Tipps zur Bildbearbeitung: So schärfen Sie Fotos

DOCMAKontrast anheben, kühlere Farben hervorheben, den Hintergrund absoften - leicht verschwommene Fotos kann jeder mit ein paar Software-Werkzeugen schärfer wirken lassen. Wie das funktioniert, erklärt das Fachmagazin Docma.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-863327.html
  1. #1

    Nein!

    Aus Sicht des Photoshop-Hobbyisten von mir aus lehrreich und aus Sicht des Verzweifelten, der seinen leider verunfallten "Schuss des Jahrhunderts" retten will - na gut. Aber ein unscharfes Foto ist ein unscharfes Foto. All die genannten Tricks sind in Ordnung bei der Beseitigung der in den der Digitalfotografie unvermeidlichen Sensorunschärfe, dort ist auch die Anwendung dieser Tricks legitim und notwendig. Der Rest ist Selbstbetrug, ich beklage es ausdrücklich, wie hier versucht wird, trotz allem noch irgendwie scharfe Fotos zu bekommen. So "verbesserte" Fotos schaut sich ein Fachmann genau eine Sekunde lang an, bevor er sie in den Papierkorb schiebt. Leute, schaut durch den Sucher und nutzt eure Augen, das ist der einzig gültige Scharfzeichner. "Mist gebaut, ach macht nichts, wir sagen, wie das repariert wird" ist eine der bedauerlichsten Zielsetzungen der gegenwärtigen Fotoliteratur, wenn ich die mal so nennen darf. An derFotografie hat sich außer dem Workflow nichts verändert, seit über 100 Jahren, die Gesetze gelten nach wie vor. Die digitalen Techniken haben diese Gesetze ganz und gar nicht außer Kraft gesetzt. Oh, ich habe vor mehr als 40 Jahren selbst Fotograf gelernt und diese und jene kleinen Tricks mitgenommen, aber die können nur sein, um im Unglücksfall zu schummeln, mehr nicht. Das sagt mir auch dieser Artikel durchaus, aber bei weitem nicht deutlich genug. Was hier durchaus richtig zum Thema Kontrast (ich glaube, der Autor meinte nicht den globalen sondern den lokalen) gesagt ist, stimmt. Und was von "Schärfeeindruck" gesprochen wird, ist ebenfalls stimmig, hat aber mit "Bildschärfung" ebensowenig zu tun. Nichts gegen das erschöpfende Optimieren vorhandenen Materials, aber ich wende mich gegen die allzu plakative Ankündigung einer Software, die auch nichts anderes tut als was ich vor 40 Jahren gelernt habe und dabei dem Amateur gefällige jedoch zu große Versprechungen macht.
  2. #2

    Unscharf bleibt unscharf

    Mal abgesehen davon, dass ich mich wirklich frage, was so ein Artikel auf SPON zu suchen hat, pflichte ich den Aussagen meines Vorposters bei!
    Man kann einem minimal unscharfen Foto damit etwas auf die Sprünge helfen, wenn man es unbedingt verwenden muss. Ansonsten aber sollte man unscharfe Fotos einfach aussortieren. Im Zeitalter der 16 und 32 GB Speicherkarten, gibt es keinen Grund nicht genug Aufnahmen vom selben Motiv zu machen, um solche Probleme nicht zu haben.

    Könnten wir als nächstes bitte einmal einen Artikel über "Zylinderkopfdichtung selber wechseln" haben, um die Hobbybastler zu bedienen?
  3. #3

    Genau!

    Ganz Ihrer Meinung, Herr Federkiel. Auch ich arbeite seit Jahrzehnten mit Photoshop & Co. Doch nutze ich diese Tricks nur für private Fotos, nicht jedoch in meinem Job, der absolut hochwertige Qualität verlangt. Trickst man hier zu derb, sieht man das – wie Sie richtig schreiben – sofort.

    Aber haben wir nicht schon in der Typografie mit ansehen müssen, wie sich auch professionelle Qualitätsansprüche in den Keller bewegen...

    An anderer Stelle stellte ich bereist fest, dass JEDE Hochkultur irgendwann abstürzt – und grossteils leider für sehr, sehr lange Zeit unten bleibt.

    Es gibt derzeit so viele Anzeichen für einen massiven Niedergang unserer schwachen Kultur, dass man nur noch ans Auswandern denken kann.

    Wohin man soll, ist allerdings die grosse Frage...
  4. #4

    kann jeder ...

    mit ein paar Software-Werkzeugen...
    Wer hat denn Photoshop? "JEDER"??
    Abgesehen vom Sinn dieses Artikels - erklären Sie solche "Tricks" doch bitte dann so, dass "jeder" sie nachvollziehen kann. Also warum nicht am Beispiel "Gimp". Das kann dann wirklich jeder!
    Danke
  5. #5

    So far so good ...

    Wenn sich SPON nun noch entscheiden könnte, das Bild tatsächlich in voller Auflösung zu zeigen, bzw. wenigstens in den erwähnten 1500x1000 Pixeln ...

