Alter Präsident, neue Mannschaft: Obama setzt auf ein Kabinett der Versöhnung

DPABarack Obama bleibt Chef im Weißen Haus. Aber der US-Präsident wird nicht so weitermachen wie bisher: Im Kabinett stehen mehrere Wechsel an. Es ist seine Chance, den Republikanern Signale für eine Zusammenarbeit zu senden.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-865964.html
  1. #1

    Hilary Clinton wird vielleicht bleiben

    Clinton hat kurz vor der Wahl angedeutet, dass sie aufgrund des Libyen-Debakels eventuell bleiben möchte. Das würde in der Außenpolitik Kontinuität bedeuten.
  2. #2

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Barack Obama bleibt Chef im Weißen Haus. Aber der US-Präsident wird nicht so weitermachen wie bisher: Im Kabinett stehen mehrere Wechsel an. Es ist seine Chance, den Republikanern Signale für eine Zusammenarbeit zu senden.

    Obama besetzt nach Wahlsieg sein Kabinett um - SPIEGEL ONLINE
    Obama hat schon bei seiner 1. Amtszeit versucht mit den Republikanern zusammenzuarbeiten. Mit keinem Ergebnis...
  3. #3

    Gebildet

    Ich glaube ich kenne die amerikanischen Volksvertreter bald besser als die unserigen hierzulande und als manch Amerikaner selbst :-)
  4. #4

    wo ist sie denn...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Barack Obama bleibt Chef im Weißen Haus. Aber der US-Präsident wird nicht so weitermachen wie bisher: Im Kabinett stehen mehrere Wechsel an. Es ist seine Chance, den Republikanern Signale für eine Zusammenarbeit zu senden.

    Obama besetzt nach Wahlsieg sein Kabinett um - SPIEGEL ONLINE
    Was sagt eigentlich die alte Xantippe Knobloch vom ZdJ zum Wahlergebnis ? Dieser Zentralrat muss doch sonst überall seinen Senf dazugeben ?
  5. #5

    ungenügend

    Lieber SpOn Teddy Roosevelts Sieg war nun kein Erdrutschsieg (Stimmenverteilung 3:1).
    Ein Erdrutschsieg war Nixon '72 (49 gewonnene Staaten) oder falls ihr den bösen Republikaner lieber totschweigen wollt Franklin Roosevelts Sieg '36 (46 gewonnene Staaten). Ich hab jetzt keine genaue Statistik aber die Wahl 1904 wird sicher nicht unter den Top10 der höchsten Siege liegen...bitte besser recherchieren!

    Ich finde Obamas zugehen auf die Republikaner von ihm ein schwaches Zeichen. Er ist in seiner zweiten Amtszeit, kann also die unpopulären Dinge machen, denn er muss sich nicht mehr um eine Wiederwahl kümmern, warum also nicht seinen Kurs durchsetzen...aber nein er will nach rechts rücken...ganz schwach...
  6. #6

    Und seine Fru?

    Der lustige Fischer weiß, worauf Obama setzt. Na toll. Hoffentlich weiß Obama das auch. Ansonsten kann er ja Fischer Fragen. Oder dessen Frau - falls er eine hat...
  7. #7

    Bei dem Titel...

    ... hätte ich einen Artikel mit Fakten statt Spekulation erwartet. Etikettenschwindel!
  8. #8

    Great!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Barack Obama bleibt Chef im Weißen Haus. Aber der US-Präsident wird nicht so weitermachen wie bisher: Im Kabinett stehen mehrere Wechsel an. Es ist seine Chance, den Republikanern Signale für eine Zusammenarbeit zu senden.

    Obama besetzt nach Wahlsieg sein Kabinett um - SPIEGEL ONLINE
    Mr. Obama, congratulations.
    Be strong - and go ahead! Changes need time.

    Best regards
  9. #9

    Teaparty

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Barack Obama bleibt Chef im Weißen Haus. Aber der US-Präsident wird nicht so weitermachen wie bisher: Im Kabinett stehen mehrere Wechsel an. Es ist seine Chance, den Republikanern Signale für eine Zusammenarbeit zu senden.

    Obama besetzt nach Wahlsieg sein Kabinett um - SPIEGEL ONLINE
    Die Tee trinkenden Reps, Neocons, Creationists , Fox News Mormonen und sonstigen Durchgeknallten in "Gods own Country" werden, wie schon in den letzten vier Jahren, dafür sorgen, dass nichts passieren wird, was den Profit der 1% schmälert, oder den restlichen 99% zugute kommt.