Handy-Software: Kinder-Lebensmittelampel soll Eltern beim Einkauf helfen

barcooEltern bekommen Unterstützung bei der Auswahl von Lebensmitteln. Die Firma Barcoo erweitert ihre Smartphone-Software um eine Kinder-Lebensmittelampel. Das Versprechen: Mit der App sollen Verbraucher die Tricks der Hersteller entlarven können.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/ser...-a-865265.html
  1. #1

    Gute Lobbyarbeit

    Das Aus der Ampel war eine gute Lobbyarbeit. Vielen Dank Frau Aigner.

    Wir Deutschen tendieren immer mehr zur Lethargie und des Geschehenlassens.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Software kann kostenlos in Apples App Store, Googles Android Market und auf der Seite barcoo - Scan Dich glücklich! heruntergeladen werden.

    Kinder-Lebensmittelampel unterstützt Eltern beim Einkauf - SPIEGEL ONLINE
    Bitte einmal aufnehmen: Den Android Market gibt es nun seit über einem halben Jahr schon nichtmehr. Der Nachfolger heißt "Google Play Store" Danke!
  3. #3

    Tricks...

    [QUOTE=sysop;11280115] Das Versprechen: Mit der App sollen Verbraucher die Tricks der Hersteller entlarven können.
    /QUOTE]

    Die "Tricks der Hersteller" basieren im wesentlichen auf der beinahe vollkommenen Ignoranz der (erwachsenen!) Kunden.

    Wer zu faul ist, sich nur minimal mit der Zutatenliste zu befassen, dem hilft auch keine Lebensmittelampel mehr.

    Zumal eine Lebensmittelampel falsche Signale senden würde, denn: "rot" bedeutet ja nicht "Finger weg", sondern bloß "in Maßen genießen". Was aber sicherlich keine der o.g. Eltern verstehen werden.
  4. #4

    Hinweis

    Was ist das denn für ein Marketingtext? Sollten werbliche Beiträge nicht gekennzeichnet sein?
  5. #5

    Deutschland

    Kann es sein das die Leute hier immer vertottelter werden ?

    Jeder weiss doch das in diesen Frühstücksflocken nur Zucker ist. Es steht ja auch auf der Packung, zugegeben etwas verschlüsselt aber es steht drauf. 1 Portion (50g) decken 60% des Tagesbedarfs an Zucker.

    Auch wenn die Ampel grün ist sollte ein Kind nicht von jedem beliebigen Lebensmittel unmengen essen.

    Mehr als eine App hilft Hirn einschalten, sogar bei Problemen für die es (noch) keine App gibt.
  6. #6

    So ist es ...

    Wird nicht mehr lange dauern, dann bekommen wir allen ein Smartphone implantiert, oder wenigstens eine Anzeige auf den Sehnerv ... die uns dann immer sagt was wir tun sollen.

    Aber im Ernst ... ist eigentlich ganz einfach ... Hände weg von allen "Essenscreationen" der Industrie. Das Naschen eben Naschen ist sollte jede Dumpfbacke begreifen. Was die neusten Creationen von Cerialien oder Joghurt-/Quark-/"Pudding"zubereitungen sein sollen, weiss kein Mensch ... also einfach vorbeigehen. Nebenbei verpasst man nicht viel und die Geschmacksrezeptoren behalten ihre normale Empfindlichkeit.

    Nochwas: Wo kommt die Datenbasis hinter den Barcodes her? Ist das nicht "gegen Geld" leicht manipulierbar? Vermutlich haben die Angaben in diesen Datenbanken ("keine Gewähr auf Richtigkeit") keine rechtliche Relevanz. Gegen einen falschen Packungsaufdruck könnte man sicher irgendwie vorgehen, gegen einen Tippfehler in einer unverbindlichen Datenbank sicher nicht.

    Viele Grüße

    Zitat von ag999 Beitrag anzeigen
    Kann es sein das die Leute hier immer vertottelter werden ?

    Jeder weiss doch das in diesen Frühstücksflocken nur Zucker ist. Es steht ja auch auf der Packung, zugegeben etwas verschlüsselt aber es steht drauf. 1 Portion (50g) decken 60% des Tagesbedarfs an Zucker.

