Kann man Charisma lernen?

Ausstrahlung, Persönlichkeit, Überzeugungskraft: Alles, was Politiker gerne hätten, Popstars dringend brauchen und was eigentlich jedem im täglichen Leben nützen könnte, gibt es nur als ererbte Beigabe, in die Wiege gelegt. Oder? Sind diese Eigenschaften, die zusammengenommen im schönen Begriff Charisma den erfolgreichen Menschen kennzeichnen, eventuell doch erlernbar? Was kann man tun oder sich erarbeiten, um eine charismatische Persönlichkeit zu entwickeln?
  1. #20

    Zitat von W. Robert Beitrag anzeigen
    Es ist wohl eher zu vermuten, dass sich in der Massenpsychologie die Prozesse unabhängig von der realen Führerfigur entwickeln. Wissenschaftlich ist auch kein „Jesus“ zu beweisen, seiner Anhängerschaft genügt offensichtlich das Bild, das sie sich von ihm machen.
    Nehmen wir Angela Jolie, deren Haupttalent wohl darin besteht, der fiktiven „Lara Croft“ erstaunlich ähnlich zu sehen. Und schon sind die Medien voll mit Berichten über diese Dame. Oder Cassius Clay. Der repräsentiert ja nicht sich selbst, sondern die USA, wenn er einen Gegner aus dem Ausland umhaut. Die Fans feiern sich also selbst. Das ist auch beim Fußball ähnlich: Das Charisma entsteht durch Erfolg, an dem jeder ein wenig teilhaben will.
    Unstrittig ist wohl, dass Charisma mit Faszination zu tun hat. Dass dazu nicht nur der nackte Mensch, sondern seine "Inszenierung" gehört, ist wohl klar. Auch weniger charismatische Personen gewinnen schon durch eine interessante Kleidung - "Kleider machen Leute". Gottfried Keller beschreibt sehr gut, wie es die Fantasie in den Köpfen der Leutchen ist, die das Charisma erst erzeugen. Charisma ist denn auch in den Augen der Leutchen zu sehen und sonst nirgens.

    Die Inszenierung des Arturo Ui und die des Muammad Ali haben wirklich diese Fantasien ausgelöst. Der junge Landstreicher in Münschen war mit Sicherheit nicht charismatisch.
  2. #21

    Spannung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ausstrahlung, Persönlichkeit, Überzeugungskraft: Alles, was Politiker gerne hätten, Popstars dringend brauchen und was eigentlich jedem im täglichen Leben nützen könnte, gibt es nur als ererbte Beigabe, in die Wiege gelegt. Oder? Sind diese Eigenschaften, die zusammengenommen im schönen Begriff Charisma den erfolgreichen Menschen kennzeichnen, eventuell doch erlernbar? Was kann man tun oder sich erarbeiten, um eine charismatische Persönlichkeit zu entwickeln?
    Ich bin sehr gespannt auf die Meldungen zu diesem Thema. Vielleicht kann ich etwas daraus lernen. Meine persönliche Meinung ist: Charisma kann man nicht lernen, oder nur zu einem ganz kleinen Prozentsatz. Man kann auch Schönheit nicht lernen, sie ist einem gegeben oder nicht.
  3. #22

    Zitat von larry mannino Beitrag anzeigen
    U.a. ist auf der Titelseite auch das Bild von Joachim Gauck zu sehen.
    Ich frage mich, WER bei der SPIEGEL-Redaktion ihn für charismatisch hält...Für mich haben die Postangestellte in Bückeburg mehr Austrahlung
    Da Sie anscheinend nicht wissen was Charisma ist, finden Sie wahrscheinlich Dieter Bohlen am charismatischsten.
    Herr Matussek schreibt in seinem Artikel viel Blabla, aber man muß ihm zugute halten, die ausgewählten Persönlichkeiten haben alle Charisma. Der Artikel ist sehr schwach geschrieben, das behaupte ich als Soziologe, aber auf keinen Fall kann man unserem Bundespräsidenten das Charismatische absprechen. Bei seinem naiven Vorgänger Wulf würde ich dies unterschreiben.
  4. #23

    Kann man Charisma lernen?

