Verschuldung, Inflation, Rendite: Die magischen Zahlen der Euro-Krise

APZwei Prozent Inflation sind okay, mehr als 90 Prozent Staatsverschuldung gefährlich: Immer wieder werden in der Schuldenkrise vermeintlich wichtige Zahlen in die Debatte geworfen - und fortan kaum noch hinterfragt. Was ist wirklich dran an diesen Werten?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-862968.html
  1. #1

    Magie-Überblick

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zwei Prozent Inflation sind okay, mehr als 90 Prozent Staatsverschuldung gefährlich: Immer wieder werden in der Schuldenkrise vermeintlich wichtige Zahlen in die Debatte geworfen - und fortan kaum noch hinterfragt. Was ist wirklich dran an diesen Werten?
    Zu dem schon vorhandenen Meinungswirrwar
    von berufenen und nichtberufenen Experten
    gesellst sich nun die Magie der Zahlen!
    Soll einer sagen,
    wir hätten keinen Krise-Überblick!
  2. #2

    Bei 90% Staatsschuldenquote ist das Wachstum nicht aufgrund der Schulden geringer, sondern umgekehrt, weil das Wachstum niedrig ist, steigen die Schulden.

    Und dass früher höhere Zinsen auf Staatsschulden tragbar waren, ist richtig, allerdings waren reales Wachstum und Inflation auch höher.
  3. #3

    kurz: alles in Ordnung,

    weiter so, EU!
  4. #4

    Quelle Kabbalah Zahlenmystik Teil 1

    Als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich erst es geht um spezielle Bedeutungen um die Zahlen aus.

    2% Inflation
    Die Zwei entspricht der Dualität. Wir teilen alles in der Schöpfung immer in das Positive und das Negative, das Licht und die Dunkelheit, das Gute und Schlechte, das Männliche und Weibliche. Es gibt zu allem ein Gegenstück. Das ist die einzige Möglichkeit, wie wir etwas erkennen können. Wir können das Schöne nur erkennen, weil es auch das Häßliche gibt. Wir können uns nur als gut oder schlecht erfahren, wenn es den Gegensatz davon gibt.

    Die Existenz, die Schöpfung entstand erst mit der Zwei. Erst als zwei Dinge da waren, gab es die Möglichkeit für Gegensätze. Diese Gegensätze können eine Struktur halten, so dass innerhalb dieses Spannungsfeld Atome etc. entstehen konnten.

    In der Bedeutung für uns ist die Zwei auch die Zahl der Trennung, aber auch des Gleichgewichts. Sie steht für das Yin und Yang und es tritt immer alles in der Form dieser Gegensätze auf.

    3% Neuverschuldung
    Die Drei steht für die Dreieinigkeit. Die Drei sagt uns, daß alles im Universum in einer Dreiheit auftaucht. Für uns Menschen heißt das, Körper, Seele und Geist. Wir könnten es auch aus Sicht der Psychologie in Überbewußtsein, Bewußtsein und Unterbewußtsein einteilen. Der Esoteriker spricht dabei eher vom Höheren Selbst, dem Mitteleren Selbst oder Wachbewusstsein und dem Niederen Selbst. In bezug auf Gott kennen wir die Dreifaltigkeit Gottes: Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Wir können die Drei auch als Osiris (männl. Gott), der die Unsterblichkeit verkörpert, seine Frau Isis, die die pure weibliche Liebe verkörpert, und deren Kind Horus betrachten. Die Drei steht auch für die Familie, also Vater, Mutter und Kind.

    Die Drei steht auch für das vermittelnde Prinzip zwischen den dualen Gegensätzen.

    Es bedeutet auch, wenn sich eine männliche mit einer weiblichen Energie vereint, entsteht etwas drittes, das vorher nicht da war. Das ist ein Schöpfungsprozess.

    Aus Sicht der Schöpfung ist es so, dass als die Zwei entstand, automatisch die Drei entstand, nämlich die Kombination aus den beiden Bestandteilen der Zwei, z.B. aus Gut und Böse.
  5. #5

    Die Bürger

    "So hat Japan zwar immense Schulden und maues Wachstum, das Geld aber fast ausschließlich bei den eigenen Bürgern geliehen. Diese vertrauen dem Land noch immer genug Erspartes an, so dass Japan nur geringe Zinsen zahlen muss. "
    Uebersetzt heisst das, solange man genug Dumme findet braucht man sich keine Sorgen zu machen, wie bei jedem Ponzi Schema. Aber jedes Ponzi Schema faellt auch irgendwann auseinander. Japans Handelsuebschuss ist auch nicht das was er mal war, steht zur Zeit bei minus $8 Milliarden pro Monat.
  6. #6

    Quelle Kabbalah Zahlenmystik Teil 2

    7% Rendite
    Die Sieben ist eine mystische, heilige und göttliche Zahl, die in der Bibel und in den Mysterien immer wieder vorkommt. Sie ist die Zahl der Vollendung, die Addition von Drei und Vier, die Verbindung des Geistigen und der Materie. Wer den Weg der Mitte hier auf der Erde in Verbindung mit dem Spirituellen gehen kann, wird zum Meister des Lebens. Sie ist auch die Zahl der Heilung. Bei den Juden kennt man den siebenarmigen Leuchter, die Menora.

