Per Bahn in den Winterurlaub: Erst Schiene, dann Skier

dapdTanzen, spielen, träumen: Wer mit dem Zug in den Skiurlaub fährt, umgeht nicht nur Staus auf der Autobahn. Er kann sich auch in Disco-Abteilen austoben oder in Schlafwagen entspannen. Mit attraktiven Angeboten wollen Bahnfirmen Wintersportler erst auf die Schiene - und dann auf die Skier holen.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/...-a-865356.html
  1. #1

    39 €

    gibt es nur, wenn man drei Monate vor Fahrt bucht. Eine Rückreise per Schlafwagen München nach Hamburg kostet zu zweit 500 € und man muss um 5 Uhr morgens in Hannover umsteigen.

    Für Gejubel über die Bahn sehe ich hier wenig Grund. Man sollte die PR Texte nicht 1zu1 übernehmen.
  2. #2

    Im Prinzip ja, aber...

    Zitat von Fackel01 Beitrag anzeigen
    gibt es nur, wenn man drei Monate vor Fahrt bucht. Eine Rückreise per Schlafwagen München nach Hamburg kostet zu zweit 500 € und man muss um 5 Uhr morgens in Hannover umsteigen.

    Für Gejubel über die Bahn sehe ich hier wenig Grund. Man sollte die PR Texte nicht 1zu1 übernehmen.
    Widerspruch in einem Punkt: Umsteigen in Hannover müssen Sie nicht, der Nachtzug fährt bis HH durch. Ist allerdings etwa eine halbe Stund später da, als wenn Sie umsteigen würden.

    Und dass man bei frühzeitiger Buchung Geld sparen kann, ist ja keine Erfindung der Deutschen Bahn.
  3. #3

    Werbung * werbung * werbung

    Unabhängig von den Daten und Preisen und Zeiten.
    Es ist schon etwas peinlich, wenn SPON PR-Texte der Bahn als redaktionelle Nachricht veröffentlicht. Wie wäre es mal mit Malleurlaub von TUI, Neckermann oder wie super Flüge über OPODO abgefragt werden können. Werbebanner sind nötig für die Finanzierung von kostenlosen Online-Nachrichten. Werbung mit Redaktion zu vermischen ist unseriös.
  4. #4

    Leipzig-Erzgebirge-Vogtland

    Der Winterspezialzug soll dieses Jahr nicht mehr stattfinden.
  5. #5

    Reise ist immer lanciert, wie Medizin, Auto, Psycho

    Zitat von bluereader Beitrag anzeigen
    Werbung mit Redaktion zu vermischen ist unseriös.
    Seit wann ist SPON seriös ? Heute nacht wurde mit schrillen Schreien Kindergeburtstag gefeiert. Wer schon mal gerechnet hat, kann wissen, daß ein mit zwei Personen besetzter Wagen immer billiger ist als die Bahn. Hihi, sogar der Leihwagen. Mich würden nur Zuganbindungen in schneesichere Mittelgebirge interessieren, Bayrischer und Thüringer und Böhmerwald, Erz- und Isergebirge. Und siehe da, es gibt keine oder nur ganz miserable. Und deshalb fahre ich in den Schwarzwald, der von Bahnlinien im engen Abstand gekreuzt wird, und bekomme in jedem Hotel und in jeder Pension einen Tagesausweis, mit dem ich jeden ÖPNV benutzen darf.
  6. #6

    In die echten, hochgelegenen Skigebiete

    kommt man per Bahn nie ohne umständliches Umsteigen. Und wer sagt, dass man vor Ort kein Auto braucht? Oftmals muss man ein Skigebiet wegen Wetter- oder Schneeverhältnissen wechseln. Viel Spaß mit den Busfahrplänen! Und ob eine vierköpfige Familie per Bahn billiger fährt als mit dem Auto, ist stark zu bezweifeln.
  7. #7

    Post von der Bahn...

    ... wandert bei mir (BahnCard-Kunde) ohne Umwege sofort vom Briefkasten in den Mülleimer.

    "10 € Gutschein für Ihre nächste Reise".

    ... zwischen 01- November und 23. Dezember
    ... gilt nur bei Reisepreis > 60 € für die einfache Strecke
    ... nur per Internet buchbar
    ... nicht kombinierbar mit Sparpreisen
    ... zwischen Hin- u. Rückreise darf kein Wochenende liegen
    ... usw usw usw
    Unabhängig vom möglichen wahrheitsgemässen Bezug meiner Aufzählung auf evtl. tatsächliche Angebote der Bahn, sollte sie nur aufzeigen wohin die Reise geht: nämlich über´s Kleingedruckte, weitaus höhere Endpreise und auf direktem Wege mit dem PKW über die Autobahn.
    In der Werbeabteilung der Bahn müssen ja wirklich "Strategen" sitzen...
  8. #8

    Thema gut - Recherche schlecht

    Warum soll sich SPON nicht für eine ökologisch sinnvolle Anreise in den Winterurlaub engagieren? Die meiste Kritik hier im Forum kommt denn auch von Bahnhassern, die sich ohne ihr eigenes Auto nackt und unvollständig fühlen.
    Berechtigt ist lediglich die Kritik daran, dass hier ein PR-Artikel ohne redaktionelle Aufbereitung veröffentlicht wird. Aus dem Norden Deutschlands mit dem Nachtzug in den Skiurlaub zu fahren ist gar nicht neu. Schliesslich gewinnt man zwei zusätzliche Skitage, da man über Nacht fährt und dabei schlafen kann.
    Früher war das Angebot allerdings deutlich grösser. Auch ein Blick über die Landesgrenzen zeigt, dass mehr gehen könnte. So gibt es z.B. von Stockholm deutlich mehr Schlafplätze in das Fjell als von Hamburg in die Alpen. Die Deutsche Bahn zeigt sich dagegen eher unflexibel, so dass die Kapazitäten zum Beginn und Ende der Hamburger Ferien leider sehr schnell ausgebucht sind.
  9. #9

    Zitat von Velociped Beitrag anzeigen
    ...
    Früher war das Angebot allerdings deutlich grösser. Auch ein Blick über die Landesgrenzen zeigt, dass mehr gehen könnte. So gibt es z.B. von Stockholm deutlich mehr Schlafplätze in das Fjell als von Hamburg in die Alpen. Die Deutsche Bahn zeigt sich dagegen eher unflexibel, so dass die Kapazitäten zum Beginn und Ende der Hamburger Ferien leider sehr schnell ausgebucht sind.
    Warum nur die Deutsche Bahn?
    Der in dem Artikel angepriesene Schnee-Express wird nicht von der DB gefahren.