    Auch wenn die Ampel grün ist sollte ein Kind nicht von jedem beliebigen Lebensmittel unmengen essen.

    Mehr als eine App hilft Hirn einschalten, sogar bei Problemen für die es (noch) keine App gibt.
  7. #7

    Zitat von iman.kant Beitrag anzeigen
    Das Aus der Ampel war eine gute Lobbyarbeit. Vielen Dank Frau Aigner.

    Wir Deutschen tendieren immer mehr zur Lethargie und des Geschehenlassens.
    Eine besondere Delikatesse an dieser Geschichte ist, das der Masgeblich beteiligte der Union in der EU jetzt in der Lebensmitelindustrie arbeitet!
  8. #8

    Zitat von ag999 Beitrag anzeigen
    Kann es sein das die Leute hier immer vertottelter werden ?

    Jeder weiss doch das in diesen Frühstücksflocken nur Zucker ist. Es steht ja auch auf der Packung, zugegeben etwas verschlüsselt aber es steht drauf. 1 Portion (50g) decken 60% des Tagesbedarfs an Zucker.

    Auch wenn die Ampel grün ist sollte ein Kind nicht von jedem beliebigen Lebensmittel unmengen essen.

    Mehr als eine App hilft Hirn einschalten, sogar bei Problemen für die es (noch) keine App gibt.
    Ich denke nicht, daß die Ampel großartig Einfluß auf die Eltern haben. Diejenigen, die es interessiert, die berechnen es, den anderen würde auch ein riesiges Warnschild egal sein.

    Ich denke, daß es eher um den Erziehungseffekt für die Firmen geht. Die können nämlich ziemlich einfach einen großen Teil des Zuckers weglassen, um eine gelbe oder gar grüne Ampel zu bekommen.

    Zucker ist nun mal extrem billig und wird deshalb überall in Übermaßen reingekippt. Wenn die Firmen nun rote Ampeln bekommen und nur eine bekommt gelb, dann werden hoffentlich die Eltern vermehrt zu den gelben Ampeln greifen.

    Und dann werden die roten Ampeln überlegen, ob sie nicht doch auf das eine oder andere Gramm Zucker/Salz/Fett verzichten könnten, um auch gelb oder gar grün zu werden.

    Und damit wird das Essen dann allgemein gesünder.

    Und ja, ich kann diese Angaben lesen und tu es auch. Ja, ich schalte auch mein Hirn ein. Aber ehrlich gesagt habe ich nicht immer Lust, die Nährstoffangaben von 30 verschiednen Cereals durchzugehen, um die günstigste Kombination von etwa 4 verschiedenen Werten zu vergleichen und abzuschätzen, ob 25% Zucker und 25% Fett eventuell etwas günstigster ist, als 20% Zucker und 30% Fett.

    Klar weiß ich, daß Cereals ungesund sind, und man nur in Maßen essen sollte, trotzem kaufe ich sie hin und wieder. Aber der vergleich von den Tagesbedarfen, die ja teilweise sogar unterschiedliche Portionsgrößen nehmen(!), ist einfach lästiger als die Ampeln.
  9. #9

    Da schauen wir doch mal...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eltern bekommen Unterstützung bei der Auswahl von Lebensmitteln. Die Firma Barcoo erweitert ihre Smartphone-Software um eine Kinder-Lebensmittelampel. Das Versprechen: Mit der App sollen Verbraucher die Tricks der Hersteller entlarven können.

    Kinder-Lebensmittelampel unterstützt Eltern beim Einkauf - SPIEGEL ONLINE
    ...wie lange es dauert, bis irgendein Hersteller dafür bezahlt, dass die Ampel manipuliert wird.

    Die Eltern sollten sich mal selbst Gedanken machen und einfach die Zutatenliste beim Einkaufen ansehen. Aber Eltern sind ja mit Selbstverantwortung heute schon überfordert und werden sich sicher gern auf so eine - von irgendjemanden herausgegebenen - Ampel verlassen.