Toyota Yaris Hybrid: Der Spartrumpf

ToyotaZu komplex, zu teuer, kaum Verbrauchvorteile: So argumentieren deutsche Hersteller gegen den Hybridantrieb. Mit dem Yaris Hybrid entkräftet Toyota all diese Argumente. Er kostet so viel wie ein Polo und verbraucht deutlich weniger. Und das Beste ist: Mit ihm wird aus Spritsparen ein Sport.

http://www.spiegel.de/auto/fahrberic...-a-864491.html
  1. #1

    Auch auf Dauer nicht günstiger

    Das Basismodell des Yaris kostet als normaler Benziner mit 99PS € 14.380.- laut Liste, abgezogen wid noch der Rabatt der bei der Hybridvariante aufgrund der geringeren Marge deutlich geringer ausfallen dürfte. ECE Verbrauch 3,5 vs. 5,4 Liter je 100 km, also eine Ersparnis von 1,9 Litern. Man kann also für die € 2.500.- Differenz in der Anschaffung sehr sehr lange tanken und das ist auch der Grund warum VW und andere solche Modelle noch nicht anbieten.
  2. #2

    Galt auch schon für Auris Hybrid

    Zwar galt all das auch schon für den Auris Hybrid, aber schön, dass SPON endlich aus der Phalanx der deutschen Autopresse ausbricht. Was ist passiert? Nicht mehr zum gemeinsamen Essen mit den Vertretern der deutschen Autoindustrie eingeladen worden?
  3. #3

    also doch 3,5l/100km

    nichts gegen den fortschritt, aber der neue corsa diesel schafft einen normverbrauch von 3,3l/100km. allerdings ist opel angeblich sooo unelegant und bieder, mit einem hybrid kann man natürlich viel mehr angeben. meinen alten corsa fahre ich übrigens bei einem normverbrauch von 4,9l/100km bei geschickter, nicht langsamer fahrweise mit ca. 4,null l/100km, ist ja schließlich nur ein 5-türer, 5-sitzer mit vollautomatik und deutlich billiger als der hybrid.
  4. #4

    Die Faszination eines Hybridantriebs...

    ... ist eigentlich unabhängig von der Fahrzeuggröße. In einem Cayenne oder Panamera Hybrid packt einen als Fahrer genauso die Sucht nach dem elektrischen Fahren. Jedem zu empfehlen :)
  5. #5

    und später?

    Im Prinzip könnte ich mir ja den Erwerb eines Hybrid vorstellen. Aber was ist mit den Servicekosten in einigen Jahren? Schliesslich sind hier zwei Antriebssysteme drin, die dem Verschleiss unterliegen. Solange mir das keiner vorrechnen kann, bleib ich bei konventioneller Technik.
  6. #6

    Wer schafft das schon?

    Wie beschrieben erreicht man den versprochenen Verbrauch nur mit einer auf das System adaptierten Fahrweise. Mit einer vorausschauenden Fahrweise kann man aber auch mit konventionellen Fahrzeugen erhebliche Verbraucheinsparungen erzielen.

    Wenn ich meinen Mitmenschen so beim Autofahren zugucke, stelle ich fest, das weiss jedoch kaum jemand oder ist ist ihnen gleichgültig. Weshalb sollte das beim Hybrid-Antrieb also bessser sein?

    Im übrigen kann man über Land - normale Fahrweise vorausgesetzt - mit dem Hybrid-Antrieb keinen Verbrauchsvorteil erzielen. Man müsste also den Autokauf dem Einsatzgebiet anpassen.
  7. #7

    Zitat von ortilius Beitrag anzeigen
    Das Basismodell des Yaris kostet als normaler Benziner mit 99PS € 14.380.- laut Liste, abgezogen wid noch der Rabatt der bei der Hybridvariante aufgrund der geringeren Marge deutlich geringer ausfallen dürfte. ECE Verbrauch 3,5 vs. 5,4 Liter je 100 km, also eine Ersparnis von 1,9 Litern. Man kann also für die € 2.500.- Differenz in der Anschaffung sehr sehr lange tanken und das ist auch der Grund warum VW und andere solche Modelle noch nicht anbieten.
    Ein Voll-Hybrid ist ein echter Mehrwert - in jeder Hinsicht (außer man steht auf Raserei). Ich fahre einen Prius seit 8 Jahren, habe jetzt einen Prius+ gekauft. Ich fahre nur noch Hybrid, würde nur noch auf ein reines E-Auto umsteigen.
  8. #8

    andlich mal ganz guter artikel

    den yaris hybrid gibts als life mit komfortpaket für knapp unter 15.500€, ein "konkurrent" namens polo bluemotion mit 3zyl-rappeldiesel, miserablen fahrleistungen und anfälliger technik insgesamt kostet auch inkl. rabatt 3.000€ mehr..ansonsten @ortilius: die deutschen können gar nix entegensetzen, da sie es schlicht verpennt haben, das ist das problem, zumal der schadstoffausstoss (stickoxide) mehr als das 20-fache beträgt und die CO2-Bilanz auch noch schlechter ist. es ist also nicht die mangelnde wirtschaftlichkeit der fahrzeuge, sondern das unvermögend er deutschen autoindustrie. ansonsten fehlt in ihrer rechnung klimaautomatik und automatikgetriebe, die dem yaris mit 99ps fehlen..somit ist der preisvorteil nur noch marginal, davon abgesehen ist es einfach eine freude sich durch das perfekte zusammenspiel der komponenten des hybrid durch ortschaften gleiten zu lassen
  9. #9

    Zitat von spontanmeinung Beitrag anzeigen
    Im Prinzip könnte ich mir ja den Erwerb eines Hybrid vorstellen. Aber was ist mit den Servicekosten in einigen Jahren? Schliesslich sind hier zwei Antriebssysteme drin, die dem Verschleiss unterliegen. Solange mir das keiner vorrechnen kann, bleib ich bei konventioneller Technik.
    Mein ersten Prius II habe ich nun 8 Jahre (140.000 Km) gefahren. Null Werkstattkosten - außer den üblichen Inspektionen. Der Verschleiß der normalen Komponenten liegt deutlich unter dem normaler Kfz, da die Belastung/der Verschleiß des Motors etc. durch das Hybrid-Konzept niedriger ist. Die Hybrid-Batterie stellt keinerlei Problem dar.