Stiftung Warentest: Süßstoff Stevia hilft beim Kaloriensparen

DPA300-mal süßer als Zucker, aber kaum Kalorien: das Süßungsmittel Stevia macht vielen Menschen Hoffnung, der Markt boomt. Mit den Produkten lassen sich tatsächlich Kalorien einsparen, hat eine Untersuchung der Stiftung Warentest ergeben. Allerdings leidet häufig der Geschmack.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-863335.html
  1. #40

    Zuviel Zucker

    macht dick, verursacht Karies, ist oft verantwortlich für Rückenschmerzen, ist schlecht für Diabetiker.
    Süßstoffe gelten als krebserregend.
    Stevia schmeckt bescheiden und eignet sich nicht zum Backen oder Einmachen (fehlender Füllstoff).
    Einzige sinnvolle Alternative ist der kalorienreduzierte oder kalorienfreie Zuckeralkohol (natürliche Variante aus Birkensaft, z.B. Sucolin oder XUCKER). Nachteil: Relativ teuer. Bei Abnahme von 10kg wird es dann erträglich. (Gute Infos unter Xucker -- Xylit / Xylitol fr Anspruchsvolle).
    Wir benutzen nur noch Xucker und sind zufrieden. Wer Marmelade einkocht, sollte diese innerhalb eines Jahres verbrauchen.
  2. #41

    Zitat von tgloge Beitrag anzeigen
    Stevia führt nachweislich zu Heisshunger mit häufig nachfolgender Nahrungsaufnahme und einem gegenteiligen Abnahmeffekt. Einen Patienten der dadurch abgenommen hat ist mir in meiner Praxis bisher nicht untergekommen. Das Vorgaukeln von Kohlenhydraten bzw.Zucker fördert die Insulinausschüttung im Körper, wodurch der Blutzucker abfällt und Heisshunger entsteht. Daher sollte jemand der Abnehmen will nicht darauf zurückgreifen. Ich halte den Beitrag für marketingstrategisches Kalkül und daher im äussersten Maße oberflächlich gehalten. Aus medizinischer Sicht führen Zuckerersatzstoffe sogar zu Gewichtszunahme.
    Diese Behauptung ist FALSCH. Stevia führt zu KEINER Beeinflussung des Blutzuckerspiegels bzw. zur Erhöhung des Insulins. Daher gibt es KEINEN Heißhunger. Stevia ist auch für Diabetes-Patienten geeignet. Jeder gebildete Mediziner wird dies bestätigen!
  3. #42

    Zitat von Pfaffenwinkel Beitrag anzeigen
    denn es schmeckt ehrlich gesagt beschissen!
    Ich stelle die Behauptung auf, dass Sie bei Blindverkostungen viele Stevia-Produkte nicht erkennen würden, wie schon viele andere Konsumenten es nicht erkannt haben!
  4. #43

    4 mg stimmt nicht ganz

    Der ADI-Wert (Acceptable Daily Intake, empfohlene Tagesdosis) beträgt 4 mg/kg Körpergewicht pro Tag. Dieser ADI-Wert wird allerdings in Form von Steviol-Äquivalenten ausgedrückt.
    Bei Rebaudioside A (das zugelassene Steviolglycosid) hat den Multiplikator 3,039, also rund 3. Demzufolge darf eine Menge von 12 mg Steviolglycoside/kg Körpergewicht verzehrt werden.
    Beispielsweise beträgt die empfohlene Tagesmenge für eine erwachsene Person mit 70 kg Körpergewicht 840 mg Steviolglycoside/Tag. Das würde 252 g Zucker entsprechen.
    Von der WHO wird übrigens eine maximale Zuckeraufnahme von 50 g/Tag empfohlen.
  5. #44

    Zitat von bigteddy Beitrag anzeigen
    Ja, ich hab mir auch - motiviert durch irgendeinen Mist im Fernsehen - die kleinen Pillen für den Kaffee besorgt. Also wenn irgendwer behauptet, das Zeug ist im Geschmack identisch zu Zucker, dann lügt betreffende Person einfach.

