Safranernte in der Mancha: Rotes Gold

Helge Bendl In der Heimat von Don Quijote gibt es mehr als nur Windmühlen: Jeden Herbst verwandeln hier die Safranfelder die Region in ein violettes Blütenmeer. Geerntet wird das teuerste Gewürz der Welt in mühsamer Handarbeit.

http://www.spiegel.de/reise/europa/d...-a-862196.html
  1. #1

    Beim Safran

    sollte man versuchen, den aus Afghanistan zu bekommen. Alternativ ist auch persischer gut - aber politisch unkorrekt....
    Zu beachten ist der Crocingehalt, welcher möglichst hoch sein sollte.
    Wer gerne kocht, sollte dieses Gewürz auf jeden Fall in seinem Sortiment haben.
    Gewürzhändler wie Ostmann & Co verkaufen die Ware für ca 20,-€/Gramm und Kunden von Starkoch Schubeck zahlen um die 39,-€/Gramm.
    Es geht aber auch günstiger, wenn man weiß, wo man suchen muß....dann liegt man bei Top-Qualitäten um die 10,-€/Gramm
  2. #2

    Zitat von widerspiegel Beitrag anzeigen
    Es geht aber auch günstiger, wenn man weiß, wo man suchen muß....dann liegt man bei Top-Qualitäten um die 10,-€/Gramm
    Und wo muss man suchen?
  3. #3

    optional

    "Auch wenn die "arrogante Rose" nicht mehr wie einst im Altertum mit Gold aufgewogen wird..."

    Da muss man nicht bis in Altertum zurück blicken. Bei 10€/gr lag der Goldpreis vor etwa 10 Jahren.
  4. #4

    Suchen Sie da, wo Sie finden...

    Zitat von zerr-spiegel Beitrag anzeigen
    Und wo muss man suchen?
    ... gewöhnlich dort, wo es viele Iraner oder Türken (die schmuggeln die persische Ware) gibt. 5–10€ pro Gramm sind realistisch für gute bis sehr gute Qualität.

    Da die Felder im Iran ja zur Zeit nicht so einfach zu besichtigen sind, hier ein alternativer Reisetipp: Safranernte in Indien: Pampore nahe Srinagar, Kashmir
  5. #5

    bei mir :-)

    Zitat von zerr-spiegel Beitrag anzeigen
    Und wo muss man suchen?
    C/O:
    solardivision@googlemail.com