Australiens legendäre Pritschenwagen : Kult um den Känguru-Jäger

General MotorsVorne Pkw, hinten Pick-up - die sogenannten Utes gehören zu Australien wie Wombats oder Foster's-Bier. Die Aussis lieben den eigenwilligen Automischling, der seine Existenz einer empörten Farmersfrau zu verdanken hat.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-862057.html
  1. #40

    Australien,

    ein nettes Land / Kontinent aber leider auch voellig ueberbewertet. Sobald man die wenigen Grosstaedte verlaesst kommt man sich vor wie im Deutschland der 60er Jahre, die Millionen Fliegen bringen auch den entspanntesten Reisenden frueher oder spaeter aus der Fassung und das Bier, na ja, was kann schon mit einem anstaendigen Jever konkurrieren?
  2. #41

    help

    Zitat von Greyjoy Beitrag anzeigen
    Sie dürfen stolz auf sich sein.
    In andere Länder gehen und den Leuten dort erklären wollen wie es richtig geht.
    Wirklich ganz groß.
    Der Kerl den Sie da haben stehen lassen wird nach ihrer erwachsenen Reaktion sicher sein Verhalten überdacht haben, um dann auch ein so super Typ wie Sie zu werden.
    Man kann nur hoffen, dass man Ihnen auch die gleiche Hilfe zukommen lässt wenn Sie sie nötig haben.
    ...muss man nicht! ich fahre immer vorsichtig und bremse nicht nur für brünette, blonde, rothaarige!
    dem wird schon nix passiert sein. der war australier und hüpfte auf der straße wie ein känguru, als ich vorbeifuhr! vermutlich wollte er sich meine headlights frontal angucken, aber ich bin ausgewichen!
  3. #42

    Australien, war fast alles 60ziger

    bis in den 90zigern sich die Immobilienpreise verzehnfacht haben. Seid dem haben hier einige die Harleys und Porsche entdeckt, die andern rackern ordentlich, weil sich die Gehälter nicht anpassen, ganz wie bei uns. Das Platzen der Immobilenblase hat man mit immenser Chinesischer Einwanderung und öffnung zu Investments in den Markt abwenden können, nun aber stagnieren die Preise, keine kauft mehr, bin gespannt wies weiter geht
  4. #43

    Zitat von Greyjoy Beitrag anzeigen
    Sie dürfen stolz auf sich sein.
    In andere Länder gehen und den Leuten dort erklären wollen wie es richtig geht. Wirklich ganz groß.
    Der Kerl den Sie da haben stehen lassen wird nach ihrer erwachsenen Reaktion sicher sein Verhalten überdacht haben, um dann auch ein so super Typ wie Sie zu werden.Man kann nur hoffen, dass man Ihnen auch die gleiche Hilfe zukommen lässt wenn Sie sie nötig haben.
    Jaja, kaum bin ich in einem fremden Land muss man sofort jeden Grenzdebilen Honk umarmen und jede noch so absurde Affinetät gezwungnermassen dort lieben lernen.
    Sorry, das ist Lötsinn.
    Egal wo ich war habe ich oft genug Menschen oder Tierverachtenes Verhalten wo es geht und möglich war geächtet und das auch verbal oder physisch kundgetan und es war mir kack.negal was die Nachbarn über mich dachten. Im Gegenteil, ich habe erst dadurch wirklich gute Menschen getroffen.

    Die Apologeten der lausigen Nachbarsjugend ( die mit den roten Ohren - je nach Habhaftwerdung ) die mit Zwillen, Würgefallen etc. alles was sich kräuchte und bewegte totquälte war natürlich nicht darunter...
    Geändert von ( um Uhr)
    Mit schönen Grüssen aus Hamburg/Barmbek
    falls diese Nachricht ins Forum gelangt
  5. #44

    Meinung

    Ute?
    pronunciation (Aussprechen)
    jut ? Nein
    J ? Versuche mal John auszusprechen. Danach versuche jut. Krampf.

    Nun spreche YOU aus.
    Wenn due es richting machts ann haenge ein T and das You.
    Jetzt spreche yout aus.
    Ich wohne in Sydney, NSW, Australia.
    Ich fahre keinen ute weil ich kein Farmer bin oder ein Handwerker oder im Baugewerbe taetig.
    Wenn man so ein Auto braucht fuer eien bestimmten job kann man das Fahrzeug ja mieten.

    Man sieht kaum revheads in utes.
    utes are Fahrzeuge fuer eine Zweck.
    Revheads haben nicht viel zwischen den Ohren und wissen gar nicht das ein ute ein Arbeitsauto ist und kein Rennwagen.
  6. #45

    Zitat von amarildo Beitrag anzeigen
    Ute?
    pronunciation (Aussprechen)
    jut ? Nein J ? Versuche mal John auszusprechen. Danach versuche jut. Krampf.Nun spreche YOU aus.Wenn due es richting machts ann haenge ein T and das You.Jetzt spreche yout aus.Ich wohne in Sydney, NSW, Australia.Ich fahre keinen ute weil ich kein Farmer bin oder ein Handwerker oder im Baugewerbe taetig.Wenn man so ein Auto braucht fuer eien bestimmten job kann man das Fahrzeug ja mieten.
    Man sieht kaum revheads in utes.utes are Fahrzeuge fuer eine Zweck.
    Revheads haben nicht viel zwischen den Ohren und wissen gar nicht das ein ute ein Arbeitsauto ist und kein Rennwagen.
    Lob über diese bodenständige Meinung.
    Ich komme aus Hamburg wo mehr Hummer rumfa(u)hren als in den US Besatzungszeiten in Bagdad und mehr klinisch saubere, Sugardaddy Landrover, gesteuert von feingliedrigen, blonden Püppchen als in North Yorkshire oder wo auch immer Sie hingehören sollten.
    Geändert von ( um Uhr)
    Mit schönen Grüssen aus Hamburg/Barmbek
    falls diese Nachricht ins Forum gelangt
  7. #46

    Zitat von pannetyp Beitrag anzeigen
    ...muss man nicht! ich fahre immer vorsichtig und bremse nicht nur für brünette, blonde, rothaarige!
    ...
    Achso ich wusste noch garnicht, dass die meisten Unfälle im Zusammenhang mit dadruch passieren, dass die Fahrer nicht bremsen wollen.
    Na dann kann Ihnen ja nix passieren.
    Wer vorsichtig fährt ist schließlich auch vor Pannen sicher.

    Zitat von pannetyp Beitrag anzeigen
    ...dem wird schon nix passiert sein. der war australier und hüpfte auf der straße wie ein känguru, als ich vorbeifuhr! vermutlich wollte er sich meine headlights frontal angucken, aber ich bin ausgewichen!
    Ich sagte ja auch nur, dass ich Ihnen in so einer Situation Leute mit der gleichen einwandfreien Mentalität zur Hilfe wünsche.
  8. #47

    und was machte Dacia?

    In Europa dürfte Dacia der erste Hersteller gewesen sein:
    Bin unlängst in Rumänien auf dem Land gewesen. Alle wissen, dass zu Zeiten des Sozialismus Renault seine alten Werkzeuge nach Pitesti/Romania lieferte, um dort ausgelaufene Renault-Modelle als Dacia weiter zu fertigen. Ein Modell ( die Keilform, Renault 16? ) von Renault aus den Sechzigern bauten die Daker zum Pritschenwagen um, sogar mit Doppelkabine. Ein Modell,
    das in Westeuropa nie gesichtet wurde. Und den ARO, ein Geländewagen aus Rumänien, gab es ebenfalls als Pritsche, sogar 4x4. Also, alles schon mal da gewesen