Wintersturm: Stromausfall in Tausenden New Yorker Wohnungen

REUTERSNoch ächzen New York und New Jersey unter den Folgen von Hurrikan "Sandy", da fällt in Tausenden Wohnungen erneut der Strom aus: Wintersturm "Athena" hat die US-Ostküste erreicht. In manchen Gegenden fiel bis zu 20 Zentimeter Schnee.

http://www.spiegel.de/panorama/winte...-a-866008.html
  1. #1

    Modernisierung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Noch ächzen New York und New Jersey unter den Folgen von Hurrikan "Sandy", da fällt in Tausenden Wohnungen erneut der Strom aus: Wintersturm "Athena" hat die US-Ostküste erreicht. In manchen Gegenden fiel bis zu 20 Zentimeter Schnee.

    Wintersturm "Athena" bringt Kälte und Schnee nach New York - SPIEGEL ONLINE
    Vielleicht sollten die Amerikaner ihre Stromversorgung doch einmal auf einen modernen Stand bringen
  2. #2

    Stromausfall?!

    Wieso gibt es so etwas überhaupt noch? Die Lösung wäre einfach. Alle wichtigen Anschlüsse müssen oberhalb einer geschlossenen Glocke, oder eines geschlossenen Rohres verdrahtet sein. Das kann man mit allen wichtigen Stromanschlüssen, egal welcher Größe machen. Bei Hochwasser bleibt der Anschluss trocken und es kommt zu keinem Kurzschluss. Verstehe eh nicht, wieso das noch nicht auf den Weg gebracht wurde. So DUMM können die Herrn Experten doch nun wirklich nicht sein, oder ... doch? Oder soll es zu Kurzschlüssen kommen, damit die Jungs wieder Arbeit haben?!
  3. #3

    Ich fass es nicht:

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Noch ächzen New York und New Jersey unter den Folgen von Hurrikan "Sandy", da fällt in Tausenden Wohnungen erneut der Strom aus: Wintersturm "Athena" hat die US-Ostküste erreicht. In manchen Gegenden fiel bis zu 20 Zentimeter Schnee.

    Wintersturm "Athena" bringt Kälte und Schnee nach New York - SPIEGEL ONLINE
    20 cm Schnee in einer Nacht ?
    Was macht da bloss in Kürze Bayern wenn ein ganzer Meter liegt ?
    Oder die Schweiz wo es jetzt schon deftigst Schnee hat.
    Wenn da überall der Strom wegen so etwas ausfällt ersäuft ganz Europa im Winter in Strom.
  4. #4

    Das verstehen Sie nicht:

    Zitat von kurtrichard Beitrag anzeigen
    Wieso gibt es so etwas überhaupt noch? Die Lösung wäre einfach. Alle wichtigen Anschlüsse müssen oberhalb einer geschlossenen Glocke, oder eines geschlossenen Rohres verdrahtet sein. Das kann man mit allen wichtigen Stromanschlüssen, egal welcher Größe machen. Bei Hochwasser bleibt der Anschluss trocken und es kommt zu keinem Kurzschluss. Verstehe eh nicht, wieso das noch nicht auf den Weg gebracht wurde. So DUMM können die Herrn Experten doch nun wirklich nicht sein, oder ... doch? Oder soll es zu Kurzschlüssen kommen, damit die Jungs wieder Arbeit haben?!
    Lies du hier:

    Investitionen aus Gewinnen schmäkern diese.
    Da in den USA Unternahmenssteuern recht niedrig sind,
    Lohnt es sich nicht diese Gewinnschmälerungen durch Investitionen
    in Kauf zu nehmen um sie steuerlich geltend zu machen.

    Also unterbleiben sie und das seit Jahren.
    Wie sagte der Ex-Botschafter Kornblum der USA im Interview ?

    Sie können Deutschland und Europa nicht mit den USA vergleichen.
    Nach dem Weltkrieg 2 habt ihr eine schöne komplett neue Infrastruktur bekommen. Eisenbahnen, Straßen, Stromnetze, U-Bahnen. In den USA fahren seit 120 Jahren U-Bahnen. Die wurden nie erneuert. Das muss jetzt kommen. Da muss investiert werden.

