Hormonkarussell: Warum Schlafmangel gefräßig macht

CorbisWer zu wenig schläft, neigt zu einem größeren Appetit und wird im Zweifel dick. Eine aktuelle Studie zeigt jetzt, was hinter dem Effekt stecken könnte: Schuld sind demnach Hormone - bei Männer und Frauen allerdings auf ganz verschiedene Art und Weise.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-864943.html
  1. #20

    Meine 22 Jahre Nachtdienst.....

    bedeuteten 22 Jahre zusätzliche *Erholungspausen* während der Schicht und dadurch zusätzliche Nahrungsaufnahmen.
  2. #21

    Zitat von Semonides Beitrag anzeigen
    Wie können die Erfolgreichen, die stets schlank und schön sind, überhaupt erfolgreich sein, wenn sie so viel schlafen?
    Das ist eine Frage der Disziplin, so wie Erfolg und wirtschaftlicher Wohlstand in den meisten Fällen auch direkt mit der Fähigkeit zusammenhängt, sich quälen zu können und nicht den einfachen Weg (Fast Food und TV Konsum) zu gehen.
  3. #22

    Diszipliniert ...

    Zitat von SpitzensteuersatzZahler Beitrag anzeigen
    Das ist eine Frage der Disziplin, so wie Erfolg und wirtschaftlicher Wohlstand in den meisten Fällen auch direkt mit der Fähigkeit zusammenhängt, sich quälen zu können und nicht den einfachen Weg (Fast Food und TV Konsum) zu gehen.
    ... erben? Dispzipliniert in die richtige Familie geboren werden? Und jetzt auch noch diszipliniert schlafen? Dann erreiocht man Erfolg und Schlankheit?
  4. #23

    Zitat von Semonides Beitrag anzeigen
    ... erben? Dispzipliniert in die richtige Familie geboren werden? Und jetzt auch noch diszipliniert schlafen? Dann erreiocht man Erfolg und Schlankheit?
    Scheinbar haben Sie eine Leseschwäche. Ich habe extra wegen dieser Erbproblematik 'meistens' geschrieben und nicht behauptet, dass es generell so sei.
  5. #24

    Fehleinschätzung

    Zitat von SpitzensteuersatzZahler Beitrag anzeigen
    Scheinbar haben Sie eine Leseschwäche. Ich habe extra wegen dieser Erbproblematik 'meistens' geschrieben und nicht behauptet, dass es generell so sei.
    Sie sortieren "Erfolg und wirtschaftlichen Wohlstand" als Ergebnis von "Disziplin" auf die eine Seite und "den einfachen Weg (Fast Food und TV Konsum)" auf die andere Seite.
    Vulgo: der Dicke ist disziplinlos und faul. Der Schlanke ist diszipliniert und deshalb erfolgreich und vermögend.

    Und diese simple Weltsicht glauben Sie einem fleißigen, aber unvermögenden Müllmann erklären zu können? Und der soll Ihnen dann glauben, daß Ackermann die jährliche Millionengage wegen seines Fleißes und seiner Leistung bekam? Und daß es deshalb nur natürlich ist, daß Ackermann schlank, der Müllmann aber dick ist?
    Vielleicht verstehe ich das bloß nicht wegen meiner Leseschwäche ... Vielleicht aber gibt es auch disziplinierte dicke, faule schlanke, reiche adipöse, hungerarme dünne und viele andere Menschen auf dieser Erde, auf die Ihre simplen Einschätzungen nicht passen.
  6. #25

    Zitat von Semonides Beitrag anzeigen
    Sie sortieren "Erfolg und wirtschaftlichen Wohlstand" als Ergebnis von "Disziplin" auf die eine Seite und "den einfachen Weg (Fast Food und TV Konsum)" auf die andere Seite.
    Vulgo: der Dicke ist disziplinlos und faul. Der Schlanke ist diszipliniert und deshalb erfolgreich und vermögend.

    Und diese simple Weltsicht glauben Sie einem fleißigen, aber unvermögenden Müllmann erklären zu können? Und der soll Ihnen dann glauben, daß Ackermann die jährliche Millionengage wegen seines Fleißes und seiner Leistung bekam? Und daß es deshalb nur natürlich ist, daß Ackermann schlank, der Müllmann aber dick ist?
    Vielleicht verstehe ich das bloß nicht wegen meiner Leseschwäche ... Vielleicht aber gibt es auch disziplinierte dicke, faule schlanke, reiche adipöse, hungerarme dünne und viele andere Menschen auf dieser Erde, auf die Ihre simplen Einschätzungen nicht passen.
    Mir ist nicht bekannt, dass ich behauptet hätte, dass jeder schlanke Mensch wohlhabend und jeder dicke Mensch faul ist.

    Es ist nur so, dass es für die meisten Menschen (leider gehöre ich auch dazu) sehr viel Disziplin erfordert um schlank zu sein bzw. zu bleiben. Nicht alle haben das Glück einfach so alles essen zu können und trotzdem schlank zu sein.

    Diese Härte sich selbst gegenüber bringt nur eine Minderheit der Menschen auf - ich stelle mir auch oft vor wie schön es doch wäre, wenn ich einfach alles essen und trinken würde worauf ich gerade Lust habe, aber ich tue es nicht. Die Mehrheit geht aber den einfachen Weg und stopft sich beim übermäßigen TV Konsum (einfacher als Sport) mit Snacks voll.

    Und die selbe Härte braucht es auch, um aus eigener Kraft 'nach oben' zu kommen. Das passiert ja auch nicht mit einer 38 Stunden Woche und 6 Wochen Urlaub sowie Wochenenden, Feiertagen und Krankschreibungen.