    Zitat von flowpower22 Beitrag anzeigen
    Natürlich war Hitler eine extrem charismatische Figur. Charisma ist ja nichts was mit dem Geigerzähler oder Umfragen erkannt werden könnte. Man sieht es in den Augen derer, die davon geblendet sind. Ich empfinde es als äusserst beruhigend, dass unsere heutigen Politiker in Deutschland kein Charisma versrühen, sondern hart arbeiten. Allen vonran Angie. Ach , könnten wir sie nur klonen, dann wäre alles um Längen besser.
    Ich kann Ihnen nicht zustimmen! Hitler ,Stalin ,Lenin etc. ,hatten kein Charisma. Sie waren geschult, auf die Menschen rhetorisch einzureden. Alles hörte auch einmal auf Honecker und dessen Phrasen, bis er sich die Lacher erlaubte und der Gorbatschow-Spruch kam.
    Bei Stalin lache ich nicht , aber bei Hitler! Da war doch eher die Göbbels-Schnauze schlimmer. M.E. wurde Hitler benutzt, eine kleine Wurst, die von Hintermännern mißbraucht wurde. Und da gab es nicht nur die hingerichteten Hintermänner . Hitler ist für mich ein primitiver August - und das Volk muß ja ganz schön verblödet gewesen sein -oder wirtschaftlich am Ende - um so einem "Redner" auf den Leim zu gehen. Nie hätte meine Familie so einen hergelaufenen Affen gewählt und die waren gebildet. Pöbel wählt Pöbel!
    Nehmen wir mal die jetzige Zeit ! Auf Berlin bezogen gibt es unendlich wenige Menschen - insbesondere die Schüler und jungen Menschen in Berlin, (unsere Zukunft) die politisch ein kleines bißchen gebildet wären oder überhaupt Interesse an Schule und Beruf hätten. Also die perfekte Einstellung um den ganzen heutigen BAuernfängern unter den Politikern auf den Leim zu gehen. Alles, was wir erarbeiten ,sind Schulden, aber wir leisten uns immer mehr Schulden durch Politiker, bis zum bitteren Ende. WAhrscheinlich braucht jede Generation , wenn es zu gut geht, ihre Bauernfänger.
  5. #24

    Zitat von annemarie5 Beitrag anzeigen
    ....... und das Volk muß ja ganz schön verblödet gewesen sein -oder wirtschaftlich am Ende - um so einem "Redner" auf den Leim zu gehen. Nie hätte meine Familie so einen hergelaufenen Affen gewählt und die waren gebildet. Pöbel wählt Pöbel!.............
    Ich finde Ihre Aussagen erstaunlich, vermutlich haben Sie noch nicht so viel Lebenserfahrung. Wenn ich heute die Werbung für H. Potter sehe und die vielen Menschen, die sich da beeinflussen lassen, dann sind die Menschen heute genauso beeinflussbar, wie zu Adolfs Zeiten.

    Was Ihre Familie getan hat, oder tun würde, können Sie erst beurteilen, wenn die Situation da ist. Wie kommen Sie auf die Idee, dass 3/4 eines Volkes beeinflusst war, nur Ihre Familie nicht. Ich habe ein ganz ordentliches Gedächtnis und kann mich an das Verhalten vieler Nachbarn vor 45 und nach 45 erinnern. Da waren viele dabei, die sich da auch nicht mehr an ihr unterschiedliches Verhalten erinnern wollten, oder konnten.

    Man lebt in seiner Zeit und verhält sich auch so.

    MfG. Rainer
  6. #25

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ausstrahlung, Persönlichkeit, Überzeugungskraft: Alles, was Politiker gerne hätten, Popstars dringend brauchen und was eigentlich jedem im täglichen Leben nützen könnte, gibt es nur als ererbte Beigabe, in die Wiege gelegt. Oder? Sind diese Eigenschaften, die zusammengenommen im schönen Begriff Charisma den erfolgreichen Menschen kennzeichnen, eventuell doch erlernbar? Was kann man tun oder sich erarbeiten, um eine charismatische Persönlichkeit zu entwickeln?
    Berühmte Bildungsinstitutionen legen es darauf an, charismatische Leute zu produzieren, die als Politiker, Künstler, Unternehmer.... prominent werden und Erfolg haben können.
    Mit einer ausgeprägten Selbstsicherheit, mit Bewußtsein der freier Phantasiekraft, ausgebildet in Rhetorik und Körpersprache kann Mensch Charisma tatsächlich lernen, wenn ihm das soziale, d-h. bildnerische Umfeld dafür in die Wiege gelegt wird. Manche besitzen es von Geburt an, und wenn dieses Charisma ihnen nicht aberzogen wird, ....