    Wäre auch schön, wenn der Autor die Wahl seiner Filtereinstellungen irgendwie erklärt hätte. Oder gilt 0,7 Pixel Radius bei 70% nun für jedes Bild ? Auch bleibt das beliebte "Unscharf Maskieren" außen vor ...

    Und das ständige Reduzieren auf eine Ebene ...

    Aber es ist ein Anfang :-) ...
  6. #6

    Tja ...

    Zitat von dermausdd Beitrag anzeigen
    mit ein paar Software-Werkzeugen...
    Wer hat denn Photoshop? "JEDER"??
    Abgesehen vom Sinn dieses Artikels - erklären Sie solche "Tricks" doch bitte dann so, dass "jeder" sie nachvollziehen kann. Also warum nicht am Beispiel "Gimp". Das kann dann wirklich jeder!
    Danke
    Generell volle Zustimmung, aber ich hab's selber versucht und habe so viel über das Bedienkonzept von Gimp geflucht, daß ich nun jederzeit einen beliebigen PS-Clone lieber nehme als Gimp. Weiß nicht, warum Open Source so oft höchst aufwendige, leistungsfähige Software produziert, die dann z.T. geradezu absurd unbedienbar wird. Muß daran liegen, daß 100e gutwillige Programmierer nebeneinander tätig sind ohne daß da jemand die Richtung vorgibt. Oder kann jemand begründen, warum es gefühlte 1000 Linux-Varianten geben muß, so daß man sich nie wirklich intuitiv bewegen kann, wenn' s nicht der eigene Rechner ist ? Etc.

    Es gab bei SPON mal 'ne GIMP-Serie soweit ich mich entsinne ...

    Das mit der Zylinderkopfdichtung find ich gut !

    Das mit der Kritik am Verfall der Kultur ebenfalls. Fängt schon bei der Sprache an ... und wenn man sieht, was die US-Zeichentrickserien auf Sendern wie KiKa den ganzen Tag lang bringen ... da ist Fotonachbearbeitung ja schon fast unwichtig :-). Aber man bekommt ja auch ein 17-85er Zoom mit Blende 5.6 zum Apparat statt ein 50er oder 35er mit Blende 1.8 ... ce la vie oder o tempora o mori :-).
  7. #7

    Ich bin ein Viel- und Dauerfotografierer, wie ich zugeben muss. Fuer Bildbearbeitung habe ich weder Zeit noch Lust. Komplett Verhunztes wird gnadenlos geloescht, und was nach den Kriterien dieses Artikels noch zu "retten" waere, lasse ich einfach wie es ist, es muss ja nicht jedes Foto scharf sein!
  8. #8

    @quark

    ach, langsam, Gimp ist wirklich kein bequemes Fastfood aber es ist eine Bildbearbeitung, die man sich schon einverleiben und dann getrost gegen den professionellen Platzhirschen setzen kann :-) Sicher, Gimp kommt aus dem Stall Linux, aber meine Güte: Friedliche Koexistenz! Kicher :-)
  9. #9

    Zitat von vogelskipper Beitrag anzeigen
    Im Zeitalter der 16 und 32 GB Speicherkarten, gibt es keinen Grund nicht genug Aufnahmen vom selben Motiv zu machen, um solche Probleme nicht zu haben.
    Genau diese Herangehensweise ist meiner Meinung nach einer der großen Fehlwege der digitalen Photographie. Draufhalten und mal eben statt einer ein paar Dutzend Aufnahmen schießen, frei nach dem Motto "eins wird schon dabei sein" kann jeder. Was dabei unter den Tisch fällt ist der Blick für das Motiv und die Situation.
    Das Ergebnis hat dann weniger mit photographischem Können denn mit purem Zufall zu tun. Fehlt nur noch die Programmautomatik, die in einer halben Sekunde alle möglichen Zeit/Blende-Kombinationen + Belichtungsreihen mit verschiedenen Fokuspunkten durchzieht.

    Zitat von federkiel Beitrag anzeigen
    ...So "verbesserte" Fotos schaut sich ein Fachmann genau eine Sekunde lang an, bevor er sie in den Papierkorb schiebt.
    Interessanter Beitrag. Allerdings werde ich das Gefühl nicht los, dass darin auch ein Stück weit das Festhalten an verinnerlichten Arbeitsweisen und Ablehnen neuer Techniken mitschwingt bzw. ein gewisses Maß an Wehmut, dass dies jetzt "jeder" können soll.
    Moderne Software hat es zumindest vermocht, dem Amateur Bildmanipulationen zu ermöglichen, die in der analogen Zeit nur mit sehr viel mehr Aufwand verwirklicht werden konnten.
    Und wenn ich an den Mist denke, den so mancher "Fachmann" teuer unters Volk bringt, schwillt mir der Kamm. Im Gegensatz dazu findet sich in so mancher Amateur-Galerie die ein oder andere wirklich sehenswerte Aufnahme.