Betreungsgeld-Abstimmung: CDU-Stimme offenbar nicht gewertet

DPAHat die schwarz-gelbe Koalition bei der Abstimmung über das umstrittene Betreuungsgeld doch die Kanzlermehrheit erreicht? Der CDU-Abgeordnete Thomas Gebhart votierte nach eigenen Angaben mit Ja. Seine Stimme wurde aber mit "nicht abgegeben" gewertet.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-866338.html
  1. #1

    Wenn das wahr ist

    dann leistet sich der Bundestag, bzw. die Verantwortlichen für die Technik, eine der größten Peinlichkeiten.
    Vielleicht doch wieder Stimmzettel oder konsequent Hammelsprung? Bewegung soll ja gesund sein...
  2. #2

    Eine der größten Peinlichkeiten?

    Schlicht ein Fehler, ohne große Folgen. Peinlich ist eher, dass so etwas einem Medium wie der ZEIT eine Überschrift und eine Berichterstattung wert ist. Nun ja,
    Bewegung in Richtung Boulevard scheint mir seit Langem unverkennbar.
  3. #3

    Ich erwarte

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hat die schwarz-gelbe Koalition bei der Abstimmung über das umstrittene Betreuungsgeld doch die Kanzlermehrheit erreicht? Der CDU-Abgeordnete Thomas Gebhart votierte nach eigenen Angaben mit Ja. Seine Stimme wurde aber mit "nicht abgegeben" gewertet.

    Betreuungsgeld: Stimme von CDU-Abgeordnetem nicht gezählt - SPIEGEL ONLINE
    für die subventionierte NICHT Benutzung der Oper, Bayreuth ÖPNV etc. einen Finanziellen Ausgleich von ca. 500.-€ pro Anno. Gerechtigkeit muss schon herrschen, oder.
  4. #4

    und wir regen uns über manilulierte US-Wahlen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Hat die schwarz-gelbe Koalition bei der Abstimmung über das umstrittene Betreuungsgeld doch die Kanzlermehrheit erreicht? Der CDU-Abgeordnete Thomas Gebhart votierte nach eigenen Angaben mit Ja. Seine Stimme wurde aber mit "nicht abgegeben" gewertet.

    Betreuungsgeld: Stimme von CDU-Abgeordnetem nicht gezählt - SPIEGEL ONLINE
    auf ?
    Wie viele Abstimmungen im BT sind noch illegal gewesen, so wie das Wahlgesetz es Jahrezahnte lang war ??
  5. #5

    Sein Hunger – Ihr Schweigen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die SPD will laut einem Zeitungsbericht gegen das umstrittene Betreuungsgeld klagen. Sollte sich die Regierung beim Koalitionsgipfel auf ein Gesetz verständigen und es verabschieden, wollen die Sozialdemokraten vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-865175.html
    ich kenne noch jemanden der Würde gern mitgehen nach Karlsruhe! Die Ankündigung kennen wir schon von der Hartz IV Gesetzgebung nur die Taten der SPD sind gegenteilig, vielleicht tut sie jetzt mal etwas für Betroffene und nimmt einen mit nach Karlsruhe der dort schon dringend erwartet wird falls er es überlebt bis die SPD den Arsch hochkriecht.

    Lass dich von mir halten,
    wenn du denkst alles drückt dich nieder.
    Gib mir deine Last,
    wenn sie dir zu schwer auf den Schultern liegt.
    Ich trage sie für dich,
    und lasse meine Stimme doch für dich erklingen.

    Zu der Aktion von Ralph Boes in dem Beitrag: Sein Hunger – Ihr Schweigen,doch das Schweigen wie verachten doch ihre Ignoranz gegenüber den Hilferuf und nach Unterstützung die ihn seit Tagen mehrfach vorliegen ist schon beeindruckend. Oder man kann sich drauf verlassen Steinbrücks Agenda Politik wird fortgeführt verschärft. ignorieren ist noch besser als sanktionieren, es kostet ja nichts außer ihre Zustimmung in der Bevölkerung

    wie doch meine Wertschätzung für eine Arbeiterpartei sinken kann habe ich nie gedacht, ihr seid keine Politiker ihr seid Straftäter