Theologie-Studentin und Wrestlerin: Herrin der Ringer

Bettina DobeSie hat gelernt, ihren Nächsten zu lieben und den Sonntag zu heiligen. Am Wochenende geht die Theologie-Studentin Ellen jedoch einem ungewöhnlichen Hobby nach: Sie macht Wrestling - und ist damit eine von wenigen deutschen Catcherinnen. Ring und Religion, das passt, sagt sie.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-862366.html
  1. #1

    Natürlich passt das

    Religion und Wrestling passen doch wie die Faust aufs Auge. Bei beiden Veranstaltungen wird auf der Bühne was vorgespielt, das Publikum gibt sich der Illusion hin und nur die ganz Einfältigen halten es für echt...

    Ich seh da keinen Großen Unterschied. Ach, doch: Die Wrestler halten sich aus der Lebensgestaltung ihrer Mitmenschen raus.
  2. #2

    Hoffentlich...

    Zitat von wavuu Beitrag anzeigen
    Religion und Wrestling passen doch wie die Faust aufs Auge. Bei beiden Veranstaltungen wird auf der Bühne was vorgespielt, das Publikum gibt sich der Illusion hin und nur die ganz Einfältigen halten es für echt...

    Ich seh da keinen Großen Unterschied. Ach, doch: Die Wrestler halten sich aus der Lebensgestaltung ihrer Mitmenschen raus.
    ...hoffentlich wird nach Ihrer obigen Einlassung jetzt nicht der Zorn Gottes in Gestalt missionarischer Mitforisten über Sie kommen. Möge die Macht mit Ihnen sein!
  3. #3

    Pech

    Am liebsten würde sie auch mal selbst vor Tausenden Zuschauern auftreten. Dafür muss sie aber noch mehr trainieren, das schafft sie derzeit nicht, die Diplomprüfungen haben Vorrang.
    Ich zerstöre ihre Träume nur ungern, aber dazu muss man vor allem gut aussehen. Wrestling ist nämlich in erster Linie Unterhaltung und kein Sport, auch wenn die Darsteller natürlich sportlich sein müssen.
  4. #4

    Warum immer so negativ

    Die Kommentare hier sind schon zynisch. Warum haben die Leute so ein Problem mit religiösen Menschen?
    Diese Frau ist nicht asozial, sie lebt nicht vom Staat, sie ist emanzipiert und lebt, ohne andere zu belästigen, ihre Spiritualität.

    Dieser Hass auf alles Religiöse fällt mir schon länger auf. Solche Zeiten hatten wir schon mal im letzten Jahrhundert. Es waren nicht gerade die menschenfreundlichsten Zeiten. Gott bewahre uns vor diesem unmenschlichen Atheismus (nd es gibt auch ander Atheisten, die nich derart hasserfüllt sind).
  5. #5

    Zitat von leilaoe Beitrag anzeigen
    Dieser Hass auf alles Religiöse fällt mir schon länger auf.
    HAllo,
    wo sehen Sie Hass, den kennt man eher von religiös gefärbten Predigern.
    Der erste Kommentar war schlicht eine einfache Feststellung, so sieht es eben der Forist. Das ist seine Meinung und die darf er doch äußern.
    Ist es nicht eher Hass, kritischen Meinungen Hass zu unterstellen?
  6. #6

    Liturgiewissenschaft !

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie hat gelernt, ihren Nächsten zu lieben und den Sonntag zu heiligen. Am Wochenende geht die Theologie-Studentin Ellen jedoch einem ungewöhnlichen Hobby nach: Sie macht Wrestling - und ist damit eine von wenigen deutschen Catcherinnen. Ring und Religion, das passt, sagt sie.

    Religion und Wrestling: Eine Studentin zwischen zwei Welten - SPIEGEL ONLINE
    So, so.
    Sie will also in "Liturgiewissenschaft" (die Wissenschaft von den Ritualen der Religion) - was für eine geniale Wissenschaft !!! - promovieren, sagt aber im gleichen Atemzug: Es kommt nicht auf die Form, sondern auf den Inhalt an, wenn sie mit "Gott" kommuniziert.

    Will sie in ihrer Doktorarbeit etwa Ketzerisches verbreiten?
    Ich vermute aber eher nicht. Eher ist sie wie die meisten Gläubigen in dauernde Widersprüche verwickelt.
  7. #7

    Klar

    die Dame ist der neue, blondgelockte, blauäugige Superstar am internationalen Wrestlinghimmel...... LÄCHERLICH !
  8. #8

    Zitat von ctwalt Beitrag anzeigen
    die Dame ist der neue, blondgelockte, blauäugige Superstar am internationalen Wrestlinghimmel...... LÄCHERLICH !
    Ein oft zu beobachtendes Phänomen: Einzeilige Forenbeiträge werden vom Ersteller gleich selbst mit beschreibendem Kommentar versehen. So was spart mir die Arbeit, das zu übernehmen - schön:-)
  9. #9

    Na, hoeren Sie mal !

    Zitat von Meckermann Beitrag anzeigen
    Ich zerstöre ihre Träume nur ungern, aber dazu muss man vor allem gut aussehen. Wrestling ist nämlich in erster Linie Unterhaltung und kein Sport, auch wenn die Darsteller natürlich sportlich sein müssen.
    Die Frau sieht doch gut aus ! Und warum soll Theologie und Wrestling nicht zusammen passen ? Solange sie nicht zu doll flucht.... Und wenn Sie meinen, Showwrestling sei kein Sport, dann versuchen Sie's doch mal untrainiert im Ring ! Die Verletzungen sind Schau, das Ringen ist echt und erfordert viel Training. Heben Se mal so einen 200-Pfund Burschen in die Hoehe.
    Davon abgesehen : die Frau sieht gut aus.