Pauschalreisen: Last Minute heißt spontan, nicht billig

DPAMit gepackten Koffern zum Flughafen, Kreditkarte auf den Tisch und günstig in den Urlaub - das war vor Jahren noch möglich. Zwar kommt man auch heute spontan weg vom Fleck, aber billig ist das meistens nicht. Kann man überhaupt noch Reiseschnäppchen buchen?

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/...-a-865450.html
  1. #1

    Last Minute war gestern

    Last Minute war früher synonym für billig, WEIL es kein Internet gab. Da konnte man das Bettenkontingent zum Ende hin nicht mehr an ausreichend viele Interessenten präsentieren, deshalb ging der Preis runter. Schließlich musste es raus. Und als Kunde hätte man sich durch zig Reisebüros und Flugschalter quälen bzw. rumtelefonieren müssen. Alles Dinge, die das Schnäppchen begünstigt und gefördert haben.

    Heute kann ich bequem selbst noch am Tage des Abfluges vom Sofa zuhaus aus mich durch zig Anbieter klicken und buchen. Der frühere Engpass an Interessenten kurz vor Schluß ist nicht mehr gegeben dank Internet. Und genau das führte zum Wegfall des Rabattzwangs um doch noch die Kapazität auszulasten.

    Was ist am Lauf der Zeit unverständlich. Das Internet hat für mehr Dynamik gesorgt und somit für einen Bedeutungswandel des Begriffs "Last-Minute". Und ich persönlich überlese typische Werbewörter mittlerweile in Anzeigen, und Last-Minute ist so ein reines Werbewort geworden. Billig war gestern ein Synonym, heute hat Last-Minute keine Bedeutung mehr (für mich).
  2. #2

    re

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit gepackten Koffern zum Flughafen, Kreditkarte auf den Tisch und günstig in den Urlaub - das war vor Jahren noch möglich. Zwar kommt man auch heute spontan weg vom Fleck, aber billig ist das meistens nicht. Kann man überhaupt noch Reiseschnäppchen buchen?

    Last Minute: Kann man überhaupt noch Reise-Schnäppchen buchen? - SPIEGEL ONLINE
    Ja, ist mir im nahdeutschen Ausland aufgefallen obwohl ich in den letzten Jahren einige Schnaeppchen gemacht habe, z.B. im Februar 1 Woche Aqaba fuer knapp ueber 200 Euro und einen Sommer davor 2 Wochen Rhodos in einer tollen kleinen Anlage (10 Apartementen) in einem ruhigen Dorf fuer 450 Euro. Allerdings geht das wirklich nur wenn man mit dem Reisedatum flexibel sein kann, schnell bucht und entsprechend eine Idee hat was man wo gerne machen/sehen moechte und ob es sich ueberhaupt lohnt. Nur ein Angebot des Angebotes wegen buchen scheint mir nicht so zielfuehrend zu sein ^^
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit gepackten Koffern zum Flughafen, Kreditkarte auf den Tisch und günstig in den Urlaub - das war vor Jahren noch möglich. Zwar kommt man auch heute spontan weg vom Fleck, aber billig ist das meistens nicht. Kann man überhaupt noch Reiseschnäppchen buchen?

    Last Minute: Kann man überhaupt noch Reise-Schnäppchen buchen? - SPIEGEL ONLINE
    Egal welcher Anbieter, wenn man drauf klickt, wird man permanent weiterverlinkt. Dann versucht man das beste Angebot anzuklicken und schon erscheint eine Nachricht, das "eben gerade das Angebot altualisiert wurde" und ein Preis erscheint, der um ein Vielfaches höher ist als vorher angegeben.
    Es ist ein mieser Kundenfang, die Reiseveranstalter kaufen billig ein und spielen dann mit den Preisen.

    Oder das man von der Schweiz aus nicht bei einem Deutschen Reiseveranstalter buchen kann, sondern ständig auf teurere Seiten in der Schweiz zurückverlinkt wird.

    Also, die Reisebranche soll nichts von Konkurrenzkampf oder verteuerten Margen erzählen. Die selber sind die Preistreiber Nr. 1!
  4. #4

    X-Produkte sind in der Regel billiger.Doch Vorsicht. z.B. Mallorca Flug über Madrid , Antalya Flug über Instanbul, Gran Canaria Flug über Madrid oder Mallorca, usw. Dies
    bedeutet Umsteigen und Aufenthaltszeiten = verlorene Urlaubszeit. Diese ganzen "Gscheitmeier" erzählen nämlich
    nur die halbe Wahrheit. Fragnt man weiter, dann bekommt man keine Antwort mehr.
  5. #5

    Echte Last-Minute Angebote

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Last Minute heißt spontan, nicht billig
    Das ist nichts Neues, das ist schon lange so. An sich ein reiner Sommerloch-Artikel, wo hat SPON den jetzt ausgegraben?
    Wie ein Forist schon schrieb, vor dem Internet gab es noch vereinzelt recht günstige Last-Minute Angebote, aber auch nur vereinzelt. Schon damals wurde dieser Begriff recht schnell mißbraucht und Reisen als Last-Minute verkauft, die es vorher gar nicht gab, die extra als Last-Minute gemacht wurden.

