Amerika auf der Couch: <b>Zu Tisch mit Mitt's Cousin</b>

Astrid LangerDie letzte Station des Couch Surfens bringt Astrid Langer nach Seattle. Kurz vor der Wahl trifft sie sich dort mit Mitt Romneys Verwandtschaft - die den Obama-Herausforderer durchaus kritisch sieht.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-865500.html
  1. #1

    Familienbande

    "Wenn Mitt nicht sein Cousin sei, würde er sicher für Obama wählen."

    Das tut direkt weh. Was für ein dämliches Argument ist das denn?
  2. #2

    Das ist das Stichwort für Paul. Abtreibung sei gegen die Verfassung und gegen Gottes Wille - sie müsse verboten werden. Kein Mensch habe das Recht, ein Leben zu verhindern, das stünde auch schon in der Verfassung. Was denn im Fall von Vergewaltigung sei, frage ich ihn.
    Das sehe ich leider genauso wie "Paul" und offenbar auch wie die Republikaner. Vergewaltigung ist zwar sicherlich ein Grenzfall. Aber grundsätzlich finde ich die Tendenz, die mittlerweile in Deutschland herrscht, dass nämlich Kinder aus allen möglichen Gründen "abgetrieben" (welch ein Euphemismus!) werden können, gefährlich und schlimm. Als wäre ein Baby, solange es nur im Bauch der Mutter ist, irgendwie weniger wert als wenn es geboren ist. OT Ende.
  3. #3

    Toetungen ungebornen und geborenen Lebens

    "Ich werfe ein, dass Romney aber ganz und gar nicht moderat beim Thema Abtreibung sei. Das ist das Stichwort für Paul. Abtreibung sei gegen die Verfassung und gegen Gottes Wille - sie müsse verboten werden. "

    Zitat von Vergil Beitrag anzeigen
    Das sehe ich leider genauso wie "Paul" und offenbar auch wie die Republikaner.
    Ich sehe das voellig anders und wundere mich, dass gerade die Republikaner (und da speziell die Neocons) sich um Toetung des bereits geborenen Lebens in den von Ihnen vom Zaun gebrochenen Kriegen im Mittleren Osten (AFG,Irak) und auch in Libyen, einen Dreck scheren.
    Gottes Wille und die Verfassung werden von diesen Leuten offenbar sehr eigenwillig interpretiert!
  4. #4

    Re: das sehe ich auch so...

    Zitat von Vergil Beitrag anzeigen
    "Kein Mensch habe das Recht, ein Leben zu verhindern"
    Und das sagt gerade ein Republikaner, die mehrheitlich für die Todesstrafe sind! Solange Du ungeboren bist, kümmern sie sich sehr um Dich. Sobald Du geboren wurdest, interessierst Du den Repbs einen Scheiss...
  5. #5

    Zitat: " Das ist das Stichwort für Paul. Abtreibung sei gegen die Verfassung und gegen Gottes Wille - sie müsse verboten werden. Kein Mensch habe das Recht, ein Leben zu verhindern, das stünde auch schon in der Verfassung. Was denn im Fall von Vergewaltigung sei, frage ich ihn. "

    Was wirklich schlimm ist, ist die Tatsache dass Leute die an irgendein Hirngespinst (Gott z.b.) glauben, andern Leuten was verbieten oder vorschreiben können bloss weil Ihr Hirngespinst das anscheinend so will.

    Da macht sich die Schitzofrenie Amerikas bemerkbar. Einerseits die Wissenschafts- und Industrienation, welche unzählige Nobelpreise geholt hat und regelmässig für Innovationen sorgt, und anereseits die religiösen Fanatiker die sogar die Evolutionstheorie aus den Schulbüchern verbannen will, und es auch teilweise geschafft hat...
  6. #6

    "Das wäre schon irre, wenn Mitt gewählt würde - dann wäre ich tatsächlich mit dem Präsidenten verwandt."

    Bei dieser Aussage wird mir richtig schlecht!
  7. #7

    to Jerry

    Jerry sagt : "Wenn Mitt nicht sein Cousin sei, würde er sicher für Obama wählen. Ich finde gut, was er für unsere Wirtschaft getan hat. Wir müssen ihm mehr Zeit geben."
    Dear Jerry....listen to your heart...no family member may blame you for that.