US-Gesetz zu Drohnen: Angst vor den fliegenden Augen

AeroVironment30. 000 Drohnen werden im Jahr 2020 über den USA schweben, schätzt die Luftfahrtbehörde des Landes. Die meisten werden Kameras an Bord haben, Bürgerrechtler sind entsetzt. Auch in Deutschland wächst die Sorge vor flächendeckender Überwachung von oben.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-862364.html
  1. #1

    Bürgerrechtler / Datenschützer

    Also wenn ich ein Patrone der Maffia wäre würde ich mich darum kümmern die größten Lautsprecher genau unter diesen Gruppierungen zu installieren da sie mit ihrem Einfluss bares Geld und Sicherheit meiner Aktivitäten bieten.
  2. #2

    Buchempfehlung

    Ich habe am Erscheinungstag "Kill Decision" von Daniel Suarez gekauft und sofort verschlungen. Der Thriller ist technisch und politisch auf dem Stand der Drohnentechnik: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/thriller-kill-decision-von-daniel-suarez-wie-technik-die-welt-zum-schlechteren-wendet-11826693.html
  3. #3

    Es wächst die Sorge

    In Deutschland wächst die Sorge über Drohnen? Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, denn sonst hätte es doch schon massenhaft Proteste und Prozesse gegen diese Bespitzelungen aus der Luft gegeben.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    30. 000 Drohnen werden im Jahr 2020 über den USA schweben, schätzt die Luftfahrtbehörde des Landes. Die meisten werden Kameras an Bord haben, Bürgerrechtler sind entsetzt. Auch in Deutschland wächst die Sorge vor flächendeckender Überwachung von oben.

    US-Drohnen-Gesetz: Angst vor dem Überwachungsstaat - SPIEGEL ONLINE
    Und wie soll ich später eine echte Mücke von einer Drohne unterscheiden?
    Die eine darf ich töten.
    Bei der anderen sollte ich das wohl besser lassen.
  5. #5

    Normative Kraft des Faktischen

    Oder: wenn das technisch erst mal möglich ist, dann werden auch die Gesetze entsprechend zurechtgebogen werden.
    Wir wollen doch die modernste und bestmögliche Sicherheit haben, oder? Und, wer nicht zu verstecken hat, der hat ja auch nichts zu befürchten.
    Also ich werde mich erst sicher fühlen, wenn ich auch im Schlafzimmer und auf den Klo so ein staatliches Auge habe. Wenn man diese privaten Räume unkontrolliert lässt, dann ist doch klar, dass sich die Terroristen dort verstecken werden. Die Fixer in der Stadt legen sich zum Schuss ja auch nicht unter die Kamera.
    Die Freiheit gefährdet das nicht, wir bekommen ja gerade ganz neue Freiheiten dazu: Freiheit vor einem gesicherten Leben, Freiheit vor sicheren Jobs, Freiheit mit Niedriglöhner in aller Welt zu konkurrieren, Freiheit zum jederzeitigen gesellschaftlichen Absturz etc.
    Denn das mit dem freien Bürger, das haben ja noch einige von uns in der Schule gelernt.
    Ich wünsche eine gute Nacht.
  6. #6

    bigBROTHER is watching you

    1984. wird. mit 30 jahren Verspätung Realität. und dazu noch wesentlich perverser als orwell sich dies ausdenken konnte .auf jeden Fall sollte man möglichst bald fliegenGitter an den Fenstern anbringen. ich begeistere mich schieb jetzt für eine neue SportArt. dronenschiessen
  7. #7

    Datenschutz was ist das?

    Im Zeitalter in dem die Polizei mit den technischen Möglichkeiten nicht mitkommt gibt e unedlich viele illegale Möglichkeiten der Drohnennutzung: EInbrecher spionieren das Haus aus, eine Schalldrohne bringt ein Fenster zur Bersten, und danach wird das ganze Haus aus 2 km ENtfernung ausgeräumt....
    Wer jetzt noch selber mordet ist zimlich dumm. Ein kleines GEschoss ( Gewehr) an einem Flugkörper gesteuert über das Internet aus 600 km.....
    Und wer freut sich nicht schon auf die Bettvideos der EInwohner des ganzen Ortsteiles....
    Natürlich wird es solche Videos geben... es hat ja auch niemand bislang CDs/DVD/oder Blueray illegal kopiert, oder gar Filme und Videos im Netz verbreitet.
    Da die Technik nicht aufzuhalten ist, und genutzt wird, sollte sowohl privaten als auch öffnetlichen Stellen dies verboten und jeder Flug einer Drohne, ausser mit richterlicher VErfügung die im EInzelfall für Wissenschaftsprojekte etc. gegeben werden kann strafbar sein. BEtroffene Personen sind über einene entsprechenden Flug zu informieren. Wer nicht informiert wird darf jedes Flugobjekt welches er sieht zerstören...

    Das nenen ich gesetzliche Regelung die den Datenschutz zu gute kommt.
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    30. 000 Drohnen werden im Jahr 2020 über den USA schweben, schätzt die Luftfahrtbehörde des Landes. Die meisten werden Kameras an Bord haben, Bürgerrechtler sind entsetzt. Auch in Deutschland wächst die Sorge vor flächendeckender Überwachung von oben.

    US-Drohnen-Gesetz: Angst vor dem Überwachungsstaat - SPIEGEL ONLINE
    Dagegen hilft nur Abschuss von unten.
  9. #9

    Dürfte in Amerika kein Problem sein

    Taucht eine Drohne über einem Privatgrundstück auf, wird die abgesägte Schrotflinte hervorgeholt und gut ist's.