Goldreserve - wohin mit dem deutschen Schatz?

Viele Tonnen Gold sichern die Finanzkraft des deutschen Staates. Diese Reserven lagern in den unter anderem in den USA, Großbritannien sowie zu ca. einem Drittel auch in Deutschland. Über diese Lagerung unserer Finanz-Versicherung entbrannte ein politischer Streit. Manche Abgeordnete plädieren für eine Rückführung der Goldbestände nach Deutschland, was kostspielig und nicht risikolos wäre. Wohin also mit dem deutschen Goldschatz?
  1. #1

    Goldreserve - wohin mit dem deutschen Schatz?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viele Tonnen Gold sichern die Finanzkraft des deutschen Staates. Diese Reserven lagern in den unter anderem in den USA, Großbritannien sowie zu ca. einem Drittel auch in Deutschland. Über diese Lagerung unserer Finanz-Versicherung entbrannte ein politischer Streit. Manche Abgeordnete plädieren für eine Rückführung der Goldbestände nach Deutschland, was kostspielig und nicht risikolos wäre. Wohin also mit dem deutschen Goldschatz?
    Der Goldschatz lag unterm Kaiser in Deutschland und es wäre erst einmal zu klären, welche dreisten Betrüger diesen um 3/4 geschrumpfen Goldschatz ausgerechnet in USA und England anlegten? Oder ist das nur noch Blech vergoldet? Auf der ganzen Welt liegen die Goldreserven in dem Land, dem sie gehören. Wer ist für diese - dem Bürger - vorenthaltenen und verschlampten Reserven zuständig und unter welchen Parteien wurden diese ausgelagert? Ferner ist zu klären, weshalb der oberste Bundesrechnungshof nicht kontrollieren soll, ob sich dort tatsächlich das Gold der Bürger befindet? Und wieviel? Ferner maßt sich sowohl die CDU als auch Steinbrück an in Höhe unserer Goldreserven für Europa zu bürgen. Wir bekommen Papier und sind pleite und der Rest Europas hat unser Gold oder sollte in dem jeweiligen Land den Bürgern der USA z.B. vorgegaukelt werden, dass diese über größere Goldreserven verfügen als tatsächlich vorhanden? Eine Aufklärung tut not.
  2. #2

    Ein paar Fakten vorneweg

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viele Tonnen Gold sichern die Finanzkraft des deutschen Staates. Diese Reserven lagern in den unter anderem in den USA, Großbritannien sowie zu ca. einem Drittel auch in Deutschland. Über diese Lagerung unserer Finanz-Versicherung entbrannte ein politischer Streit. Manche Abgeordnete plädieren für eine Rückführung der Goldbestände nach Deutschland, was kostspielig und nicht risikolos wäre. Wohin also mit dem deutschen Goldschatz?
    Zur Entstehung der deutschen Goldreserven:

    Deutsche Goldreserven

    Wo lagert das Gold der Bundesbank:

    Nach Kritik des Rechnungshofs: Bundesbank veröffentlicht Gold-Lagerstätten | FTD.de

    Wurde schon mal Gold "heim geholt"?

    Nach Kritik des Rechnungshofs: Bundesbank veröffentlicht Gold-Lagerstätten | FTD.de

    vorletzter Absatz

    Wieso lagert immer noch Gold im Ausland?

    Nach Kritik des Rechnungshofs: Bundesbank veröffentlicht Gold-Lagerstätten | FTD.de

    letzter Absatz
  3. #3

    Zitat von annemarie5 Beitrag anzeigen
    Der Goldschatz lag unterm Kaiser in Deutschland und es wäre erst einmal zu klären, welche dreisten Betrüger diesen um 3/4 geschrumpfen Goldschatz ausgerechnet in USA und England anlegten? Oder ist das nur noch Blech vergoldet? Auf der ganzen Welt liegen die Goldreserven in dem Land, dem sie gehören. Wer ist für diese - dem Bürger - vorenthaltenen und verschlampten Reserven zuständig und unter welchen Parteien wurden diese ausgelagert? Ferner ist zu klären, weshalb der oberste Bundesrechnungshof nicht kontrollieren soll, ob sich dort tatsächlich das Gold der Bürger befindet? Und wieviel? Ferner maßt sich sowohl die CDU als auch Steinbrück an in Höhe unserer Goldreserven für Europa zu bürgen. Wir bekommen Papier und sind pleite und der Rest Europas hat unser Gold oder sollte in dem jeweiligen Land den Bürgern der USA z.B. vorgegaukelt werden, dass diese über größere Goldreserven verfügen als tatsächlich vorhanden? Eine Aufklärung tut not.
    Die Ursachen liegen weit zurück. Viele Milliarden erhielten die USA und GB durhc die Devisenausgleichsabkommen, und die Goldreserven waren ein willkommener Sicherheitsapsekt, dass D. auch zahlen würde.

