Student kämpft gegen Diebstahl: Hände weg von meinem Rad

CorbisSie schlagen gern in Uni-Städten zu, wildern vor dem Campus und auf den Hinterhöfen von WGs: Fahrraddiebe nerven so richtig. Nach fünf gestohlenen Rennrädern hatte Student Martin Jäger, 26, die Nase voll und gründete ein Internetportal - Bestohlene können dort ihr Rad zur Jagd freigeben.

http://www.spiegel.de/unispiegel/wun...-a-866018.html
  1. #60

    Schmarrn!

    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    Gegen Diebstahl hilft nur das absolute Schrottrad. Selbst ein Realkaufrad ist nicht sicher. Nur die Rostlaube ohne Licht und Bremse bleibt stehen.
    So ein Rad zu fahren ist wohl ein wenig anstrengender als mit einem teuren Leichtrad, doch dann tritt der gewünschte Trainingseffekt auch schon nach 10 km ein.
    Zitat von meinmein Beitrag anzeigen
    Gegen Diebstahl hilft nur das absolute Schrottrad. Selbst ein Realkaufrad ist nicht sicher. Nur die Rostlaube ohne Licht und Bremse bleibt stehen.
    Einen dämlicheren Tipp habe ich noch nie gesehen - aus absolut evidenten Sicherheitsgründen ist ein Fahrad ohne Licht und Bremse ein abolutes no-go!
    Ich kenne kaum jemanden, der noch nicht Opfer eines Fahrraddiebstahls war - mir wurden zwei in Bonn gestohlen - obwohl eines einen Neupreis von unter 300 Euro hatte und an einen Zaun angeschlossen war, und das andere sogar aus der Fundsachenversteigerung für 30 Euro stammte - meiner Freundin wurde ein Fahrrad in Münster gestohlen, welches vier Jahre alt war, ursprünglich ca. 500 Euro gekostet hatte, und ebenfalls angeschlossen war.

    Die Analyse ergibt folgendes:
    Im Einzelhandel werden auch Gebrauchtfahrräder verkauft - diese kosten leicht 200 Euro aufwärts. Gerade in Studentenstädten gint es eine starke Nachfrage für günstigere Drahtesel unterhalb dieses Preises. Dadurch sind nicht nur teure Fahrräder von Diebstahl bedroht. Vielmehr unterscheidet man Profi- und Gelegenheitsdiebe - wobei erstere nur hochwertige, teure Fahrräder stehlen, und wahrscheinlich ihr Diebesgut ins Ausland verbringen. Letztere dagegen entwenden das Fahrrad nicht etwa für den eigenen Gebrauch, sondern um es auf ebay oder regionalen Fahrradbörsen oder an Fahrradhändler zu verkaufen.

    Darüber hinaus ist festzustellen, dass in beiden Fällen die 20 oder 30 Euro Schlösser zu wenig Widerstand geleistet haben.

    Man scheut zwar die Ausgabe i.H.v. über 50 Euro für ein ordentliches Fahrradschloss (die beste Sicherheit verspricht eine Bügel-Schloss oder auch die Kombination aus Rahmenschloss und Kettenschloss - z.B. von Trelock) weil man gerne gerne den Fehler macht, die Ausgabe für das Schloss in Relation zu der Ausgabe für das Fahrrad zu setzen. So hält man es leicht für inadäquat, z.B. bei einem Preis für das Gebrauchtfahrrad von 150 Euro für das Fahrradschloss erneut 50 Euro auszugeben.
    Das halte ich für zu kurzsichtig gedacht: was hilft es, für das Sicherungskonzept seines Fahrades nur 10% dessen Anschaffungspreis auszugeben, wenn das Fahrrad hinterher mit hoher Wahrscheinlichkeit weg ist. Dann ist der bereits vorhersehbare Schaden i.H.v. 150 Euro angerichtet - wohingegen ein hochwertiges Schloss selbst nicht nur das Fahrad selbst gegen Diebstahl schützt, sondern auch seinen Wert über sehr lange Zeit hält, und auch noch bei den nächsten Fahrrädern seinen Zweck erfüllen wird.

    Conclusio: lieber auch für günstiger erworbene Second-Hand Drahtesel zw. 50 und 100 Euro für ein ordentliches Sicherungskonzept ausgeben, als mehrere hundert Euro für ein paar entwendete Fahrräder, oder?
  2. #61

    Codierung

    Der Aufkleber ist nur damit der Dieb erkennt, dass das Fahrrad codiert wurde. Die eigentliche Codierung erfolgt als Stanzung in den Rahmen.
  3. #62

    Ärgerlich

    Wenn das Rad mal weg ist, ist echt ärgerlich... ist mir selbst schon einmal passiert. Sowas wie Fahrradjäger ist da echt eine tolle Idee. Ich kannte bisher nur bikefinder, das kann ich auch empfehlen. Da gibt es nicht nur eine Datenbank, sondern auch verschiedene Systeme, die dabei helfen, das Rad wiederzufinden. Hab ich über Facebook gefunden https://www.facebook.com/pages/bikefinderde/518607264847810