Armutsdrama "Winterdieb": Das eiskalte Kind

Arsenal FilmverleihGanz unten am Gipfel: Der Schweizer Film "Winterdieb" erzählt mit viel Lakonie davon, wie sich eine mittellose Kleinstfamilie am Fuße eines Ski-Resorts durchschlägt - und ein kleiner Junge sich menschliche Wärme mit Diebesgut erkaufen will.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/ur...-a-866094.html
  1. #1

    Interessant

    [QUOTE]
    und weil er in seinem Leben keine anderen Umgangsformen als die kapitalistischen gelernt hat.[QUOTE]

    Immer das Selbe:
    Es gibt für kritische Filme zwar die ein oder andere Auszeichnung, aber dann wird schleunigst vergessen, welche Kritik geübt wurde, man müsste ja vielleicht etwas verändern.
  2. #2

    Zitat von nettermensch Beitrag anzeigen
    Immer das Selbe:
    Es gibt für kritische Filme zwar die ein oder andere Auszeichnung, aber dann wird schleunigst vergessen, welche Kritik geübt wurde, man müsste ja vielleicht etwas verändern.
    Nunja, so wie ich die Filmbeschreibung deute, darf der Junge gewissermaßen dafür büßen, das seine ältere Schwester nichts auf die Reihe kriegt und das bischen Stütze (welche man sicher auch in der Schweiz bekommt) lieber für Markenklamotten ausgibt anstatt für Nahrung. Wenn sie ihre Energie mal weniger für das Aufreissen neuer Typen mit dicken Autos und mehr für das suchen nach einem Job aufwenden würde, müßte ihr kleiner Bruder vermutlich auch nicht klauen gehen.

    Das beschriebene Drama mag krass sein, aber (zumindest seitens der Schwester) nicht unbedingt unverschuldet. Vieleicht ist auch deswegen die halbwertzeit der Kritik überschaubar.
  3. #3

    Manch tolle Formulierungen sollte man zelebrieren, und das tue ich hiermit:
    "Reichtum kann so obszön sein, dass selbst der stets mit Unschuld assoziierte Schnee am liebsten vor Scham erröten möchte." - So schön formuliert und treffend ausgedrückt. Da geht das Texterherz auf! :)
  4. #4

    Seine Mutter, nicht Schwester

    Das kommt davon wenn Qualitätsjournalismus abschreibt: Louise (Léa Seydoux) spielt seine Mutter, gibt sich aber als die ältere Schwester aus.
  5. #5

    Also ich habe in einer Beschreibung des Films gelesen, dass es sich bei der Frau um seine Mutter handelt, die sich nur gegenüber ihren Freiern als seine Schwester ausgibt!
  6. #6

    Erst lesen, dann meckern...

    Das kommt davon, wenn Leser nicht gruendlich lesen. Der Autor schrieb

    " Denn wie sich herausstellen wird, ist das Verhältnis zwischen Simon und seiner leichtlebigen Schwester nicht das, was es zu sein scheint. "Ihr seid doch beide verrückt", sagt einer der Männer, mit denen Louise anbändelt - und wirft die beiden aus seinem Sportwagen. Verrückt ist das VERMEINTLICHE Geschwisterpaar jedoch nicht [...]"

    Subtile Andeutung ohne zu spoilern. Letzteres haben die Kommentatoren ja nun uebernommen. ;-)