"Assassin's Creed III": Dieses Spiel ist fast zu groß

UbisoftDie Handlung erstreckt sich über Jahrhunderte, insgesamt hat sich das Spiel 40 Millionen Mal verkauft - jetzt ist ein neuer Teil der Serie herausgekommen: In "Assassin's Creed III" zieht man nicht mehr durch Europa, sondern durch Amerika im Unabhängigkeitskrieg. Eine gute Idee, mit Macken im Detail.

http://www.spiegel.de/netzwelt/games...-a-864486.html
  1. #1

    Ich hätte ja das Zarenreich in der Revolutionsära als Hintergrund bevorzugt, wie es ursprünglich mal zur Debatte stand. Aber ich schätze, das war nicht zielgruppenwirksam genug...

    Naja, ich mochte die ersten zwei Spiele im Großen und Ganzen, also werd ich's mir wohl mal ansehen.
  2. #2

    optional

    Dass die über Desmond getragene Rahmenhandlung als Prinzip einer mise en abyme der Situation des/der konkreten Spielenden verstanden werden kann und mit dieser Ausstellung der virtuellen Simulation von Welt (schließlich simuliert die simulierte Welt eine weitere Welt) nicht nur eine (de)konstruktivistische Reflexionsebene, sondern darüber hinaus auch eine plausible Erklärung angeboten wird, warum die Spielfigur nicht sterben kann, sondern eben nur "desynchronisiert" wird, missachten Sie leider komplett und hängen sich stattdessen lieber an einer persönlichen Empfindung auf, der ich aus meiner persönlichen Erfahrung mit den Vorgängertiteln sogar widersprechen würde. Desmond funktioniert hervorragend als Zugang zu den historischen Settings. Darüber hinaus erinnert das Spiel den/die Spielende(n)immer wieder einmal daran, dass es (vielleicht) auch noch ein Leben außerhalb der Simulation gibt. Durch die strikte Sanktionierung des Tötens von Zivilisten beugt das Spiel übrigens sogar einer nihilistischen Konsequenz des Konstruktionsprinzips und des Credos der Assasinen („Wo andere blindlings der Wahrheit folgen, bedenket: nichts ist wahr. Wo andere begrenzt sind, von Moral oder Gesetz, bedenket: alles ist erlaubt.") vor.
  3. #3

    Was ich ganz gerne noch gewusst hätte

    Wie steht's um den Kopierschutz?
    Ist der Always On-Zwang wieder eingebaut oder hat Ubischrott endlich eingesehen, dass das keine geschäftsfördernde Idee war?
    Ist es so schwer, auch diesem Thema mal ein oder zwei Zeilen zu widmen?
  4. #4

    seit dem spiegel artikel über Red Dead Redemption, in dem der autor so nett war ohne vorwarnung gleich mit das ende des spiels zu spoilern, les ich mir keine artikel über videospiele auf spiegel online mehr durch. das war echt eine absolute frechheit, und zeigt wie stiefmütterlich das thema hier noch behandelt wird. bei einem film würde auch niemand auf die idee kommen in einem artikel das ende zu spoilern.
  5. #5

    Zitat von KnoKo Beitrag anzeigen
    Wie steht's um den Kopierschutz?
    Ist der Always On-Zwang wieder eingebaut oder hat Ubischrott endlich eingesehen, dass das keine geschäftsfördernde Idee war?
    Ist es so schwer, auch diesem Thema mal ein oder zwei Zeilen zu widmen?
    Ubisoft hat sich inzwischen von dem always-On kopierschutz auf dem PC verabschiedet. die PC version von AC 3 kommt auch etwas später als die konsolenversionen, die läuft erst am 22.11. vom stapel. aber hat nur eine einmalige aktivierung. siehe hier: Ubisoft: Verzicht auf Always-on-DRM ((PC))- 4Players
  6. #6

    Mauer in den Köpfen

    Zitat von Atheist_Crusader Beitrag anzeigen
    Ich hätte ja das Zarenreich in der Revolutionsära als Hintergrund bevorzugt, wie es ursprünglich mal zur Debatte stand. Aber ich schätze, das war nicht zielgruppenwirksam genug.
    Russische Oktoberrevolution war wohl, was die Kinder in der glorreichen DDR pauken mussten. Von unserer eigenen Geschichte natürlich keinen blassen Dunst.
  7. #7

    Nicht nur PS360

    Kommt übrigens auch für die neue Wii U am 30.11, bleibt zu hoffen das in der Version für die technisch leistungsfähigere Wii U die deutlichen grafischen Defizite der PS3 & XBox360 Version behoben werden.
  8. #8

    Mauer in den Köpfen

    @dunnhaupt Was soll das denn? Sie glauben , der amerikanische Unabhängigkeitskrieg hat mehr mit "unserer" Geschichte zu tun als die "Russische Oktoberrevolution" und unterstellen dem Kommentator einen ostdeutschen (DDR) Hintergrund, ganz abgesehen davon, dass das nichts mit dem Spiel zu tun hat? Wie krank ist das denn? Ein Szenario zur russischen Revolution hätte ich auch spannend gefunden, obwohl ich im "Westen" geboren wurde...
  9. #9

    Zitat von dunnhaupt Beitrag anzeigen
    Russische Oktoberrevolution war wohl, was die Kinder in der glorreichen DDR pauken mussten. Von unserer eigenen Geschichte natürlich keinen blassen Dunst.
    Ähm, also wer etwas Ahnung von Geschichte hat, assoziiert mit "Zarenreich in der Revolutionsära" eher 1905/März 1917(Februarrevolution) als die Oktoberrevolution. Zu der Zeit war das Zarenreich schon Geschichte.

    Eine interessante Epoche für ein Spiel ist es alle mal(allerdings hätte auch Deutschland in der Zeit(Kriegsende, "goldene zwanziger"(die nicht ganz so golden waren) in Berlin) seinen Reiz).