Wüstenstrom-Projekt: Chinesen wollen bei Desertec einsteigen

APDas Solarprojekt Desertec lockt Investoren aus China und aus den USA an. Laut "Financial Times Deutschland" wollen die Firmen Gesellschafter des Industriekonsortiums werden, das den Bau von Solarkraftwerken in Nordafrika koordiniert. Nicht alle Partner sind von dem Interesse der Chinesen begeistert.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-865259.html
  1. #1

    optional

    Was SPON (natürlich) verschweigt ...

    "Wie eigentlich zu befürchten war, erweist sich das Solar-Großprojekt Desertec als Flop und dürfte vor allem finanziell unrentabel sein.
    Die Idee dahinter war, in der Sahara, wo die Sonne zuverlässig scheint, ein gigantomanisches Spiegel-Kraftwerk („Solarthermik“) zu errichten, und dann von dort den Strom mittels Hoch-Gleichspannungstechnologie (mit Wechselstrom wären die Verluste zu hoch) und durch Mittelmeer-Kabel nach Europa zu transportieren.
    Ein Projekt, wo sich schon vor ein paar Jahren mancher an den Kopf gegriffen haben mag. So bezeichnete Solarexperte Hermann Scheer schon 2009 die ganze Projektkalkulation als absurd und sah darin vor allem das Ziel, dass sich ein paar Konzerne das Strommonopol bewahren (denn dezentrale private Stromversorgung ist ihnen ein Dorn im Auge)Das Projekt ist jedenfalls teuer, die Finanzierung nicht gesichert, die Rentabilität zweifelhaft. Also keine gute Ausgangsbasis, wenn nicht europäische Staaten einen Teil des Risikos übernehmen. "
    http://www.foonds.de/article/19580/
  2. #2

    schön

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Solarprojekt Desertec lockt Investoren aus China und aus den USA an. Laut "Financial Times Deutschland" wollen die Firmen Gesellschafter des Industriekonsortiums werden, das den Bau von Solarkraftwerken in Nordafrika koordiniert. Nicht alle Partner sind von dem Interesse der Chinesen begeistert.

    Chinesen wollen bei Desertec einsteigen - SPIEGEL ONLINE
    Dafür will die Schwarz-Geld-Koalition aus der Solarenergie aussteigen. Dann wandert eben der Rest der deutschen Industrie nach China aus.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Solarprojekt Desertec lockt Investoren aus China und aus den USA an. Laut "Financial Times Deutschland" wollen die Firmen Gesellschafter des Industriekonsortiums werden, das den Bau von Solarkraftwerken in Nordafrika koordiniert. Nicht alle Partner sind von dem Interesse der Chinesen begeistert.

    Chinesen wollen bei Desertec einsteigen - SPIEGEL ONLINE
    "Doch ob dieser Plan aufgeht, bezweifeln Kritiker: Eine „Fata Morgana“ nennt Hermann Scheer die Initiative der Großkonzerne. In einem Gespräch mit dem „Manager-Magazin-Online“ zerpflückt der Präsident von „Eurosolar“ das „Desertec“-Konzept: „Die Investitionskosten bei Desertec sind absurd“, argumentiert Scheer, „der Aufbau der Anlagen und des Transportnetzes ist ein so gigantisches Unterfangen mit so vielen Beteiligten, dass die Kosten kaum planbar sind.“ Der SPD-Politiker befürchtet, dass die Transitstaaten taktieren werden, „um das Beste für sich rauszuholen.“ Das würde Zeit und Geld kosten. Hinzu kommt: „Die Leitungsverluste über die große Strecke nach Europa wären immens, die technische wie politische Zuverlässigkeit kritisch.“ Die Kraftwerke würden unter „Extrembedingungen“ wie Sandstürme betrieben, die Wartungskosten seien nicht vergleichbar mit bekannten Anlagen.

    Warum lassen sich dann gewinnorientierte Konzerne auf ein solches Projekt ein? Scheer: „Diese Konzerne verfolgen das Ziel, die Strukturen der heutigen Energieversorgung in das Zeitalter der erneuerbaren Energien zu verlängern.“ „Desertec“ bedeute Strom von einem einzelnen Konsortium, „das Produktionsanlagen wie Transportleitungen kontrolliert.“ Scheers Fazit: „Es ist ein Weg, auch Solarstrom unter Monopolbedingungen herzustellen.“
    Zukunft erneuerbarer Energie (4): Desertec oder die Debatte um Wüstenstrom - Seite 2 | Utopia.de
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Solarprojekt Desertec lockt Investoren aus China und aus den USA an. Laut "Financial Times Deutschland" wollen die Firmen Gesellschafter des Industriekonsortiums werden, das den Bau von Solarkraftwerken in Nordafrika koordiniert. Nicht alle Partner sind von dem Interesse der Chinesen begeistert.

    Chinesen wollen bei Desertec einsteigen - SPIEGEL ONLINE
    Das wird wohl wie immer kommen: Wir (Europa) haben die Idee, Deutschland zahlt, die Anderen (China, USA) kassieren.
  5. #5

    Kaum zu glauben

    kaum haben europäische Firmen das ganz große Faß aufgemacht und wollen es leerfressen, schon stehen andere Heißhungrige auf dem Spielfeld und wollen auch ihren Anteil. Wundert nicht wirklich, Freibier macht durstig.
  6. #6

    Das Wüstenstrom-Projekt ist voraussehbar problematisch wegen fehlender Sicherheit ...

    Wir sollten uns bei der Energieversorgung nicht von afrikanischen
    und para-afrikanischen Staaten abhängig machen. Sollen für die
    voraussehbaren Verluste bei Stromabschaltung aus politischen
    Gründen wieder der Steuerzahler haften? Risiken sollten realistisch
    bewertet werden. Wie blöde können wir nur sein?
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Solarprojekt Desertec lockt Investoren aus China und aus den USA an. Laut "Financial Times Deutschland" wollen die Firmen Gesellschafter des Industriekonsortiums werden, das den Bau von Solarkraftwerken in Nordafrika koordiniert. Nicht alle Partner sind von dem Interesse der Chinesen begeistert.

    Chinesen wollen bei Desertec einsteigen - SPIEGEL ONLINE
    Die Leichenfledderer kommen um zu sehen, ob sich nicht noch was verwertbares finden lässt.
  8. #8

    @wibo2

    Die Antwort auf Ihre Frage ist: Die Blödheit Deutschlands in Energiefragen geht gegen Unendlich.
  9. #9

    Und vor allem ...

    Zitat von wibo2 Beitrag anzeigen
    Wir sollten uns bei der Energieversorgung nicht von afrikanischen
    und para-afrikanischen Staaten abhängig machen. Sollen für die
    voraussehbaren Verluste bei Stromabschaltung aus politischen
    Gründen wieder der Steuerzahler haften? Risiken sollten realistisch
    bewertet werden. Wie blöde können wir nur sein?
    ... werden alsbald ein paar Leute herausfinden, dass auch in der Wüste nachts die Sonne nicht scheint.