Aggressive Bahn-Fahrgäste: Zielscheibe Zugbegleiter

dapdDie Bahn zählt zu den sichersten Verkehrsmitteln. Aber nicht für die eigenen Mitarbeiter. Ein interner Bericht der Deutschen Bahn zeigt: Die Zahl massiver Attacken steigt. Vor allem Zugbegleiter leben gefährlich - sie werden angepöbelt, bespuckt und manchmal ins Krankenhaus geprügelt.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-866192.html
  1. #1

    Nahverkehr-Probleme

    Das ist kein DB-Thema, sondern eins des Nahverkehrs und der Verkehrsverbünde.
    Unzureichende Zuganbindungen, dann die Verspätungen der DB, die den Pendlern viele Probleme bereiten, und die völlig überhöhten Preise im Regionalverkehr erzeugen auch bei mir einen Aggressionsstau (den ich aber nicht an Zugbegeleitern austobe...!)
  2. #2

    Das Problem ist doch, dass die einfachen Mitarbeiter der Bahn für das gerade stehen müssen, was das Management beschließt. Gerade im Regionalverkehr gibt es oft völlig unklare Tarifstrukturen und viele Fahrgäste werden dann schnell einmal des Schwarzfahrens bezichtigt. Da wundert es kaum, wenn der eine oder andere agressiv reagiert. Es wird Zeit, klare Verhältnisse zu schaffen. Die Zugbegleiter wissen oft selbst nicht mehr, auf welcher Strecke welche Fahrkarten oder Fahrkartenkombinationen erlaubt sind.
  3. #3

    ...

    Ohne hier etwas entschuldigen zu wollen: Der statistische Effekt rührt sicher auch daher, dass die Bahn es auf immer weniger Strecken im Regionalverkehr zuläßt, die Tickets noch im Zug zu kaufen. Schaffner wurden durch Kontrolleure ersetzt. Da fühlen sich leute, die kein Ticket haben schneller in die Enge getrieben.
  4. #4

    optional

    Mir scheint, viele Schaffnern fällt es schwer die alte "Beamten-Mentalität" abzulegen und verstehen sich noch immer als "Kontrolleure" und weniger als Servicemitarbeiter.
  5. #5

    optional

    Großen Respekt vor den "Zugbegleiterrinnen" und all den anderen (Stichwort "ACAB"), die für ein karges Gehalt tagtäglich einer anonymen Masse auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind. Mich würde so ein Job psychisch belasten, auch wenn man natürlich positive Erfahrungen auch sammeln kann.
  6. #6

    Ja, nun sind die Kunden in der Pflicht. Die Zugbegleiter schauen auch bei Schlägerreien unter Fahrgästen weg, kontrollieren schlafende Passagiere mehrfach in kurzer Zeit und kümmern sich bei Verspätungen nen Sch*** um Reisende mit Fragen. Das in Kombination mit wuchertarifen sorgt für Unmut. Das aber ausgerechnet asoziale schwarzfahrer körperlich aktiv werden ist eine Sache, die wohl der verrohung der bildungsfernen Schichten zuzuschreiben ist.
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Bahn zählt zu den sichersten Verkehrsmitteln. Aber nicht für die eigenen Mitarbeiter.
    Auch wenn die Service-Qualität der Bahn seit der Privatisierung merklich besser geworden ist, komme ich als Bahnfahrer doch immer wieder in Situationen, in denen mich nur meine gute Kinderstube davon abhält, dem Bahnbediensteten eine auf's Maul zu geben.
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Bahn zählt zu den sichersten Verkehrsmitteln. Aber nicht für die eigenen Mitarbeiter. Ein interner Bericht der Deutschen Bahn zeigt: Die Zahl massiver Attacken steigt. Vor allem Zugbegleiter leben gefährlich - sie werden angepöbelt, bespuckt und manchmal ins Krankenhaus geprügelt.

    Aggressionen gegen Bahn-Mitarbeiter: Zielscheibe Zugbegleiter - SPIEGEL ONLINE
    Ein Desaster - aber es zeigt, wie es an der "Basis" des Landes wirklich aussieht. Wundert mich, das die Fahrgäste, die der Zugschaffnerin letztlich doch geholfen haben, nicht selber vor dem Kadi gelandet sind: Wg. Körperverletzung und Freiheitsberaubung...
    Ich dürfte das Sagen in diesem Land nicht haben - bei mir würden diese Gestalten pauschal 10 Jahre "einfahren" - Steinbruch... da können sie ihre offensichtlich überschüssige Kraft ablassen...
  9. #9

    Ein Teil der Agressionen

    entsteht bei uns Fahrgästen auch durch den ständig schlechten Service der Bahn, besonders im Nahverkehr. Unpünktlichkeiten oder Zugausfälle über die man nicht informiert wird und Züge die in keinem guten Zustand sind, z.B.: Luftkompressoren die so laut sind das man kein Wort mehr versteht. Ausserdem haben ein Teil der Kontrolleure einen Auftritt der Höflichkeit nicht unbedingt für normal hält. Das soll Schwarzfahrerei und Agression nicht entschuldigen, aber die Bahn könnte mehr dazu beitragen diese Situationen zu deeskalieren. Ausserdem ist man immer unter Generalverdacht nicht bezahlt zu haben, das ist unerträglich. Die Bahn ist ein schlechter Lieferant seiner Leistung und ruht sich bis auf diese überzogene ICE Hype auf seinem Monopol aus.