    Echte Last-Minute Angebote macht sowieso kaum ein Kunde mit. Das bedeutet am Flughafen mit wenig Gepäck (am besten nur Handgepäck) an den Schaltern der Veranstalter und Airlines laufend nachfragen, ob für die Reise/den Flug, der in 20 Min. starten soll, alle gekommen sind... wenn nicht, kauft man die Reise/den Platz für wirklich wenig Geld und spurtet los. Mit etwas Glück kommt man so auch am selben Tag weg, meist dauert es 2-3 Tage, bis man weg kommt - und man weiss vorher nie wohin, man muss nehmen was kommt.

    Bekannte von mir haben das vor Jahren immer so gemacht, geht aber seit einiger Zeit nicht mehr. Die Reisen und Flugzeuge werden immer perfekter bebucht, da bleibt fast nichts mehr übrig bzw. die Warteliste der Airline rückt nach.
  6. #6

    last minute gibt es de facto nicht

    Mit Koffer an den Flughafen und nach richtigen "LAST-Minute-Angeboten" schauen...?
    Schon probiert!
    Man wird nur ungläubig angestarrt ("Was? heute noch? Sowas haben wir nicht. In 2 Wochen frühestens)
  7. #7

    Super Urlaub erschwinglich

    Zitat: „Spontanbucher müssen flexibel sein“

    Darin liegt das Geheimnis – leider können die meisten Menschen wegen der Arbeit und wegen der Kinder nicht flexibel sein, sie sind insofern benachteiligt. Außerdem kostet es Mühe, sich auf den verschiedenen Websites im Internet genau auszukennen, und es stellt sich die Frage, inwieweit man bereit ist, Abstriche beim Komfort zu machen.

    Ich bade gern ausgiebig im Atlantik, deshalb fliege ich manchmal nach Furteventura, meistens für vierzehn Tage – meine Rechnung vom letzten Mal sah ungefähr so aus:
    - Flug mit Ryanair hin und zurück: 41 Euro
    - 14 Tage ein sauberes, aber billiges Appartement mit Frühstück: 24 Euro pro Tag, also 336 Euro
    - Kleines Auto pro Tag: 9 Euro (Tipp: Firma „Goldcar“), also 126 Euro plus Benzin 40 Euro, insgesamt 166 Euro
    - Weitere Kosten: ca. 200 Euro
    - Zusammen: 743 Euro

    Mit dem Auto ist man unabhängig und findet wunderbare Strände. Wenn man bedenkt, dass man zu Hause auch Geld ausgibt, dann bleiben vielleicht 500 Euro effektive Kosten – das ist für 14 Tage super Urlaub am und im Meer erschwinglich – das Gewicht meiner Reisetasche betrug übrigens 8,7 Kilo, ich hatte alles Wichtige dabei.
  8. #8

    Last Minute ist noch möglich

    Man muss halt sehr flexibel sein, einfach zum Flughafen und sagen "ich will Last-Minute jetzt sofort zu einem ganz bestimmten Ziel" funktioniert natürlich nicht, da zahlt man heftige Aufpreise (der Reiseveranstalter denkt sich: wenn jemand schon mit gepacktem Koffer am Flughafen steht, dann will er auch wirklich reisen und bucht notfalls irgendwas). Meiner Beobachtung kann man schon noch richtig gute Schnäppchen machen, alllerdings nicht am Flughafen sondern im Internet und meist ein paar Tage vor Abflug (zur Hauptferienzeit kann man das aber vergessen, geht nur in der Nebensaison). Ich frage natürlich nicht alle meine Sitznachbarn aus, was sie denn für ihr Ticket gezahlt haben, aber wenn man mal darüber ins Gespräch kommt bin ich mit meinem 72-Stunden-Ticket teils dreistellig unter den Preisen, die die Frühbucher gezahlt haben.
  9. #9

    ...

    Zitat von joot Beitrag anzeigen
    aber wenn man mal darüber ins Gespräch kommt bin ich mit meinem 72-Stunden-Ticket teils dreistellig unter den Preisen, die die Frühbucher gezahlt haben.

    Geht/ging mir auch so; man muss sich vorher ein bisschen Überblick verschaffen. Was unter Bezeichnungen wie "Super Last Minute" o.ä. angeboten wird, ist zum Teil immer noch günstig - aber eben nicht immer.

    Dass die Anbieter versuchen, Verkäufe zum Schleuderpreis möglichst zu vermeiden, sollte niemanden überraschen. Das ist mit Sicherheit auch nicht erst seit gestern so.