    Devisenausgleich: Zahlen für alte Sünden | DIE ZEIT | DIE ZEIT Archiv | Ausgabe 01/1967

    Dieser Beitrag zeigt, dass diejenigen die deutsches Gold verkaufen wollen Hochverräter und Staatsfeinde sind. Sie wollen und werden D. völlig zum Spielball von nichtdeutschen Interessen machen.

    Mit Gold verteidigt die französische Notenbank den Franc. Wäre die Bundesbank einer ähnlichen Krise gewachsen?: Das Gold rettet den Franc | DIE ZEIT | DIE ZEIT Archiv | Ausgabe 27/1968


    rolli
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Viele Tonnen Gold sichern die Finanzkraft des deutschen Staates. Diese Reserven lagern in den unter anderem in den USA, Großbritannien sowie zu ca. einem Drittel auch in Deutschland. Über diese Lagerung unserer Finanz-Versicherung entbrannte ein politischer Streit. Manche Abgeordnete plädieren für eine Rückführung der Goldbestände nach Deutschland, was kostspielig und nicht risikolos wäre. Wohin also mit dem deutschen Goldschatz?
    Wohin? Was für eine Frage!
    An die Bevölkerung verteilen, denn die haben das ja auch hart erarbeitet.
    Das wäre ein klitzekleiner Ausgleich zu den Nimmerwiedersehen Rettungspaketen die der Steuerzahler stemmt.

    So ändern sich die Zeiten, früher hat man den Devisenüberschuss in Gold angelegt und heute nehmen wir wertlose Schuldscheine, für dessen Zinsen wir auch noch die Zahlung übernommen haben und die Schuldner entlasten.

    Ich übernehme für meinen Goldanteil selbst die Transportkosten und das Risiko.......macht euch bloß keine Gedanken mehr lieber SPON.

    Das Gold gehört stets immer dem der darüber pysisch verfügt und die stärkste Armee hat. Also isses weg.......oder wir holen es Heim. Wer verzichten möchte......Bitteschön......aber jeder wie er will. Und nein das dürfen nicht die Volksverräter wieder für mich entscheiden!
  5. #5

    Zitat von soläuftdas? Beitrag anzeigen
    Wohin? Was für eine Frage!
    An die Bevölkerung verteilen, denn die haben das ja auch hart erarbeitet.
    Das wäre ein klitzekleiner Ausgleich zu den Nimmerwiedersehen Rettungspaketen die der Steuerzahler stemmt.

    So ändern sich die Zeiten, früher hat man den Devisenüberschuss in Gold angelegt und heute nehmen wir wertlose Schuldscheine, für dessen Zinsen wir auch noch die Zahlung übernommen haben und die Schuldner entlasten.

    Ich übernehme für meinen Goldanteil selbst die Transportkosten und das Risiko.......macht euch bloß keine Gedanken mehr lieber SPON.

    Das Gold gehört stets immer dem der darüber pysisch verfügt und die stärkste Armee hat. Also isses weg.......oder wir holen es Heim. Wer verzichten möchte......Bitteschön......aber jeder wie er will. Und nein das dürfen nicht die Volksverräter wieder für mich entscheiden!
    Ich gebe Ihnen recht, dass das Gold weg ist. D. war durch GB und die USA gezwungen immer wieder Währungsausgleichsabkommen nach dem Krieg zu unterzeichnen. Sehr oft wurde das Gold in Teilen als Sicherheit gegeben, und weil die Bundesbank mit schwanzwedelnder Voraussicht in den 60er Jahren erklärt hat, für seine Dollars kein Gold mehr von den USA einzufordern, ist das Gold nur noch eine Rechengrösse, in Wirklichkeit aber eine Scheingrösse, denn es ist längst von den USA an die FED verpfändet worden.

    rolli
  6. #6

    Ob die Goldreserven überhaupt noch da sind, ist fraglich.
    Deutschland sollte mit Nachdruck die Goldreserven nach Deutschland zurückbringen. Die USA ist ein eher unsicherer Staat als Deutschland. Deshalb plädiere ich dafür die Goldreserven zumindestens zum überprüfen auf Vorhandensein, zurück zuholen.
  7. #7

    Zitat von koala2 Beitrag anzeigen
    Ob die Goldreserven überhaupt noch da sind, ist fraglich.
    Deutschland sollte mit Nachdruck die Goldreserven nach Deutschland zurückbringen. Die USA ist ein eher unsicherer Staat als Deutschland. Deshalb plädiere ich dafür die Goldreserven zumindestens zum überprüfen auf Vorhandensein, zurück zuholen.
    Was reden Sie denn da? D. existiert nur noch für das Volk, die Eliten haben D. bereits dem Euro-und Europafaschismus gerettet, und wegen der Mehrheitsverhältnisse hat in Europa der Club Med das Sagen. Noch nie war D. so unsicher wie heute.

    rolli
  8. #8

    Goldreserve - wohin mit dem deutschen Schatz?

