Punk-Legende Jon Spencer: Der mit den Ratten heult

Getty ImagesManhattan ist ein einziger großer Yuppie-Treff? Nicht da, wo Jon Spencer seinen Übungsraum hat. Seit über 20 Jahren spielt er mit seiner Blues Explosion rohesten Punkrock und beeinflusste Künstler wie die White Stripes. Wie überlebt so einer im superteuren New York City? Ein Besuch.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/m...-a-861395.html
  1. #1

    Punkrock?

    Einflüsse sind ja sicher da, aber... Na ja, trotzdem netter Bericht.
  2. #2

    Mein Profil

    Tja, früher war alles besser, überall Drogen, Prostitution, Dreck und man wurde zweimal am hellichten Tage überfallen ... Und heute: STARBUCKS, igitt.
  3. #3

    Die Überschrift ist zwar sehr plakativ, aber ansonsten fein hinter der Geschichte recherchiert, danke!
  4. #4

    Eher kein Profil!

    Zitat von air plane Beitrag anzeigen
    Tja, früher war alles besser, überall Drogen, Prostitution, Dreck und man wurde zweimal am hellichten Tage überfallen ... Und heute: STARBUCKS, igitt.
    Waren Sie in der Zeit in der Lower East Side gewesen? Ich glaube wohl kaum. Ich hatte damals an den 2-3 Abenden die ich dort verbracht hatte nicht so eine Gefahr gespürt. Entweder war ich naiv oder hatte einfach Glück? Oder der Autor übertreibt ein wenig. Auf jeden Fall hatte ich tolle Abende damals in NYC. Einige Jahre später war die Gegend weniger "dreckig", aber die Subkultur schied dahin. Sehr schade! Netter Artikel!
  5. #5

    Punk-Legende?

    Artikel gut, Überschrift Quatsch.
  6. #6

    Andreas....

    , ....gehen Sie mal zum Ende der 70er, da finden Sie dem Mann, bei dem Jon Spencer als Heranwachsender wohl in die Lehre gegangen ist: Greg Sage mit den unvergesslichen, unverwechselbaren Wipers.

    Das Original.

    Tips: `Return of the Rat´, `Alien Boy´, `D-7´ (gibt´s auch ein akzeptables Nirvana-Cover von).
  7. #7

    Mythen in Tüten

    Etwas Schlangenhautstiefel-artiges!
    Selten so gelacht...