Tablet-Autopsie: So viel kosten Kindle, iPad und Surface wirklich

APApple, Amazon und Microsoft liefern sich einen harten Konkurrenzkampf um das Tablet-Geschäft: Jetzt hat das Marktforschungsunternehmen IHS iSuppli die Materialkosten von iPad mini, Surface und Kindle Fire HD miteinander verglichen und entdeckt, dass sich die Gewinnspannen drastisch ändern.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/i...-a-865284.html
  1. #1

    Hier

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Apple, Amazon und Microsoft liefern sich einen harten Konkurrenzkampf um das Tablet-Geschäft: Jetzt hat das Marktforschungsunternehmen IHS iSuppli die Materialkosten von iPad mini, Surface und Kindle Fire HD miteinander verglichen und entdeckt, dass sich die Gewi
    schliesse ich mich mal anderen Postern an.
    Materiallisten kann jeder selbst googeln und addieren
    und der Rest beruht auf Hörensagen
    also gerichtlich nicht verwertbar.

    Insofern netter Artikel ohne Nährwert
    In der Printpresse ein Lückenfüller, höchstens.
    Im Internet ein Ressourcenklauer
    ;-)
  2. #2

    Materialkosten

    Ich gehe davon aus, dass die echten Materialkosten weitaus niedriger liegen als hier vorgestellt. Die Produktkosten macht ja nicht die Summe der Einzelteile aus, sonst könnte man ja einfach nach Gewicht bezahlen.
    Während sich IT Firmen ja noch einen regelrechten Wettlauf um Innovation und die damit verbundenen Entwicklungskosten leisten, ist es doch eher interessant die Produktionskosten von einem Liter Coca Cola und den Verkaufspreis gegenüber zu stellen.
  3. #3

    Was kostet ein Audi A8 wirklich?

    Wieso wird nicht öfters darüber berichtet, was so das eine oder andere Auto in Wirklichkeit kostet? Man wäre wohl nicht überrascht, wenn ein Oberklassewagen mit 100 Prozent Gewinn verkauft wird. Oder doch?
  4. #4

    Die Gewinnspannen werden kleiner

    Das sehe ich auch so und überlege schon längere Zeit mir ein Billiggerät zum Ausschlachten zu besorgen da ich eigentlich nur das Display brauche und das ist mit das teuerste Teil. Für ein 7 Zoll Tablett für 60€ bekomme ich das Display nicht mal ansatzweise.
  5. #5

    BILD-Niveau

    Das ist doch unterste Kajüte. Wen interessiert so etwas???
    Hier wird doch nur wieder eine Sau durchs Dorf getrieben. Jede Sache hat den Wert, den man ihr gibt.
    Was hat ein Brötchen für Materialkosten? Ach, ... und der Strom für den Backofen kommt aus der Steckdose, den rechnen wir mal sicherheitshalber nicht mit.
    "Fucking unbelievable"
  6. #6

    Das iPad Mini ist sicherlich um einiges billiger als $188, immerhin baut Apple so ziemlich alles Alte ein was sie zur Verfügung haben (z,B. den A5 CPU aus dem iPad 2).
    Übrigens zeigt Google, dass es auch billiger geht. Die neuen Nexus Modelle haben vermutlich den geringsten Preisabstand zwischen Herstellung und Verkaufspreis was dem Endverbraucher gegenüber sehr fair ist, da Google (wie eigentlich alle anderen Hersteller auch) schon genug Geld durch andere Einnahmequellen verdient.
  7. #7

    Sehr schlechter Artikel denn die Frage wieviel etwa das Marketing , Design, Support, usw kostet wird natürlich nicht beantwortet...
  8. #8

    Schwachsinn

    Was kostet eine CD oder DVD (Hardware) von U2 oder ähnlichen? Ich schätze einige Cent. Und was ist das für eine Aussage, hier fragt auch kein Mensch nach dem Rohteil.
    Menschen die nur ansatzweise diese "Analysen" durchführen haben nicht begriffen um was es geht.
  9. #9

    MwSt-Steuer vergessen?

    Man sollte fairerweise anmerken, dass Gewerbetreibende in diesem und anderen Ländern Umsatzsteuer bezahlen. Daher sind die genannten Verkaufspreise nicht der Ertrag, den die Tablett-Hersteller einstreichen; vielmehr muss bei jedem VK-Preis hierzulande 19% Steuer abgezogen werden.

    Aus einem iPad mini Preis werden so 276,47 EUR für den Hersteller - nicht die im Artikel angegebenen 329,- EUR. Dann wird auch deutlich, wie eng die Marge ist. Beim iPad mini beträgt sie also nur noch 88,47 EUR und nicht wie im Artikel suggeriert 141,00.