Sand-Analyse auf dem Mars: Fast wie auf Hawaii

NASA/ JPL-Caltech/ MSSS Der Mars-Rover "Curiosity" frisst Staub - und analysiert so Bodenproben. Jetzt haben Forscher die Ergebnisse zusammengefasst: Der Sand auf dem Planeten ähnelt vulkanischem Gestein auf Hawaii.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...-a-864411.html
  1. #1

    .

    "Herrschten auf dem Mars einst Bedingungen, unter denen Leben gedeihen konnte? Diese Frage soll der Rover "Curiosity" beantworten."
    Die Maschine Curiosity beantwortet erstmal gar keine Fragen. Sie ist ein Werkzeug mit dessen Hilfe Wissenschaftler hoffen, eben solche Fragen beantworten zu können. In der Regel tauchen aber mit jeder beantworteten Frage etliche neue Fragen auf.

    Wenn schon wissenschaftliche Artikel, dann doch bitte ein gewisses sprachliches Niveau halten. Danke.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Mars-Rover "Curiosity" frisst Staub - und analysiert so Bodenproben. Jetzt haben Forscher die Ergebnisse zusammengefasst: Der Sand auf dem Planeten ähnelt vulkanischem Gestein auf Hawaii.

    Curiosity: Mars-Sand ähnelt dem auf Hawaii - SPIEGEL ONLINE
    Also nichts mit Einschlagkrater. Krater Gale ist vulkanischer Ursprung so wie ich es schon gesagt habe.
  3. #3

    schon speziell irgendwie

    wenn man sich die Fotos vom Rover so anschaut ist man - oder ich zumindest - doch erstaunt wie einfach das Ding bearbeitet wurde.

    Der Probenhalter im Inneren von "CheMin" sieht ja aus wie wenn ich das mit einer schlechten Feile aus einem Block gefeilt hätte. Sowas Halbherziges käme aus Europa niemals. Da wäre alles feinst verarbeitet. Der Rover hätte auch noch eine TÜV Plakette und würde selbstverständlich stillgelegt wenn sie abgelaufen ist.

    Anders die Amis; basteln was zusammen um dort hin zu kommen wo wir dank unserem Perfektionswahn nicht hinkommen.
  4. #4

    Auch wenn es mich nicht sonderlich interessiert welches Gestein der Mars beherbergt, ist es immer wieder erstaunlich, dass von Menschenhand gebautes Gerät so gut auf fernen Planeten funktioniert.
  5. #5

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    Also nichts mit Einschlagkrater. Krater Gale ist vulkanischer Ursprung so wie ich es schon gesagt habe.
    Der Sand kann auch von woanders, z.B. von dem in der Nähe befindlichen Vulkanberg, durch Wasser und/oder Wind dorthin getragen worden sein.
  6. #6

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    Also nichts mit Einschlagkrater. Krater Gale ist vulkanischer Ursprung so wie ich es schon gesagt habe.
    Quatsch, Irek. Du dürftest eigentlich noch nicht mal das Untersuchungsergebnis anerkennen, da laut deinem physikalischen Weltbild die Röntgenquelle und das entsprechende Gerät, mit dem die Untersuchung durchgeführt wurde, gar nicht funktionieren kann.
  7. #7

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    Also nichts mit Einschlagkrater. Krater Gale ist vulkanischer Ursprung so wie ich es schon gesagt habe.
    Quatsch, Irek. Du dürftest eigentlich noch nicht mal das Untersuchungsergebnis anerkennen, da laut deinem physikalischen Weltbild die Röntgenquelle und das entsprechende Gerät, mit dem die Untersuchung durchgeführt wurde, gar nicht funktionieren kann.
  8. #8

    Zitat von oldsaxon Beitrag anzeigen
    Auch wenn es mich nicht sonderlich interessiert welches Gestein der Mars beherbergt, ist es immer wieder erstaunlich, dass von Menschenhand gebautes Gerät so gut auf fernen Planeten funktioniert.
    Ja, wirklich eine Leistung.

    Was ich an den Raumsonden auch noch so faszinierend finde, ist die Vorstellung, dass sie auch noch da sein werden, wenn es die Menschheit nicht mehr gibt.
  9. #9

    Dünensand

    wandert seit Millarden Jahren über den trabanten, da ist es doch wohl schnurz wo er gesammelt wurde. Hauptsache von Mars, gelle?
    Die dort eingetzte Technik sollte um so mehr erstaunen wo es auf Erden nicht mal möglich scheint, Temposünder und Ölhavaristen100%ig zu ermitteln.