass es nicht weltweit noch andere Boxer gäbe die gut zuschlagen können anstatt kraftlos sich als Zielscheibe hinzustellen.

    Jeder Amateurboxkampf ist ehrlicher.
    Das was RTL macht ist plumpe Volksverarschung .
  7. #7

    boxsportexperte

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er bekam einen Schlag nach dem anderen, immer wieder, Runde für Runde. Doch Mariusz Wach ging einfach nicht K.o. Der Pole war gegen Wladimir Klitschko zwar chancenlos, bewies aber herausragende Nehmerqualitäten. Nach dem WM-Kampf flossen die Tränen.

    Boxen: Wladimir Klitschko gewinnt nach Punkten gegen Mariusz Wach - SPIEGEL ONLINE
    dies ist der beste und der wahrheit nahe kommende artikel des spiegel seit langem! warum wechseln sie nicht vom verlogenen, äh tendenziösen, äh meinungsbildenden, äh, äh politisch manipulierenden journalismus in die sportberichterstattung?!
  8. #8

    Zitat von Tatsächlich Beitrag anzeigen
    Sowas Dilettantisches bekommt Hunderttausende von Euros? Keine Computer-Analysemöglichkeiten im Jahre 2012? Höchst jämmerlich, weiter nichts.
    Jämmerlich ist tatsächlich nur ihre Aussagen. Theoretisch war Wach mit Sicherheit auf die Schlagstärke Klitschkos vorbereitet. Aber es besteht nun mal ein Unterschied zwischen Theorie und dem praktischen Einschlag, oder was meinen Sie, warum Wladimir den Kampfnamen "Dr. Steelhammer" trägt?
  9. #9

    Death by Werbung

    Man benötigt schon fast soviel Nehmerfähigkeiten wie Wach, um 12 Runden Dauerwerbung ohne Informationen über die Pausen zu bekommen, zu überstehen!
    Es macht einfach keinen Sinn mehr, sich so ein Event bei den Privaten anzusehen!