Bundesbank-Reserven: Die Gold-Michel vom Rechnungshof

Der Bundesrechnungshof will die deutschen Goldreserven zählen lassen. Er leistet damit einer uralten deutschen Paranoia Vorschub: Alle Welt will uns betrügen, und das moderne Finanzsystem ist ohnehin Teufelszeug. Dabei sind die Goldbarren der Bundesbank heute vor allem eines - irrelevant.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-863062.html
  1. #1

    Deutsche Paranoia ?

    Das Sprichwort : " Traue keinem Banker " hat schon seine Richtigkeit.
    Trau, schau wem, das Papier als Richtigkeitsbestätigung ist Geduldig.

    Ich lach mich schlapp, wenn es dort Unregelmäßigkeiten gibt.
    Schwund ist immer sagt der Volksmund. :P
    Das wird spannend.
  2. #2

    so

    sehe ich das auch. echt üble hetze gegen unsere verbündeten, die hier betrieben wird. als ob, da jemand in die bank läuft, frägt:" wo ist das deutsche gold?" und dann damit verschwindet. einfach lächerlich diese paranoia. wenn wir den usa GB und Fr so wenig vertrauen, müsste man mehr überdenken, als nur ob unsere Goldreserven sicher sind. Im übrigen würd ich das Gold jetzt eh verkaufen. Vieles spricht dafür dass die Blase platzt.
  3. #3

    Herr Münchhausen ...

    ... Sie sind nicht lustig.
  4. #4

    Eine erstklassige Sicherheit

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Bundesrechnungshof will die deutschen Goldreserven zählen lassen. Er leistet damit einer uralten deutschen Paranoia Vorschub: Alle Welt will uns betrügen, und das moderne Finanzsystem ist ohnehin Teufelszeug. Dabei sind die Goldbarren der Bundesbank heute vor allem eines - irrelevant.

    Zählung der deutschen Goldreserven bringt nichts - SPIEGEL ONLINE
    sind die Goldbarren, ganz im Gegensatz zu den Titeln von Pleitestaaten.
    Deswegen sind sie eben nicht irrelevant.
    Die Bewertung der Aktivseite hat dummerweise auch Wirkung auf die Passivseite, unser Geld.
  5. #5

    optional

    Es ist doch längst überfällig, dass die Dinger gezählt werden. Stehen sie in der Bilanz? Fertig, Ende der Diskussion. Das hat mit Goldstandard nicht wirklich viel zu tun. Eher was mit Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung. Gewissenhaftigkeit ist wohl nur noch bei ehrbaren Kaufmann verlangt, nicht bei Kolummnisten...
  6. #6

    ..

    "deutsche Paranoia" ?
    Warum gibt es in der Schweiz eine vergleichbare Initiative?
    Warum hat Frankreich sein Gold nach Hause geholt?
  7. #7

    Münchau hat Recht!

    Fakten wer interessiert sich für Fakten? Sind doch nur die Michels mit ihrem faktisch schrumpfenden Einkommen und ihren faktisch wachsenden Schulden.
    Wahre Größen wie Münchau denken über solche Kleinigkeiten wie physische Werte schon lange nicht mehr nach.
    Realwirtschaft, wie lächerlich und kleinlich, typisch deutsch und wollen die Ergebnisse auch noch für sich behalten. Vielleicht sollten die Michels das physische Arbeiten aufgeben, in der Sonne liegen und sich von Münchaus Generösität des virtuellen Denkens ernähren.
    Die, die das Gold ganz physisch in ihrem Hoheitsbereich haben, finden es wohl ganz sexy.
  8. #8

    Irrelevante 5%

    So so, einmalige 5% des BIP sind irrelevant.
    Ich bitte dann um die überweisung von den irrelanten 5% eines Jahresgehalts von Herrn Münchau...
  9. #9

    Da kann sich

    [QUOTE=sysop;11204095]der werte Autor drehen und wenden wie er will :
    Es dürfte zumindest den Meisten schon klar sein, dass das "bissl Gold" viel zu wenig wäre, um alle Verbindlichkeiten damit abzudecken - also kein Grund zur ökonomischen Panik.

    Wo aber Grund zur Panik besteht : Die Auswirkungen, sollte man bei eingehender Prüfung feststellen, dass man den Bürger jahrelang wissentlich bezüglich der Mengen vereumelt hat....