Entdecktes Enzym: Der Leckermacher für Tomaten

DPAWarum schmecken rote Tomaten besser als grüne? Forscher haben ein Enzym entdeckt, dass dem Gemüse seinen guten Geschmack verleiht: Es zerstört die Säure, die Tomaten bitter macht.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-864060.html
  1. #1

    Bestehen ...

    ... aus einer Säure und einer Alkoholart???

    Der Autor hat wohl im Chemieuntericht gepennt. Bei der Darstellung von Estern sind Säure und Alkohol verestert. Dabei wird Wasser abgespalten. Man kann dann allenfalls noch von Säure und Alkoholrest sprechen.

    Eine Alkoholart, was soll das sein? Im Universum des Autors ist Alkohol wohl immer gleich Ethanol und alles andere sind "Alkoholarten". Nach der üblichen Defintion ist das Vorhandensein der Hydroxygroppe bereits hinreichend für die Bezeichnung Alkohol bei einer organischen Verbindung.

    Diese Gruppe ist dann auch schon notwendig für die Veresterung.
  2. #2

    Meiner Tomatensauce...

    ...sind diese Erkenntnisse total egal. Sie besteht schon immer aus dem gleichen Anteil roter und grüner(unreifer) Tomaten, die nachdem der Stiel und die Schale entfernt wurde, reduziert werden. Nur rote Tomaten haben, meiner Ansicht nach nicht genügend Säure, um den Grundstoff für ein Bolognese oder auch eine vegetarische Sauce herzugeben. Der Geschmack bleibt flach.
  3. #3

    Zu spät

    ...denn in den letzten Jahrzehnten hat ja die Agrarindustrie jeglichen Geschmack aus den Tomaten weggezüchtet.
    Nur der eigene Garten/Blumenkübel schafft noch (mit Glück resp. grünem Daumen) schmackhafte Früchte...
  4. #4

    Tadeus2 weiß Bescheid, er sollte Gesundheitsminister werden
  5. #5

    Zitat von herjemine Beitrag anzeigen
    ...denn in den letzten Jahrzehnten hat ja die Agrarindustrie jeglichen Geschmack aus den Tomaten weggezüchtet.
    Nur der eigene Garten/Blumenkübel schafft noch (mit Glück resp. grünem Daumen) schmackhafte Früchte...
    Ganz genau. Wenn sie aber doch einmal in die Verlegenheit kommen sollten, sich Tomaten zum Kochen aus dem Supermarkt kaufen zu müssen (für eine Bolognese, ein Chili, etc.)... Finger weg von den frischen.
    Holen sie sich Dosentomaten. Die werden sonnereif gezogen und dann direkt verarbeitet. Im Geschmack also deutlich intensiver. Die frischen werden für den Transport gezüchtet, grün geerntet wegen der Festigkeit, etc.
    Da fehlt dann nachher im Geschmack.
  6. #6

    leider

    Zitat von Mindbender Beitrag anzeigen
    Ganz genau. Wenn sie aber doch einmal in die Verlegenheit kommen sollten, sich Tomaten zum Kochen aus dem Supermarkt kaufen zu müssen (für eine Bolognese, ein Chili, etc.)... Finger weg von den frischen.
    Holen sie sich Dosentomaten. Die werden sonnereif gezogen und dann direkt verarbeitet. Im Geschmack also deutlich intensiver. Die frischen werden für den Transport gezüchtet, grün geerntet wegen der Festigkeit, etc.
    Da fehlt dann nachher im Geschmack.
    ist es den Holländern gelungen hier schnittfestes Wasser zu produzieren.
    Die anderen haben es dann nachgemacht. Seitdem kann man Tomaten eingeschweißt getrost 6 Wochen im Kühlschrank vergessen, die haben sich nicht dann verändert. Der Tipp mit den Dosentomaten ist goldrichtig.
  7. #7

    Vielleicht findet

    man in Süd oder Mittelamerika noch das Original, aber bitte keinem Holländer davon was sagen. Kolumbus war da einfach zu unbedarft. Dann hätte sich die Suche nach Enzym und dessen "sanfte" gentechnische Veränderung erledigt. Warum muss eine Tomate eigentlich süß schmecken?
  8. #8

    Was für ein Wissenschaftler

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Warum schmecken rote Tomaten besser als grüne? Forscher haben ein Enzym entdeckt, dass dem Gemüse seinen guten Geschmack verleiht: Es zerstört die Säure, die Tomaten bitter macht.

    Rote Tomaten: Ein Enzym sorgt für aromatischen Geschmack - SPIEGEL ONLINE
    "Wir können mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass sich die roten Tomaten entwickelt haben, um die Frucht für Tiere attraktiver zu machen"

    Aha! Wie darf ich mir das vorstellen? Da sitzt ein Rat aus grünen und vielleicht schon leicht rosa angehauchten Tomaten und beschließt, ihre Art zielgerichtet in Richtung rot zu entwickeln, oder was?
    Mädels, wir müssen attraktiver werden.
    Marketing auf Tomatenart.
    Ich weiß ja, wie dieser Satz gemeint ist, aber diese elende sprachliche Schlamperei k###tzt mich an.
  9. #9

    Bolognese

    Zitat von fxe1200 Beitrag anzeigen
    ...sind diese Erkenntnisse total egal. Sie besteht schon immer aus dem gleichen Anteil roter und grüner(unreifer) Tomaten, die nachdem der Stiel und die Schale entfernt wurde, reduziert werden. Nur rote Tomaten haben, meiner Ansicht nach nicht genügend Säure, um den Grundstoff für ein Bolognese oder auch eine vegetarische Sauce herzugeben. Der Geschmack bleibt flach.
    Das sehe ich anders. Für mich darf eine gute Bolognese quasi keine Säure haben und die Kunst besteht eigentlich darin, die Säure ohne allzu viel Zucker zu eliminieren.
    Naja. Die Geschmäcker sind eben verschieden.