Wald-Fotograf Michael Lange: "Manche gruseln sich vor meinen Bildern"

Michael LangeDie Bäume, die Stille - und das Geheimnis: Der Fotograf Michael Lange streifte für seine Bilderserie "Wald. Landschaften der Erinnerung" drei Jahre lang kreuz und quer durchs deutsche Gehölz. Warum? Weil er Ruhe sucht. Und weil er in dem Ort seiner Kindheit etwas Gebärmutterhaftes sieht.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-864326.html
  1. #1

    Bilder

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Bäume, die Stille - und das Geheimnis: Der Fotograf Michael Lange streifte für seine Bilderserie "Wald. Landschaften der Erinnerung" drei Jahre lang kreuz und quer durchs deutsche Gehölz. Warum? Weil er Ruhe sucht. Und weil er in dem Ort seiner Kindheit etwas Gebärmutterhaftes sieht.

    Fotograf Michael Lange im Interview über seine Wald-Bilder - SPIEGEL ONLINE
    Tolle Bilder. Weitermachen ;)
  2. #2

    Ich halte es mit

    Ich halte es mit dem alten Geheimrat: "... mehr Licht!"
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Realität wird vom Holzhandel bestimmt, denn unsere Wälder sind überwiegend Profitcenter.
    So ist es deshalb ist das umgangsprachliche Wort Wald auch falsch, in Wahrheit ist 95% der bewaldeten Flächen Forst also quasi ein Rübenacker, nur das statt Rüben eben Holz angebaut wird. Nichts desto trotz tolle Bilder.
  4. #4

    Zitat von Ruler Beitrag anzeigen
    Ich halte es mit dem alten Geheimrat: "... mehr Licht!"
    Damit wäre die Stimmung eine komplett andere. Sähe bestimmt ganz nett aus, würde aber in dieses Konzept vermutlich nicht passen.
  5. #5

    optional

    Gibt es die Bilder auch in höherer Auflösung zu betrachten?
  6. #6

    Danke

    Toll! Respektvolle Grüße an den Künstler.
  7. #7

    Mehr Licht? Wie wär's mit mehr Kreativität?

    Ich sehe hier 11 Bilder in immer gleicher Lichtstimmung. Leichter Dunst, Dämmerung, graublau. Das Interview verspricht mehr, als die Bilder zeigen.
  8. #8

    Wundervoll

    Wundervoll. Nur ist es es im Wald niemals still. Und die Stimmungen wechseln mit dem Licht. Was gerade noch eine Idylle war, ist jetzt ein lieu du crime. Der Wald wirft zurück, was wir in uns tragen. Und der Photograph spielt sehr virtuos damit.
  9. #9

    Nail Studio

    Zitat von Hr. Toland Beitrag anzeigen
    Ich sehe hier 11 Bilder in immer gleicher Lichtstimmung. Leichter Dunst, Dämmerung, graublau. Das Interview verspricht mehr, als die Bilder zeigen.
    Was glauben Sie, welchen Aufwand es in der PP erfordert, die Lichtstimmung anzugleichen. Es geht nämlich um Klassizität. Und die ist generell das Gegenteil von Kreativität. Die herrscht im Nail-Studio.