    So sind wir hier in Europa nun also auch noch schuld an der völlig verluderten US-Infrastruktur.
  5. #5

    In Folge

    Es sind zwei Unwetter in Folge.Die Reperatur- und Aufraeumarbeiten des ersten sind noch nicht abgeschlossen.Die Menschen sind ohne Strom,folglich ohne Wasser und ohne Moeglichkeit zu heizen.Denen nutzt es in keinster Weise,wenn von einigen Foristen wieder einmal die marode Infrastruktur kritisiert wird,und erwaehnt,dass in Bayern ein Meter Schnee faellt.Ich erinnere mich an Berichte aus Deutschland,als unerwartet viel Schnee gefallen war,und auch so einiges zum Erliegen kam.
  6. #6

    Aha...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Noch ächzen New York und New Jersey unter den Folgen von Hurrikan "Sandy", da fällt in Tausenden Wohnungen erneut der Strom aus: Wintersturm "Athena" hat die US-Ostküste erreicht. In manchen Gegenden fiel bis zu 20 Zentimeter Schnee.

    Wintersturm "Athena" bringt Kälte und Schnee nach New York - SPIEGEL ONLINE
    Stromausfall, Tausende Wohnungen ohne Strom... aber die Werbeplakate blinken munter vor sich hin.
    Tja, wie wäre es wenn man genau die mal abstellt??. Stomversorgung sollte zuerst den Wohnungen zukommen und wenn es ein Notfall gibt dann erst recht.
    Solange aber die Werbetafeln voll beleuchtet sind, solange kann es wohl kein Notfall sein.
  7. #7

    Wahrhaftiges Unverstaendnis

    Sie (die USA) haben den Mond erobert (ok, war ohne deutsches Ingenieurwissen auch nicht moeglich), spielen die Welt-Polizei, haengen sich in jeden "orientalischen" Zwist um ihren Einfluss gelten zu machen. Sie finanzieren weltweit Projekte um zukuenftige Studenten fuer ihr System zu gewinnen, und bei Mindermengen an Winterwetter kollabieren Teile dieses Staates??? Sorry, aber worueber reden wir hier? Verantwortlichkeiten fuer menschliches Leiden in anderen Laendern faellt wo unter eine andere Rubrik! Ok, es ist hart fuer die Einwohner der Ostkueste z. Zt., aber Mitleid,....NEIN!
  8. #8

    Blödsinn

    Zitat von sara100 Beitrag anzeigen
    Stromausfall, Tausende Wohnungen ohne Strom... aber die Werbeplakate blinken munter vor sich hin.
    Tja, wie wäre es wenn man genau die mal abstellt??. Stomversorgung sollte zuerst den Wohnungen zukommen und wenn es ein Notfall gibt dann erst recht.
    Solange aber die Werbetafeln voll beleuchtet sind, solange kann es wohl kein Notfall sein.
    Das Problem ist nicht, dass es an Kraftwerken o.äh. mangeln würde.
    Das Problem ist, dass die lokalen Netze (teilweise) zerstört sind. Da hilft es dann überhaupt nicht, irgendwoanders die Werbetafeln auszuschalten.
    Merke: mit Null Verständniss null intelligente Aussage.
  9. #9

    Zitat von kurtrichard Beitrag anzeigen
    Wieso gibt es so etwas überhaupt noch? Die Lösung wäre einfach..?!
    Man erhoeht den Wasserdruck der Trinkwasserleitung und produziert damit den Strom vor Ort, der in Batterien gespeichert wird.
    Man braucht dann nur noch eine Rueckleitung zu Speicherbecken fuer das abgelassene Wasser zu verlegen, welches dann mit WKA wieder auf den Betriebsdruck gebracht wird.
    Damit waeren 100% EE realisierbar, der Jahresertrag der WKA verviefacht sich und wird speicherbar.
    Das Rohrnetz sichert zuverlaessig die Versorgung bei Unwetter.
    Es werden keine Trafostationen , keine Hochspannungsleitungen und keine EVU mehr gebraucht.