Kinderbetreuung: Städtetag will Klagewelle gegen Kita-Anspruch verhindern

dapdDer Städtetag macht wegen der Probleme beim Ausbau von Kita-Plätzen Druck auf Bund und Länder: Sie müssten Lösungen anbieten, um Klagen und Schadenersatzforderungen von Eltern zu verhindern, sagte Städtetags-Präsident Ude - und kündigte entsprechende Vorschläge an.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-865740.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Städtetag macht wegen der Probleme beim Ausbau von Kita-Plätzen Druck auf Bund und Länder: Sie müssten Lösungen anbieten, um Klagen und Schadenersatzforderungen von Eltern zu verhindern, sagte Städtetags-Präsident Ude - und kündigte entsprechende Vorschläge an.

    Städtetag will Klagewelle gegen Kita-Anspruch verhindern - SPIEGEL ONLINE
    Das ist mal wieder typisch. Es geht, Herr Ude, nicht darum, Klagen und Schadenersatzansprüche zu verhindern, sondern es geht darum ein Gesetz zu erfüllen. Diese Auffassung von Recht und Gesetz ist mittlerweile zum Credo des ganzen Landes geworden. Wir halten uns nicht an Gesetze, sondern wir versuchen sie zu umgehen und die Folgen daraus für uns zu minimieren. Und unsere Politiker gehen als leuchtendes Beispiel voran.
  2. #2

    Das Geld ist leider weg

    aber hoffentlich klagen 220 000 Eltern auf Schadenersatz.
  3. #3

    Ja - und das wird teuer, sehr teuer.

    Zitat von Ottokar Beitrag anzeigen
    aber hoffentlich klagen 220 000 Eltern auf Schadenersatz.
    Nimmt man das deutsche Durchschnittseinkommen so kommen da pro Jahr 6,2 Milliarden Schadensersatzforderungen für entgangene Löhne zusammen. Die Arbeitgeberanteile an Renten etc. gar nicht mitgerechnet.....

    Das ist mal ne Hausnummer...
  4. #4

    tja

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Städtetag macht wegen der Probleme beim Ausbau von Kita-Plätzen Druck auf Bund und Länder: Sie müssten Lösungen anbieten, um Klagen und Schadenersatzforderungen von Eltern zu verhindern, sagte Städtetags-Präsident Ude - und kündigte entsprechende Vorschläge an.

    Städtetag will Klagewelle gegen Kita-Anspruch verhindern - SPIEGEL ONLINE
    Es ist ja nicht so, als ob die die es verbrochen haben, den Schadensersatz persönlich zahlen müssen.

    Ansonsten wird es wohl so gehen wie hier in Rheinland-Pfalz, wo es einen Rechtsanspruch ab 2 schon gibt:

    "Sie können gerne klagen, dann stellen wir noch einen Container in ... (sozialer Brennpunkt) auf, da können Sie dann hin".
  5. #5

    Zitat von angst+money Beitrag anzeigen
    Es ist ja nicht so, als ob die die es verbrochen haben, den Schadensersatz persönlich zahlen müssen.

    Ansonsten wird es wohl so gehen wie hier in Rheinland-Pfalz, wo es einen Rechtsanspruch ab 2 schon gibt:

    "Sie können gerne klagen, dann stellen wir noch einen Container in ... (sozialer Brennpunkt) auf, da können Sie dann hin".
    Das wird wohl nicht passieren, da an Kitas hohe Ansprüche gestellt werden. Zum Beispiel braucht eine Kita einen Spielplatz und auch an die baulichen Erforderniss werden hohe Ansprüche gestellt. Wenn in einer Kita bauliche Mängel festgestellt werden, muss diese sehr schnell geschlossen werden, um das Kindeswohl nicht zu gefährden.
    Deswegen glaube ich nicht, dass die Kommunen mit dem Aufstellen von Containern durchkommen würden.
    Nichts desto trotz ist wohl kaum der Mangel an Gebäuden das Problem der Kommunen. Nicht das Bauen ist teuer sondern der Unterhalt. Ob Sie jetzt Container aufstellen oder Gebäude umbauen bzw. neu bauen, macht preislich kaum einen Unterschied, da die Kosten vor allem entstehen durch Grund, den man braucht um zu bauen genauso wie für das Aufstellen von Containern, zur Bezahlung der Mitarbeiter und für den laufenden Betrieb.
    Die Idee Container aufzustellen ist deswegen schwachsinnig.
  6. #6

    Zitat von maledicto Beitrag anzeigen
    Das wird wohl nicht passieren, da an Kitas hohe Ansprüche gestellt werden. Zum Beispiel braucht eine Kita einen Spielplatz und auch an die baulichen Erforderniss werden hohe Ansprüche gestellt. Wenn in einer Kita bauliche Mängel festgestellt werden, muss diese sehr schnell geschlossen werden, um das Kindeswohl nicht zu gefährden.
    Deswegen glaube ich nicht, dass die Kommunen mit dem Aufstellen von Containern durchkommen würden.
    Nichts desto trotz ist wohl kaum der Mangel an Gebäuden das Problem der Kommunen. Nicht das Bauen ist teuer sondern der Unterhalt. Ob Sie jetzt Container aufstellen oder Gebäude umbauen bzw. neu bauen, macht preislich kaum einen Unterschied, da die Kosten vor allem entstehen durch Grund, den man braucht um zu bauen genauso wie für das Aufstellen von Containern, zur Bezahlung der Mitarbeiter und für den laufenden Betrieb.
    Die Idee Container aufzustellen ist deswegen schwachsinnig.
    Ihr Wort in Gottes Ohr. Auf jeden Fall - schwachsinnig oder nicht - kriegt man das hier zu hören.
  7. #7

    Wenn der Tag lang

    Zitat von angst+money Beitrag anzeigen
    Ihr Wort in Gottes Ohr. Auf jeden Fall - schwachsinnig oder nicht - kriegt man das hier zu hören.
    bekommt man viel zu hoeren, so hofft man eben, die Antragsteller von ihrem Plan abzubringen. Wenn man darauf eingeht ist man selbst schuld. Und es ist ja auch nicht so als ob die Gemeinden einfach mal ueberall einfach Container aufstellen koennten.
  8. #8

    titel

    Zitat von angst+money Beitrag anzeigen
    Ihr Wort in Gottes Ohr. Auf jeden Fall - schwachsinnig oder nicht - kriegt man das hier zu hören.
    Das hält hoffentlich niemanden davon ab zu klagen. Denn derjenige, der Container als Kitaersatz aufstellen lässt, wird ganz schnell weg vom Fenster sein.
  9. #9

    Zitat von w.uljanow Beitrag anzeigen
    bekommt man viel zu hoeren, so hofft man eben, die Antragsteller von ihrem Plan abzubringen. Wenn man darauf eingeht ist man selbst schuld. Und es ist ja auch nicht so als ob die Gemeinden einfach mal ueberall einfach Container aufstellen koennten.
    googeln Sie mal "container für kita". Einmal mit und einmal ohne Anführungszeichen - beides sehr aufschlussreich.