Statistik: Zahl der Hartz-IV-Empfänger sinkt deutlich

DPADie Zahl der Menschen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung ist auf unter neun Prozent gesunken - der niedrigste Wert seit Beginn der Berechnungen. Die höchste Quote hatte Berlin, die niedrigste Bayern.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-865853.html
  1. #1

    Diese Statistiken

    da sinkt etwas um 0,1 % und woanders bekommt das Kind einen anderen Namen und steigt um 25 %. Dazu kommen noch die ganzen Umschulungsmaßnahmen und anderen unter irgendwelchen Sparten geführten die nicht in der Statistik erscheinen. Was soll diese Realitätsverschleierung eigentlich bewirken?
  2. #2

    .

    Zitat von mischpot Beitrag anzeigen
    da sinkt etwas um 0,1 % und woanders bekommt das Kind einen anderen Namen und steigt um 25 %. Dazu kommen noch die ganzen Umschulungsmaßnahmen und anderen unter irgendwelchen Sparten geführten die nicht in der Statistik erscheinen. Was soll diese Realitätsverschleierung eigentlich bewirken?
    Bitte befassen Sie sich noch einmal mit den verwendeten Zahlen. Ihr Beitrag zeigt, dass Sie diese nicht verstanden haben.
    Mehr Personen in Umschulungsmaßnahmen drückt vielleicht die Arbeitslosenzahl, nicht aber die Zahl der Arbeitslosengeld II-Empfänger.

    Nicht jede gute Nachricht ist eine schlechte.
  3. #3

    Es lebe die Vollbeschäftigung

    Während sich unsere Politiker ungeniert auf die Schultern klopfen, weil sich die Arbeitslosigkeit der Vollbeschäftigung annähert, verkümmern die Hartz 4 Empfänger in ihren Ecken. Ich war schon immer ein Gegner dieser Trennung. Offiziell reden wir nur noch über rund 3 Millionen Arbeitslose und vergessen, dass die rund 6 Millionen Hartz 4 Empfänger auch gern noch einen Job hätten. 3 6 = 9! Warum reden unsere bekloppten Politiker nicht von 9 Millionen Arbeitslosen, was richtig wäre. In Relation zu den weniger als 40 Millionen Arbeitnehmern liegt unsere Arbeitslosenquote wohl über 22,5% und nicht bei unter 8%. Aber, kehren wir lieber den Schmutz unter den Teppich. Die Hartzer wollen ja doch nicht arbeiten und führen auf unsere Kosten ein Leben in Saus und Braus.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Zahl der Menschen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen.
    Merkel: "Der Aufschwung kommt bei den Menschen an"
    So oder so ähnlich versteht sich doch dieses Magazin als Jubelperser der Bundesregierung?
  5. #5

    Zitat von mischpot Beitrag anzeigen
    da sinkt etwas um 0,1 % und woanders bekommt das Kind einen anderen Namen und steigt um 25 %. Dazu kommen noch die ganzen Umschulungsmaßnahmen und anderen unter irgendwelchen Sparten geführten die nicht in der Statistik erscheinen. Was soll diese Realitätsverschleierung eigentlich bewirken?
    Ja, ja, die Welt ist schlecht ...

    Arbeitslosen/H4-Zahlen können nur korrekt sein, wenn sie schlecht sind? Bessere Zahlen sind nicht akzeptabel, da ideologisch nicht erwünscht, folglich muss man sie als manipuliert diskreditieren?

    Dumerweise besteht die Mehrzal der Bundesbürger nun mal nicht aus H4-Empfängern, es bringt nichts, die Gesellschaft immer nur aus der H4-Opfer-Perspektive zu interpretieren.
  6. #6

    so ist es

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Zahl der Menschen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung ist auf unter neun Prozent gesunken - der niedrigste Wert seit Beginn der Berechnungen. Die höchste Quote hatte Berlin, die niedrigste Bayern.

    Zahl der Hartz-IV-Empfänger von 2006 bis 2011 deutlich gesunken - SPIEGEL ONLINE
    Die Menschen sind schlicht und ergreifend von HartzIV in die Altersarmut gewandert.
    Daher der Anstieg auf 25% bei den Altersrentenbeziehern und bei gleichzeitiger Verringerung der HartzIV Empfänger!

    Wir werden nur wieder aufs neue vera***t denn dieser Bericht sagt ,mir zumindest, das nichts besser wurde sondern eher schlechter!
  7. #7

    grundsicherung

    Zitat von mischpot Beitrag anzeigen
    da sinkt etwas um 0,1 % und woanders bekommt das Kind einen anderen Namen und steigt um 25 %. Dazu kommen noch die ganzen Umschulungsmaßnahmen und anderen unter irgendwelchen Sparten geführten die nicht in der Statistik erscheinen. Was soll diese Realitätsverschleierung eigentlich bewirken?
    zumindest lt. artikel geht es um die empfänger von grundsicherung / zuschüsse dazu. Es ist also für diese statistik egal, ob ein hartz4-empfänger arbeitslos ist, in einer maßnahme steckt oder in der rente.

    dass deutschlandesh derzeit massiv davon profitiert, schon VOR der krise damit begonnen zu haben, massenweise leute verarmen zu lassen und auf das existenzminimum zu drücken, sodaß jetzt IN der krise billiger und konkurrenzfähiger produziert werden kann und es vielleicht sogar für nen hunni über den hartz4-satz reicht, ist zwar schön, ändert aber am skandal um hartz4, am system und den mittelfristigen aussichten nichts.

    es wäre bedeutend interessanter geworden, parallel zu dieser statistik etwas über die entwicklung der verteilung von einkommen und vermögen zu lesen.
    Hier wurde wieder mal nur die hälfte der wahrheit, die glänzende seite der medaille gezeigt.
  8. #8

    Im

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Zahl der Menschen, die auf Sozialleistungen angewiesen sind, ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung ist auf unter neun Prozent gesunken - der niedrigste Wert seit Beginn der Berechnungen. Die höchste Quote hatte Berlin, die niedrigste Bayern.

    Zahl der Hartz-IV-Empfänger von 2006 bis 2011 deutlich gesunken - SPIEGEL ONLINE
    Prinzip sind doch Niedriglöhner auch Hartz IV Empfänger, sind aber nur zu stolz, der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen.
    Normalerweise sollten sich alle zusammenrotten, die für unter Euro 10,-/Std. ausgebeutet werden und die Wirtschaft lahmlegen.
    Schade, dass das keiner organisiert.
  9. #9

    die Zahl der

    Arbeitslosen senken . . . . das geht prima mit der erzwingbaren " Frühverrentung " . . . . perfide aber wirkungsvoll. und der dumme deutsche Michel bekommt es - wenn überhaupt - nur am Rande mit.