    Zitat von rolli Beitrag anzeigen
    Die Ursachen liegen weit zurück. Viele Milliarden erhielten die USA und GB durhc die Devisenausgleichsabkommen, und die Goldreserven waren ein willkommener Sicherheitsapsekt, dass D. auch zahlen würde.

    Devisenausgleich: Zahlen für alte Sünden | DIE ZEIT | DIE ZEIT Archiv | Ausgabe 01/1967

    Dieser Beitrag zeigt, dass diejenigen die deutsches Gold verkaufen wollen Hochverräter und Staatsfeinde sind. Sie wollen und werden D. völlig zum Spielball von nichtdeutschen Interessen machen.

    Mit Gold verteidigt die französische Notenbank den Franc. Wäre die Bundesbank einer ähnlichen Krise gewachsen?: Das Gold rettet den Franc | DIE ZEIT | DIE ZEIT Archiv | Ausgabe 27/1968


    rolli
    Nun, ein Staat der seine Währung (das Biligpapier) nicht mit Gold aufwiegen kann, ist ein Kunta-Kinte- Staat. Und ich denke sowieso, dass die bisher an der Regierung beteiligten Parteien - ob nun SPD oder CDU - auf jeden Fall Deutschland zwangsweise als einen Bezirk in der EU eingemeinden will, sonst hätte man uns doch gefragt. Und die SPD und die Gewekschaften sangen schon in den 60ziger Jahren die Internationale - bei uns , wie in der DDR und dem Ostblock. Völker,hört die Signale , auf zum letzten Gefecht u.s.w. und deshalb hat Schröder diese betrügerischen Griechen mit in die EU genommen und Steinbrück ist doch zeimlich aufgebracht , dass wir nicht schon lange unser Geld in Griechenlands Millionäre und Mittelschicht ohne Steuersystem investiert haben. Na, ich habe ja noch ein Schlupfloch in Costa Rica. Da sind wenigstens die Bananen und Kokosnüsse umsonst.
  9. #9

    Goldreserve - wohin mit dem deutschen Schatz?

    Zitat von soläuftdas? Beitrag anzeigen
    Wohin? Was für eine Frage!
    An die Bevölkerung verteilen, denn die haben das ja auch hart erarbeitet.
    Das wäre ein klitzekleiner Ausgleich zu den Nimmerwiedersehen Rettungspaketen die der Steuerzahler stemmt.

    So ändern sich die Zeiten, früher hat man den Devisenüberschuss in Gold angelegt und heute nehmen wir wertlose Schuldscheine, für dessen Zinsen wir auch noch die Zahlung übernommen haben und die Schuldner entlasten.

    Ich übernehme für meinen Goldanteil selbst die Transportkosten und das Risiko.......macht euch bloß keine Gedanken mehr lieber SPON.

    Das Gold gehört stets immer dem der darüber pysisch verfügt und die stärkste Armee hat. Also isses weg.......oder wir holen es Heim. Wer verzichten möchte......Bitteschön......aber jeder wie er will. Und nein das dürfen nicht die Volksverräter wieder für mich entscheiden!
    Der Kaiser hatte Goldmark und einen über 2ooo Jahre angesammelten Wert in Gold oder wunderschönen - je nach Fürst - Gemäldesammlungen. Ab Weimarer Republik leben die Menschen davon. Ein Land, was nur Papierwährung hat und keine Goldreserven,ist ein Pleiteland. Vergleichbar mit der neuen Generation , die nur auf "Pump" kauft ,weil die Ansprüche höher als das Portemonaie ist und dann noch die Konten überziehen. Ich habe auch - im UNterschied zu anderen, kein Mitleid mit Anlegern, die - das war früher auch schon so - gierig - mehr Zinsen erhalten wollen und Risikoanlagen kaufen und nachher dof gucken, wenn sich der Schwindel herausstellt und der normale Sparer an ihnen vorbeiläuft. Auch im Immobiliensektor lief das doch so ab. Da wurden massenhaft Leute besprochen, wei sie durch die Anlage in Trümmerwohnungen Steuern sparen können, ohne zu überlegen, dass ihnen die Steuersparmodelle mal auf die Füße fallen werden. Die Gier der Masse!
    Gold gehört keinesfalls an die Bürger, vielmehr hat die Budnesrepublik umgehend unsere Goldreserve ins eigene Land zu holen und zu hüten, weil es das Einzigste ist, was wir in dem maroden Land noch unseren Kindern hinterlassen können. Einen guten Kredit erhält man nur, wenn man nicht ausgebrannt ist, d.h., wenn man Wertsachen gegebenfalls im Hintergrund hat um wieder frei zu werden. Ich würde keinesfalls in eine Riesterrente investieren, besser ist es in Bausparverträge zu investieren und das solange bis man 40% Eigenekapital für ein Haus zusammen hat. Die Zeiten sind so unsicher, dass eine Rentenzusage, die man mir früher gegeben hat, sich wie Luft aufgelöst hat.