    Gebe gerne eine angebrochene Packung Stevia-Pillchen ab, das Zeug ist furchtbar.
    Wer die kleinen Pillen für den Kaffee verwendet ist selber schuld. Es gibt vernünftige Produkte, bei denen man Stevia nicht schmeckt. Nur von Zucker auf Pillen umsteigen bringt nichts, egal ob Stevia, Saccharin oder ein anderer Pillen-Süßmacher. Aufgrund solch einer Erfahrung alles zu verteufeln ist leider etwas eigenartig. Man stelle sich vor ein Tee schmeckt nicht und man würde dann aus ALLE Tees verzichten...
  6. #45

    Zitat von hs321 Beitrag anzeigen
    Ich hab das Zeug relativ intensiv genommen (ca. 3-4 Tassen Kaffee am Tag) und nicht nur Kopfschmerzen sondern auch heftiges Zahnfleischbluten davon bekommen. Anscheinend ist diese blutgerinnungshemmende Nebenwirkung schon bekannt. Ausserdem haben sich manche Schleimdrüsenfunktionen bei mir dermassen verdickt, dass ich das Zeug maximal in 1 Tasse pro Tag nehmen kann.
    Würden Sie dieses in einem Labor testen lassen? Würden Sie diese Behauptung von Experten prüfen lassen?

    Wohl kaum, denn diese Aussage kann nicht stimmen, da Stevia eines der meist geprüften Produkte ist - oder war es ein Produkt aus dem Ausland, welches gepanscht war?
    Bei Stevia ist keine Wirkung auf die Blutgerinnung bekannt, wer auch immer diesen QUATSCH behauptet, fern ab von jeglicher Realität! LOOOL
  7. #46

    Zitat von mangeder Beitrag anzeigen
    Wann kapieren die Menschen endlich, dass Süßstoffe nicht beim Abnehmen helfen? Es ist übrigens völlig egal, welche neuen Wundersüßstoffe uns die Industrie verspricht, sie funktionieren im Körper immer ähnlich und führen immer dazu, dass die Verdauung nach der Aufnahme von Süßstoff weniger effizient arbeitet als vorher und man langfristig daurch nicht abnehmen kann. -> Es hilft nur weniger Essen und mehr bewegen. PUNKT!

    siehe auch:
    Studie: Warum Süßstoff dick machen kann - Wissen | STERN.DE
    Stimmt nicht ganz. Viele Süßstoffe haben Einfluss auf den Insulinspiegel, Saccharin oder Aspartam beispielsweise. So nehme ich zwar keinen extra Zucker, der Körper speichert dann aber doch und man wird wohl nicht abnehmen.

    Stevia hat KEINEN derartigen Einfluss, aus diesem Grund kann Stevia dazu beitragen Gewicht zu verlieren. Sofern man Stevia nicht als Freibrief sieht und dann noch mehr in sich hinein stopft :)
  8. #47

    Zitat von rangifer Beitrag anzeigen
    Ich habe lange darauf gewartet, Stevia normal kaufen zu können.
    Als es dann in meiner Apotheke angeboten wurde, habe ich mir direkt mal eine Packung Tabs gekauft.
    Das Ergebnis war sehr ernüchternd. Zum einen schmeckt es echt bescheiden, wobei es in Kaffee noch schlimmer schmeckt als in Tee.

    Und nach zwei Tassen mit je 3 Tabs, habe ich so einen Heißhunger bekommen, wie ich ihn bisher noch nicht erlebt habe.
    Nach dieser entteuschung trinke ich meinen Kaffee nur noch mit Milch und den Tee wieder mit Kandis.
    Das schmeckt immer noch am besten. Süßstoffe egal ob Stevia oder herkömmliche, schmecken einfach nicht.
    Sorry, auf Stevia kann man keinen Heißhunger bekommen, da Stevia KEINEN Einfluss auf den Insulin- oder Blutzuckerspiegel hat. Eventuell liegt es an anderen Dingen, die zum Kaffee dazu konsumiert wurden.
  9. #48

    Stevia-Pulver

    Ich hatte als Diabetiker lange versucht Aspartam als Alternative zum süßen zu nehmen, leider habe ich es auf Dauer nicht so gut vertragen und habe einige Nebenwirkungen davon getragen.. Bei Stevia müsste ich erst etwas austesten, denn es gibt ja mittlerweile eine gewisse Anzahl an Produkten (Tabs/Flüssig/Pulver). Zum süßen eignet sich aber am besten Stevia-Pulver. Als Diabetiker sollte man darauf achten das es ohne Zusätze ist und wem wie mir der bittere Geschmack missfällt, dass es möglichst viele süße Anteile vom Stevia Blatt enthält. Überzeugt hat mich in dieser Hinsicht das Pulver von Steviago. Aspartam habe ich nun völlig verbannt!