Bedrohte Geparden: Zwischen Schmugglern und Supermamas

National Geographic Deutschland/ Frans LantingEr ist zäh, schlau und vor allem schnell. Doch seinem größten Feind kann der Gepard nicht davonlaufen: dem Menschen. Jungtiere bringen viel Geld ein, der Schmuggel boomt. So hängt das Überleben der Art in freier Wildbahn von wenigen, sehr erfolgreichen Weibchen ab.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-863230.html
  1. #1

    Die Menschen

    Sind einfach furchtbar. Ich schäme mich ein Mensch zu sein :(
  2. #2

    xxx

    Kann ich gut verstehen, mir geht es auch oft so, wenn ich bestimmte Artikel lese/Doku sehe, die zeigen, wie saudämlich und kurzfristig der Mensch denkt....
  3. #3

    Vae

    Ich kann das bestaetigen. Geparden sind das Standardhaustier von reichen Emiratis. Leoparden und Loewen folgen. Sie werden als Kaetzchen gekauft und getoetet, wenn sie zu gross und umbequem werden. Die Kosten sind dabei nebensaechlich.
  4. #4

    Kushki, nicht Koshki

    Und Houman, nicht Houwman.
    Ich bin am Projekt beteiligt gewesen, deshalb habe ich mir diesen Korrekturen erlaubt.