Universität Berkeley: US-Forscher entwickeln effizienteren Biosprit

DPA"Viel effektiver als Ethanol": US-Forscher haben laut Wissenschaftsmagazin "Nature" einen Weg gefunden, den Energiegehalt von Biotreibstoff deutlich zu steigern. Der Preis für den neuen Sprit soll künftig mit dem anderer Öko-Kraftstoffe konkurrieren können.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...-a-865973.html
  1. #1

    Ökobilanz?

    Wenn der neue Sprit aus Ethanol hergestellt wird und einen höheren Energiegehalt als dieser hat, muss es sich entweder um einen endothermen "Aufwertungsprozess" handeln, oder ein Teil des eingesetzten Ethanols wird im Prozess verbraucht. Insgesamt kann die Ökobilanz eigentlich nur schlechter als die von Ethanol sein.
  2. #2

    Das ist zu simpel gedacht

    Zitat von noalk Beitrag anzeigen
    Wenn der neue Sprit aus Ethanol hergestellt wird und einen höheren Energiegehalt als dieser hat, muss es sich entweder um einen endothermen "Aufwertungsprozess" handeln, oder ein Teil des eingesetzten Ethanols wird im Prozess verbraucht. Insgesamt kann die Ökobilanz eigentlich nur schlechter als die von Ethanol sein.
    Nicht unbedingt. Wenn der Prozeß da stattfindet, wo "Energie übrig ist", z.B. Abwärme bei Kraftwerken, macht das durchaus Sinn. Ausserdem könnte man bei gleicher Reichweite den Tank verkleinern, das heißt, dass man weniger Treibstoffgewicht mitschleppt, was ebenfalls zu (kleinen) Einsparungen führt.

    Leider wird im Artikel nicht angegeben, wie das Verfahren genau funktioniert - werde mir mal den Link ansehen ...
  3. #3

    Essen statt Sprit

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Viel effektiver als Ethanol": US-Forscher haben laut Wissenschaftsmagazin "Nature" einen Weg gefunden, den Energiegehalt von Biotreibstoff deutlich zu steigern. Der Preis für den neuen Sprit soll künftig mit dem anderer Öko-Kraftstoffe konkurrieren können.

    Magazin "Nature": Forscher in Berkeley entwickeln effizienten Biosprit - SPIEGEL ONLINE

    Bleibt noch immer die Konkurrenz von Treibstoff gegen Nahrungsmittel! Es sollte und kann nicht das Ziel sein die Agrarwirtschaft zur Petrowirtschaft zu machen so soll der Menschheit dienen um sie zu Ernähren.
  4. #4

    Chef ich brauch mehr geld

    um zu forschen. Und bis zu unserer pensionierung im Jahre 2035 haben wir dann eine formel gefunden wie man biodisel für nur 50 € (wenn es den noch gibt)per liter erzeugen kann.
  5. #5

    Oder man versucht es mal ohne Chemie....

    zum Beispiel mit Holzbohr-Asseln.
    Das finde ich pfiffig und man kann dafür auch Reste benutzen und braucht keine Lebensmittel zu verballern.
    Krabbelnde Raffinerien | Technology Review
  6. #6

    Zitat von jugendmauer Beitrag anzeigen
    Bleibt noch immer die Konkurrenz von Treibstoff gegen Nahrungsmittel! Es sollte und kann nicht das Ziel sein die Agrarwirtschaft zur Petrowirtschaft zu machen so soll der Menschheit dienen um sie zu Ernähren.
    Diese Konkurrenz gibt es immer. Energie ist und bleibt Energie, egal ob man sie zum Leben oder für die Fortbewegung nutzt.
    Wir verbrennen ja im Grund auch nur sehr alte Nahrungsmittel, die etwas umgewandelt wurden und nur dadurch von uns Menschen nichtmehr gegessen werden können... es gibt aber durchaus andere Lebewesen die das können.
  7. #7

    Energiedichte oder Wirkungsgrad?

    Der Artikel sagt leider nichts dazu aus (zumindest für mich nicht), ob es sich lediglich um eine Erhöhung der Energiedichte handelt, oder ob der Wirkungsgrad der Umwandlung erhöht wurde.

    Ersteres ist ziemlich zweckfrei, weil es keine Probleme jenseits häufigeren Tankens löst. Ob für die Industrie die Mischbarkeit mit Diesel probleme löst kann ich nicht beurteilen.

    Eine Erhöhung des Umwandlungs-Wirkungsgrads wäre hingegen eine wirklich tolle Sache!
  8. #8

    nichts besser!

    es bleibt dabeu, dass die Grundprodukte aus der Landwirtschaft kommen und damit ackerflächen verwendet werden auf denen auch Getreide wachsen könnte oder Mais als Nahrungsmittel. Im Endeffekt ist es keine Verbesserung nur eine Veränderung die noch teurer wird.
  9. #9

    Sehr richtig

    Zitat von jugendmauer Beitrag anzeigen
    Bleibt noch immer die Konkurrenz von Treibstoff gegen Nahrungsmittel! Es sollte und kann nicht das Ziel sein die Agrarwirtschaft zur Petrowirtschaft zu machen so soll der Menschheit dienen um sie zu Ernähren.
    Dieses Verfahren ist nur dann sinnvoll, wenn man es auch für Biosprit aus (z.B.) Chrorella-Algen verwenden kann.