Autogramm Ford Focus Electric: Schmetterlinge im Tank

Jürgen PanderIm Sommer nächsten Jahres wird mit dem Focus Electric das erste rein elektrisch betriebene Auto der Marke Ford in Deutschland angeboten. Eine Akkuladung reicht für 160 Kilometer Fahrt - oder noch weiter, falls der Fahrer unterwegs möglichst viele "Schmetterlingspunkte" sammelt.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/f...-a-864973.html
  1. #1

    Start mit Ladekabel

    Bei keinem zugelassenem E-Auto ist es möglich loszufahren, wenn das Ladekabel noch angeschlossen ist. Es besteht eine Verriegelung, die genau das verhindert.
  2. #2

    Titel

    Normalerweise sitzen doch vier einzelne Elektromotoren an den Radnaben, hier wird immer von "dem Elektromotor" gesprochen, der im Motorraum angeblich unter der Plastikabdeckung sitzt. Ist das beim e-Focus wirklich so?
  3. #3

    ein Ballungsraum-only-Spielzeug

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Sommer nächsten Jahres wird mit dem Focus Electric das erste rein elektrisch betriebene Auto der Marke Ford in Deutschland angeboten. Eine Akkuladung reicht für 160 Kilometer Fahrt - oder noch weiter, falls der Fahrer unterwegs möglichst viele "Schmetterlingspunkte" sammelt.
    40.000 € - 160km - halbierter Kofferraum - 350kg Mehrgewicht...

    Ein teures, kurzreichweitiges, unpraktisches und unkomfortables (Mehrgewicht berstimmt nur durch härtere Federung ausgeglichen) Auto, offenbar für Menschen, die eigentlich gar kein richtiges Auto brauchen.

    Mir ist bewusst, dass es erstmal Leute geben muss, die das sehr teuer kaufen, damit es später billiger werden kann. Aber werden sich diese Leute überhaupt finden lassen? Bei allem Hype und grün und gut und so (veröffentlichte Meinung), scheint sich die Nachfrage ja in engen Grenzen zu halten (öffentliche Meinung).

    25.000 € - 500km - fast 100% Kofferaum - 100kg Mehrgewicht...

    Ja da kommen wir doch ins Gespräch. Dafür würde ich ernsthaft überlegen, für ein E-Auto zuzuschlagen. Das deckt auch uf jeden Fall den Tagesausflug ab, der mit nur 160km unmöglich wird. Dieses Auto wäre ein vollwertiges Fahrzeug, nicht nur ein Ballungsraum-only-Spielzeug.

    Wer kann mir das bieten? Ach so, ein ansprechendes Design sollte noch im Lastenheft stehen. So eine rundgelutschte Öko-Box a la Prius/Ampera/Volt bitte nicht, Focus/Auris/Astra schon eher.
  4. #4

    Zitat von ibinalausbub Beitrag anzeigen
    Normalerweise sitzen doch vier einzelne Elektromotoren an den Radnaben,
    Wann? Ich kenne kein einziges Elektroauto bei dem das so ist.
    Ist auch totaler Bloedsinn. Stichwort ungefederte Massen.
  5. #5

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Wann? Ich kenne kein einziges Elektroauto bei dem das so ist.
    Tja. Das war auch weit vor Ihrer bzw. "unserer" Zeit, lieber dale:

    Lohner-Porsche: Im gleichen Jahr, also 1900, wurde für einen Briten namens E.W. Hart eine Sonderfertigung konstruiert und gebaut. Porsche montierte an die Vorderräder des Fahrzeugs jeweils einen Radnabenmotor.

    Ist auch totaler Bloedsinn. Stichwort ungefederte Massen.
    Das spielt nur bei Zweirädern eine Rolle. Radnabenmotoren sind die effizienteste Form des elektrischen Fahrantriebs.

    Man benötigt nämlich keine antriebskraftzehrende Umlenkung über Antriebswellen.

    Zum Ford-Electric: Die allersten, benzingetriebenen Automobile waren auch nahezu unerschwinglich.

    Warum sollte das bei dieser Pilotserie in kleinen Stückzahlen anders sein.

    Dieses Gejammer nervt.
  6. #6

    Stichwort ungefederte Massen

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Wann? Ich kenne kein einziges Elektroauto bei dem das so ist.
    Ist auch totaler Bloedsinn. Stichwort ungefederte Massen.
    Als totalen Blödsinn würde ich es nicht bezeichnen. Es ist immerhin die platzsparenste und unkomplizierteste Variante da man sich Antriebswellen und Differentialgetriebe spart. Das erste E-Auto der Welt, der Lohner-Porsche hatte Radnabenmotoren. Einige Kleinserienhersteller bauen diese Variante auch noch. Bei E-Autos die unter 50 km/h fahren ist das mit den ungefederten Massen weniger tragisch.
  7. #7

    Zitat von neue_mitte Beitrag anzeigen

    25.000 € - 500km - fast 100% Kofferaum - 100kg Mehrgewicht...