    Weitere Beispiele, wo die Sieben überall auftaucht:
    7 Weltwunder, 7 Erzengel, 7 Wochentage, 7 Farben des Regenbogens, 7 Siegel, 7 Chakren, die 7 Zwerge hinter den 7 Bergen, 7 Geißlein oder 7 Raben im Märchen.

    90% Gesamtverschuldung
    Neun und Null
    Die Neun entspricht der höchsten Schwingung, die es geben kann und steht für die Vollkommenheit und göttliches Bewußtsein. Sie enthält die 3 x 3. Zahlen, die die 3 und die 9 enthalten, haben immer einen sehr göttlichen Bezug.

    Ein mathematisches Phänomen der Neun ist, das sich durch Addition der Neun die Quersumme nicht ändert. Sie ist sozusagen unsichtbar und verhält sich neutral.

    Die Null wird als das große Nichts oder als das Universum angesehen. Die Null ist ja ein Kreis und damit hat sie kein Anfang und kein Ende. Es ist gleichzeitig alles außerhalb wie auch innerhalb. Es ist die Vollendung.

    (Oder die 90 rührt daher, dass ein Fussballspiel phne Verlängerung 90 Minuten dauert. :-))
  7. #7

    Zitat von fritzyoski Beitrag anzeigen
    Uebersetzt heisst das, solange man genug Dumme findet braucht man sich keine Sorgen zu machen, wie bei jedem Ponzi Schema.
    Nein, das ist etwas ganz anderes als ein Schneeballsystem. Der japanische Staat hat Schulden bei den japanischen Haushalten. Japan als Volkswirtschaft ist großer Netto-Gläubiger.



    Japans Handelsuebschuss ist auch nicht das was er mal war, steht zur Zeit bei minus $8 Milliarden pro Monat.
    DIe Leistungsbilanz aber war einmal im Januar 2012 im Minus und einmal im Janaur 2009, ach ja Janaur 1991 minimal auch noch.
  8. #8

    Inflation = Ungerechtigkeit

    Da sieht man wieder mal wie Gehirnwäsche fumktioniert. Inflation wird wie immer als "Gottgegeben" hingestellt. Wie wäre es denn mit einem Geldsystem ohne Zinsen und Inflation? Vielleicht würde solch ein System nicht mindestens alle 50 bis 60 Jahre explodieren?

    Inflation bedeutet (um es krass auszudrücken) lebenslange Sklaverei. Es bedeutet, dass Geld nicht als "Wertspeicher" verwendet werden kann. Ergo, der Otto-Normalbürger kann nicht 20-30 Jahre schwer arbeiten und sparen, um dann im Alter vom Ersparten zu leben. Es geht einfach nicht (z.B. siehe unzählige Artikel bezüglich Altersarmut).

    Dies ist von sehr wenigen Reichen gewollt (!!!). Es ist kein Unfall sondern einer der grössten Gemeinheiten in der Menschheitsgeschichte. Inflation bedeutet:
    - Arbeiten bis es ab in die Kiste geht
    - oder schön abhängig von Sozialleistungen werden / bleiben
    - oder die Nachkommen dürfen um so mehr arbeiten (Altersheim bezahlen)

    5% reale jährliche Inflation bedeutet Preisverdopplung alle 14 Jahre! Oder anders, man sollte schon sein Einkommen alle 14 Jahre verdoppeln, um wenigstens den Statusquo zu halten.

    Und die meisten können order wollen diesen Betrug nicht durchschauen... Es ist so unendlich traurig! Oder lustig falls man zu den Profiteuren zählt.
  9. #9

    Staatsschulden ...

    ... werden oft als Schulden einer losgelösten Organisation diskutiert. So könnte z.B. der Staat durch Inflation Vorteile haben, der Bürger möglicherweise Nachteile.

    Fällt nicht nur mir auf, dass wir Bürger der Staat sind? Kann es sein, dass viele dieser volkswirtschaftlichen Rechenbeispiele etwas von " Geld aus der linken Tasche nehmen und in die rechte Tasche stecken" haben? Wobei die Taschen unterschiedlichen Personen gehören können.

    Irgendwer muss ja das Geld ausleihen, dass der Staat, also wir, als Kredit aufnehmen muss. Stellt sich die Frage, woher haben diejenigen, die so viel verleihen können, ihr Geld? Vielleicht durch geschicktes Zürückhalten von Gewinnen, zu geringen Steuern, oder wegen der Staatsverschuldungspolitik an sich?

    Läuft hier nicht ein Prozess der Vermögensumverteilung von unten nach oben?