    Geht es nicht um die Fähigkeit , Begeisterung zu erwecken? Dazu muss Mensch in 1. Linie selbst auch begeistert sein!
  7. #26

    Charisma ist ja keine Eigenschaft, sondern eine Zuschreibung. Und deshalb lässt es sich selbstverständlich "erlernen". Es geht also im Endeffekt nur darum, etwas zu tun, dass Menschen einem Charisma zuschreiben.
    Ausgestattet mit einer guten Beobachtungsgabe, einem offenen Ohr, analytischem Verstand und viel Empathie hat man sicher schon mal gute Chancen.
    Kommen dann noch eine bewusste Körpersprache / Körperspannung, "charismatische" Rhetorik, eine angenehme Stimme, Mut und ein visionärer Geist hinzu, ist das Spiel fast gewonnen.
    Zumindest für einige Zeit. Denn Charisma ist niemals in Stein gemeißelt.
    Und all diese Komponenten, die zu einer Charisma-Zuschreibung führen, kann man sich erarbeiten.
  8. #27

    Zitat von Rainer Helmbrecht Beitrag anzeigen
    Ich finde Ihre Aussagen erstaunlich, vermutlich haben Sie noch nicht so viel Lebenserfahrung. Wenn ich heute die Werbung für H. Potter sehe und die vielen Menschen, die sich da beeinflussen lassen, dann sind die Menschen heute genauso beeinflussbar, wie zu Adolfs Zeiten.

    Was Ihre Familie getan hat, oder tun würde, können Sie erst beurteilen, wenn die Situation da ist. Wie kommen Sie auf die Idee, dass 3/4 eines Volkes beeinflusst war, nur Ihre Familie nicht. Ich habe ein ganz ordentliches Gedächtnis und kann mich an das Verhalten vieler Nachbarn vor 45 und nach 45 erinnern. Da waren viele dabei, die sich da auch nicht mehr an ihr unterschiedliches Verhalten erinnern wollten, oder konnten.

    Man lebt in seiner Zeit und verhält sich auch so.

    MfG. Rainer
    Ach herrje, wenn ich gewusst hätte, dass Sie schon eine gewisse "Reife" erlangt haben, dann wäre ich nicht so frech geworden, Entschuldigung.

    Recht haben sie, erst wenn man das mal selber erlebt hat, kann man das überhaupt beurteilen. Was uns heute als blindwütige Schreierei erscheint, sahen die Menschen damals als äusserste Entschiedenheit das Ruder herumzurreissen. Nicht jeder konnte oder wollte glauben, dass H. einen Krieg wollte. Immerhin hat er ja gelogen was das Zeug hielt. Er werde es verhindern, dass das Judentum Europa wieder in ein Völkerschlachten stürtzte.
  9. #28

    Zitat von GinaBe Beitrag anzeigen
    Berühmte Bildungsinstitutionen legen es darauf an, charismatische Leute zu produzieren, die als Politiker, Künstler, Unternehmer.... prominent werden und Erfolg haben können.
    Mit einer ausgeprägten Selbstsicherheit, mit Bewußtsein der freier Phantasiekraft, ausgebildet in Rhetorik und Körpersprache kann Mensch Charisma tatsächlich lernen, wenn ihm das soziale, d-h. bildnerische Umfeld dafür in die Wiege gelegt wird. Manche besitzen es von Geburt an, und wenn dieses Charisma ihnen nicht aberzogen wird, ....

    Geht es nicht um die Fähigkeit , Begeisterung zu erwecken? Dazu muss Mensch in 1. Linie selbst auch begeistert sein!
    Sehr richtig! Man muss nur davon überzeugt sein, etwas ganz Besonderes zuz sein.

    Umgekehrt wird leider auch ein Schuh daraus. Wenn Leutchen einem systematisch das feedback geben, man sei das Letzte, so ist auf die Dauer das Charisma nicht zu halten.

    In diesem Zusammenhang kann man natürlich fragen, welches Selbstbild die Schule den kids vermittelt. Aber lassen wir das lieber.
  10. #29

    Zitat von flowpower22 Beitrag anzeigen
    Sehr richtig! Man muss nur davon überzeugt sein, etwas ganz Besonderes zuz sein.

    Umgekehrt wird leider auch ein Schuh daraus. Wenn Leutchen einem systematisch das feedback geben, man sei das Letzte, so ist auf die Dauer das Charisma nicht zu halten.

    In diesem Zusammenhang kann man natürlich fragen, welches Selbstbild die Schule den kids vermittelt. Aber lassen wir das lieber.
    Frau Julia von den 2 Beiträgen zuvor bejaht diese Perspektive auch. CHARISMA gibt es durch die Augen des Betrachters, der jemanden befürwortet, ihn zujubelt und dessen Selbstbewußtsein dadurch noch stärkt. Es beruht daher auf absolute ANERKENNUNG einer Person, Ohne etwa irgendwelche besonderen Leistungen zu dieser Einschätzung zur Hilfe zu nehmen.
    In der Schule wird Anerkennung ausschließlich durch erbrachte Leistungen erteilt, Talente jedoch werden ignoriert, sofern sie nicht für den späteren Arbeitsmarkt verwertbar sind. Ein mögliches, zukünftiges Charisma kann demnach weg- pädagogisiert werden.
    Die Gesellschaft braucht keine Charismatiker, sondern .....?