    Ja da kommen wir doch ins Gespräch....
    Das Frag ich mich auch ständig warum man das nicht baut. Dazu natürlich noch eine neue Variante vom Galaxy. 10000€ 1l/100km Verbrauch 7 Sitze und 2Tonnen Zuladung. Da hätt man noch ne Variante für den Familienausflug...

    Jetzt aber mal im ernst. Solange die Technik nicht soweit ist, wird es das auch nicht geben können. Es braucht halt Zeit und Kunden die sich schon so ein Auto kaufen, damit sich eine weitere Entwicklung lohnt.
    Ich persönlich halte das Ampera Konzept zwar prinzipiell für besser in einem Kompaktfahrzeug, aber auch hier wird es Menschen geben, für die so ein Fzg volkommen ausreichend ist. Und nun ja 40000€ sind zwar erst mal viel Geld, aber schauen sie mal was sie für dieses Geld bei den "Premiumherstellern" bekommen.
  8. #8

    Auf den Punkt

    Zitat von neue_mitte Beitrag anzeigen
    40.000 € - 160km - halbierter Kofferraum - 350kg Mehrgewicht...

    Ein teures, kurzreichweitiges, unpraktisches und unkomfortables (Mehrgewicht berstimmt nur durch härtere Federung ausgeglichen) Auto, offenbar für Menschen, die eigentlich gar kein richtiges Auto brauchen.

    Mir ist bewusst, dass es erstmal Leute geben muss, die das sehr teuer kaufen, damit es später billiger werden kann. Aber werden sich diese Leute überhaupt finden lassen? Bei allem Hype und grün und gut und so (veröffentlichte Meinung), scheint sich die Nachfrage ja in engen Grenzen zu halten (öffentliche Meinung).

    25.000 € - 500km - fast 100% Kofferaum - 100kg Mehrgewicht...

    Ja da kommen wir doch ins Gespräch. Dafür würde ich ernsthaft überlegen, für ein E-Auto zuzuschlagen. Das deckt auch uf jeden Fall den Tagesausflug ab, der mit nur 160km unmöglich wird. Dieses Auto wäre ein vollwertiges Fahrzeug, nicht nur ein Ballungsraum-only-Spielzeug.

    Wer kann mir das bieten? Ach so, ein ansprechendes Design sollte noch im Lastenheft stehen. So eine rundgelutschte Öko-Box a la Prius/Ampera/Volt bitte nicht, Focus/Auris/Astra schon eher.
    Sie bringen es auf den Punkt! Deshalb wissen ja selbst die Ford-Leute nicht, wie sich das teil verkaufen läßt. Das Problem ist doch: Im Focus-Look so viel andere TEURE Technik. der Deutsche will schon zeigen, daß er 45k € ausgegeben hat. das sind doch immerhin 2,5 Jahresnetto-Gehälter eines Durchschnittsverdieners. Klappen könnte es bei BMW, weil die mit einem total innovativen Karosserie-Konzept (Carbonfasern) an die Sacher herangehen. Da steht dann BMW drauf und jeder sieht :"Wooah, das ist doch der Stromer!" Und auch das ist noch risikoreich. Auch die BMW-Leute testen mal den Markt. Aus der Premium-Situation mag das gehen. Ganz verrückt war der kleine Libanese Gohsn, CEO von Renault. Der hat Milliarden in die Entwicklung gesteckt. Jetzt ist der Konzern von zwei Seiten bedroht: Die Elektroinvestition kommt nicht zurück und bei den "normalen" Autos ist auch Flaute. Morgen, wenn die Leute wieder bei der Arbeit in die Foren gehen, meldet sich die Pro-Fraktion mit den bekannten Argumenten. Aber kaufen tut trotzdem keiner...
  9. #9

    Zitat von neue_mitte Beitrag anzeigen
    25.000 € - 500km - fast 100% Kofferaum - 100kg Mehrgewicht...

    Ja da kommen wir doch ins Gespräch.
    Und wenn das dann mal da ist, kommt der nächste und schreibt das gleiche mit 60% dieser Werte. Deshalb sind solche Meinungsäußerungen völlig nutzlos.