Wir machen uns mal frei: Tumorangst beim Augenarzt

DPAEr wollte nur eine Brille und ging mit dem Verdacht auf einen Hirntumor: Kolumnist Jens Lubbadeh durchlebt eine Horrorsitzung bei einem gelangweilten Augenarzt, der plötzlich zu Hochtouren aufläuft, als er die Pupillen seines Patienten untersucht.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-863463.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er wollte nur eine Brille und ging mit dem Verdacht auf einen Hirntumor: Kolumnist <i>Jens Lubbadeh</i> durchlebt eine Horrorsitzung bei einem gelangweilten Augenarzt, der plötzlich zu Hochtouren aufläuft, als er die Pupillen seines Patienten untersucht.

    Horrorbehandlung beim Augenarzt: Diagnose Hirntumor - SPIEGEL ONLINE
    Vor einiger Zeit hat sich also mal ein Augenarzt in einer Individualbehandlung doof ausgedrückt? Das ist die Story?
  2. #2

    Vertrag

    Zitat: "Nach drei Stunden des Wartens..." - Als Patient haben Sie einen Vertrag mit Ihrem Arzt: Sie finden sich zu einem vereinbarten Zeitpunkt ein, er erbringt eine vereinbarte Leistung, und Sie oder Ihre Krankenkasse bezahlen ein vereinbartes Entgelt. Ich nehme sehr an, in Ihrer Vereinbarung stehe nicht, sie hätten eine Wartezeit von drei Stunden über Ihren vereinbarten Termin hinaus hinzunehmen. Also wehren Sie sich. Stellen Sie die Wartezeit in Rechnung, bezahlen Sie die Rechnung des Arztes nicht, beschweren Sie sich bei der Institution bzw. Behörde, die die Qualität der ärztlichen Arbeit überwacht. Aber nehmen Sie es nicht hin, es sei denn, der Arzt habe grad zu einem Notfall fahren müssen.
  3. #3

    Sehr dürftig

    Der Autor beweist eigentlich nur, dass er ein ausgemachter Hypochonder ist - alles andere ist eigentlich nur verzerrte Wahrnehmung. Jeder Arzt hat auch mal 'n schlechten Tag - aber daraus so eine Riesenstory zu konstruieren, hat schon Krankheitswert - oder vielleicht akuter Geldmangel?
  4. #4

    Sehr dürftig

    Der Autor beweist eigentlich nur, dass er ein ausgemachter Hypochonder ist - alles andere ist eigentlich nur verzerrte Wahrnehmung. Jeder Arzt hat auch mal 'n schlechten Tag - aber daraus so eine Riesenstory zu konstruieren, hat schon Krankheitswert - oder vielleicht akuter Geldmangel?
  5. #5

    ein guter Arzt

    Vielleicht ist der Mann etwas knapp und kurz (oder sogar unfreundlich). Aber er hat etwas gefunden, dass schlampige freundliche Ärzte übersehen hätten. Was wäre wenn es ein Hirntumor und nicht glücklicherweise ein kleiner Erbgutdefekt gewesen wäre? Was wäre wenn durch diese Diagnose der Tumor früh erkannt worden wäre und sie diesem Menschen ihr Leben verdanken? Nur weil sie die Aussage "Machen Sie sich keine Sorgen." ignoriert haben, hat dieser Doktor kein Stück weniger Recht. Sie haben den Befund und die Ursache war glücklicherweise harmlos. Ohne weitere Tests konnte das niemand sagen. Sie haben den Test gemacht und Glück gehabt. Der Augenarzt hat alles richtig gemacht. Sie sind undankbar und irrational.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er wollte nur eine Brille und ging mit dem Verdacht auf einen Hirntumor: Kolumnist <i>Jens Lubbadeh</i> durchlebt eine Horrorsitzung bei einem gelangweilten Augenarzt, der plötzlich zu Hochtouren aufläuft, als er die Pupillen seines Patienten untersucht.

    Horrorbehandlung beim Augenarzt: Diagnose Hirntumor - SPIEGEL ONLINE
    Hirn-CT... Herzlichen Glückwunsch! Und da haben die Menschen Angst vor Fukushima!

    Die Strahlung bei der Hirn-CT wird jedenfalls die Wahrscheinlichkeit an einem Hirntumor zu erkranken signifikant erhöht haben, inbesondere wenn Sie noch keine 60 Jahre alt sind.
  7. #7

    Langweilig

    Hatte denselben Befund beim Augenarzt, danach Neurologe, dann Radiologe, letztlich alles ok. Habe deswegen aber keine schlaflosen Nächte verbracht und keine 10 Radiologen angerufen. Hätte mich auch sicher nicht über Ärzte echauffiert, die einen seltenen Befund jüngeren Kollegen zeigen, damit diese ihn ggf beim nächsten Patienten besser erkennen. Das kann nämlich für andere lebensrettend sein. Augenarzt ist keine Seelsorge - meine Meinung.
  8. #8

    Sind Sie Arzt ?

    Zitat von astrobyte Beitrag anzeigen
    Der Autor beweist eigentlich nur, dass er ein ausgemachter Hypochonder ist - alles andere ist eigentlich nur verzerrte Wahrnehmung. Jeder Arzt hat auch mal 'n schlechten Tag - aber daraus so eine Riesenstory zu konstruieren, hat schon Krankheitswert - oder vielleicht akuter Geldmangel?
    Sind sie Arzt oder sind Sie es, der einen schlechten Tag hat? Ich habe auch schon Ärzte erlebt, die sich einen feuchten Dreck um die psyche der Patienten kümmern. Mir wurde auch schon der Verdacht auf einen Gehirntumor diagnostiziert, der sich im Nachinein als irrtümlich herausgestellt hat. Diese Situation wünsche ich nicht mal meinem ärgsten Feind. Todesangst zu haben hat nichts mit falscher Wahrnehmung zu tun.
  9. #9

    "Todesangst zu haben hat nichts mit falscher Wahrnehmung zu tun."

    todesangst hat IMMER mit falscher wahrnehmung zu tun....