Arbeitgeberpräsident: Hundt rechnet mit Schwarz-Gelb ab

DPADie Enttäuschung sitzt tief: Arbeitgeberpräsident Hundt hat die schwarz-gelbe Bundesregierung scharf kritisiert. Das Bündnis habe Reformen der Vorgängerregierungen "sogar verwässert und zurückgedreht" - erstaunliche Sympathien zeigte er dagegen für SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-865734.html
  1. #1

    nicht nur reden, auch handeln

    Wenn der liebe Herr Hundt nicht nur reden, sondern auch entsprechend seiner Reden handeln würde, dann könnte man seinen Worten vielleicht Glauben schenken. So ist es aber eher unglaubhaft, weil seine Wahlspenden wird er eh wieder bei der Union abliefern.
  2. #2

    Die Abschaffung der Praxisgebühr dient nicht den Ärzten

    Ganz im Gegenteil. In deen Nacht- und Notdiensten wird es jetzt wieder rappeln, was überhaupt nicht im Interesse de Ärzte ist. Es wird das Hauptgeschäft, den regulären Dienst tagsüber in zweierlei Hinsicht beschädigen: Sinkende Preise und Reduktion der Anfragen.
  3. #3

    Steinbrück wird von Hundt nicht gelobt - Originalinterview lesen

    Das Interview wird verkürzt wiedergegeben und damit sinnentstellt. Hundt äußert sich sehr kritisch über die Pläne von Steinbrück un der SPD. Das Originalinterview in der "Welt" hinterlässt einen ganz anderen Eindruck als der SPIEGEL-Artikel.
  4. #4

    Praxisgebühr

    Die Praxisgebühr ist kontraproduktiv und unsozial und gehört - Wahlgeschenk hin oder her - abgeschafft. Auf so eine perverse Idee Kranke durch Strafzoll vom Arztbesuch abhalten zu wollen, können nur Leute kommen, denen der Normalbürger sch...egal ist. Das nun mit dem Betreungsgeld wieder eine für die Gesellschaft kontraproduktive Maßnahme eingeführt ist im Ergebnis mangelhaft. Wieso packt die Regierung nicht das Thema sozialverischerungsfremde Leistungen an? Das macht Arbeit billiger, schont die Kassen und kurbelt den Konsum an.
  5. #5

    Hundt

    sagte der Arbeitgeberpräsident, forderte aber zugleich: "Jetzt muss er aber die Pläne der SPD für massive Steuererhöhungen und massive Leistungsausweitungen in der Rentenversicherung korrigieren." ?

    Von welcher SPD redet der Hundt? Ausserdem, er zahlt ja gar keine Steuern nach der Einkommenssteuerrückzahlung sondern rechnet alles beim Finanzamt auf 0 : 0 Gewinn/ Verlust!
  6. #6

    An diesen Symathien ist......

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Enttäuschung sitzt tief: Arbeitgeberpräsident Hundt hat die schwarz-gelbe Bundesregierung scharf kritisiert. Das Bündnis habe Reformen der Vorgängerregierungen "sogar verwässert und zurückgedreht" - erstaunliche Sympathien zeigte er dagegen für SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück.

    Arbeitgeberpräsident Hundt übt massive Kritik an Schwarz-Gelb - SPIEGEL ONLINE
    ....nichts erstaunlich, sie sind folgerichtig. Steinbrück ist wie Schröder Genosse der Bosse, auch wenn er gegenwärtig versucht etwas anderes vorzugauckeln!
  7. #7

    dieser Geldgieriger Kapitalist.

    Herr Hundt ist ein Kapitalistn wie es im Buche steht und daher nicht verwunderlich wenn er sich dafür einsetzt das Volk wie Weihnachtsgans auszunehmen um den asozialle Kapitalisten noch mehr Millionen zu vergeben. Es reicht wohl nicht wenn wir für die tausende von Unternehmen die Stromrechnung bezahlen müssen, nein er will das man am Hungertuch nagt und Schamgefühl kennt er nicht.
    Daher wünsche ich mir eine weltweite Geldentwertung damit man alle bei Punkt Zero wie nach dem 2. Weltkrieg beginnen. Damals waren allerdings die Arbeitgeber sozial eingestellt und von unermäßliche Geldgier wie es heute so ist konnte man nicht sprechen.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Enttäuschung sitzt tief: Arbeitgeberpräsident Hundt hat die schwarz-gelbe Bundesregierung scharf kritisiert. Das Bündnis habe Reformen der Vorgängerregierungen "sogar verwässert und zurückgedreht" - erstaunliche Sympathien zeigte er dagegen für SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück.

    Arbeitgeberpräsident Hundt übt massive Kritik an Schwarz-Gelb - SPIEGEL ONLINE
  8. #8

    Lebenleistungsrente

    Dass er die "Lebensleistungs-Rente" nicht kritisiert hat sagt ja alles. Denn 10-15 Euro mehr um "Altersarmut zu bekämpfen" ist nur schmutziger, herzloser Zynismus.
    Dass Hundt allgemein unzufrieden ist hat also weniger damit zu tun dass die Koaltion so sozial ist, - das Betreuungsgeld ist ja keine eigentliche Sozialleistung (auch Gutverdienern 150 Euro hinterherschmeißen) sondern nur ideologischer Schwachsinn und Verschwendung. Ja, schlechtes Handwerk ist das allemal.
  9. #9

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Enttäuschung sitzt tief: Arbeitgeberpräsident Hundt hat die schwarz-gelbe Bundesregierung scharf kritisiert. Das Bündnis habe Reformen der Vorgängerregierungen "sogar verwässert und zurückgedreht" - erstaunliche Sympathien zeigte er dagegen für SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück.

    Arbeitgeberpräsident Hundt übt massive Kritik an Schwarz-Gelb - SPIEGEL ONLINE
    Hundt will weiterhin Lohndumping, Zeitarbeit, etc.
    Wer etwas anderes glaubt, dem ist nicht zu helfen.