Überfüllte Frauenhäuser: Letzte Zuflucht - versperrt

DPAFrauenhäuser sind oft die letzte Hoffnung für Frauen, die von ihren Männern geschlagen werden, oder für junge Mädchen, denen Zwangsverheiratung droht. Doch die Finanzierung ist kompliziert, die Plätze sind knapp. Dabei werden die Fälle immer dramatischer.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-862384.html
  1. #1

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Bewohnerinnen im Frauenhaus Bremen haben zu 60 Prozent einen Migrationshintergrund - was nicht heißt, dass in deutschen Familien weniger geprügelt wird.[/url]
    Nein, nein, das darf auch nicht so sein, wäre ja auch ein Schluss von geradezu sarrazinischem Ausmaße. Vor allem da doch die Zahl der Zwangsverheirateten unter Deutschen wesentlich höher und die Zahl der Scheidungen niedriger ist.

    Aber trotzdem Respekt, SPON, dass Ihr Euch so langsam auch solche Themen anzusprechen getraut.
  2. #2

    "Die Bewohnerinnen im Frauenhaus Bremen haben zu 60 Prozent einen Migrationshintergrund - was nicht heißt, dass in deutschen Familien weniger geprügelt wird."


    Also 60% der Fälle haben Migrationshintergrund. Der Ausländeranteil in Deutschland liegt bei ungefähr 9-10%

    Das heißt natürlich nicht das bei Migranten mehr geprügelt wird?

    Wer rechnen kann ist klar im Vorteil.
  3. #3

    D. ist wirklich nicht menschenfreundlich,

    seien es Frauen, Kinder oder Behinderte. Am Beispiel wie hier sieht man das bürokratische absolute Desinteresse an Menschenleben, wogegen der Aufwand zum Schutz von Eizellen geradezu absurde Ausmaße annahm. Frauenhäuser könnte unsere Waffenschieberin Frau Dr.Merkel leicht aus dem Verkauf von Panzern, U-Booten und Handfeuerwaffen finanzieren.
  4. #4

    Jaja, wir sammeln alle Menschen ein, deren Geburtsstaaten froh sind sie loszuwerden. Und dann kümmern wir uns um sie, mit Millionen an Steuergeldern und abertausenden beruflichen wie ehrenamtlichen Helfern.

    Sozailstaat Deutschland - hereinspaziert.

    Wer die Kurve bekommt, überweist fortan sein Geld in sein geliebtes Heimatland, wer nicht, bleibt auf ewig deutschen Jobcentern, Gerichten und Gefängnissen erhalten.
  5. #5

    Erschreckend!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Frauenhäuser sind oft die letzte Hoffnung für Frauen, die von ihren Männern geschlagen werden, oder für junge Mädchen, denen Zwangsverheiratung droht. Doch die Finanzierung ist kompliziert, die Plätze sind knapp. Dabei werden die Fälle immer dramatischer.

    Frauenhäuser wollen neues Gesetz für sichere Finanzierung - SPIEGEL ONLINE
    Erschreckend, diese Zustände im 21. Jahrhundert in einem zivilisierten Land! Man kann es jungen Mädchen gar nicht oft genug sagen, wie wichtig finanzielle Unabhängigkeit für eine Frau ist. Nur sie ermöglicht es, solche Männer frühzeitig zu verlassen.

    Die Zahlen sollten in jeder Schulklasse diskutiert werden.
  6. #6

    Menschenwürde, Zuflucht versperrt !

    Es scheint so aus ob auch in Deutschland die Würde des Menschen doch antastbar ist ! Aber nicht für das Deutsche Grundgesetz ! Für es immer noch gilt : “Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ Wer die staatliche Gewalt representiert soll dieses Gesetz vor allen anderen Gesetzen achten und beachten lassen ! Eigentlich, es ist unbedingt nötig eine EU-Institution zu schaffen, weil es ist ein grosses Problem in der ganzen EU ! Deutschland als erstes sollte alles tun um sein Grundgesetz mit allen Mitteln zu verteigen, zu schutzen und zu erzwiengen, in Deutschland selbst und in der ganzen EU ! Andersrum man kann nicht anderen Staaten vorverfen die Menschen Rechte nicht zu beachten, wen man das im eigenen Land nicht immer tut !
  7. #7

    Frauenhaus

    Statt das die Politig Geld in unnütze Sachen pumpt, sollten sie lieber die u.a. die Frauenhäuser damit unterstützen.
  8. #8

    Vom Selektiven Zitieren

    Im Artikel steht unter anderem das Folgende:

    Einer Studie im Auftrag des Familienministeriums zufolge war ein Viertel aller Frauen bereits Opfer von Gewalt in der Partnerschaft. Es kann jede treffen: egal aus welcher Schicht, egal welcher Herkunft.
    Frauen, die in Deutschland aufgewachsen sind, haben meist soziale Kontakte, insbesondere Freundinnen und Verwandte, bei denen sie im Notfall unterkommen können. Migrantinnen haben ein solches Netzwerk eher nicht, daher dürfte das Frauenhaus häufig die einzige Option sein.

    Aber warum sollte man eine Gelegenheit auslassen, gegen Ausländer zu polemisieren?
  9. #9

    Zitat von Stefan Wenzel Beitrag anzeigen
    Nein, nein, das darf auch nicht so sein, wäre ja auch ein Schluss von geradezu sarrazinischem Ausmaße. Vor allem da doch die Zahl der Zwangsverheirateten unter Deutschen wesentlich höher und die Zahl der Scheidungen niedriger ist.
    Schon beachtlich, dass Frau Erdmann sich solche Schlüsse nicht ziehen traut, bei den Fakten:
    27,9 Prozent der Bremer haben einen Migrationshintergrund. 60 Prozent der Frauen im Bremer Frauenhaus haben einen Migrationshintergrund. Aber Hauptsache wir haben nochmal festgestellt, dass in deutschen Familien nicht weniger geprügelt wird. Bravo!