Gedankenspiel mit Guttenberg: Hui Buh der CSU

DPACSU-Chef Seehofer will Guttenberg zurück in die erste Reihe der Politik holen. Passend zur Plagiatsaffäre Schavan kündigt der bayerische Ministerpräsident die Rückkehr des Ober-Plagiators aus der Verbannung an. Die spinnen, die Konservativen!

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-862610.html
  1. #1

    Zu kurz....

    .....diese Auszeit. 3-4 Jahre wären - im Sinne vzGut- sinnvoller gewesen.

    Aber Seehofer hat andere Absichten. Ihm geht es um den Erfolg 2013. Wie dieser erzielt wird, ist ihm egal. Wenn vzGut dabei verheizt wird, ist es für ihn auch nicht schlimm.
  2. #2

    Die Logik der CSU

    Den Baron zurückzuholen entspräche keineswegs bayerischer Logik, aber sehr wohl der Logik der CSU. Sie hat einen rechtskräftig verurteilten Falschschwörer zum Innenminister und damit zum Polizeichef gemacht (Zimmermann), sie hat einen Mann, der im Suff einen anderen totgefahren hat, zum Verkehrsminister gemacht (Wiesheu), und in diese Reihe würde ein Plagiator als Kultusminister hervorragend passen. Die CSU machts möglich – wenn wir sie wählen.
  3. #3

    Das paßt schon!

    Guttenberg ist ein Blender und damit paßt er doch haarscharf in diese Regierung und vor allem in seine CSU und zu deren Vorsitzenden Horst Seehofer. Merkel tut so als ob sie regieren würde, Westerwelle tut so als ob er Außenminister könne, Philipp Rösler tut so als hätte er eine Ahnung, wie Politik geht, Kristina Schröder tut so als ob sie etwas von Frauenpolitik verstünde, Schavan tut so als ob sie von Wissenschaft eine Ahnung hätte. Die CSU tut so, als ob sie in Berlin in der Opposition wäre, wenn es gerade mal wieder opportun erscheint, "gegen" die Berliner Politik zu sein. Dann tut sie wieder so, als ob sie am Bestand und am Erfolg (sic) der Regierung Merkel Interesse hätte. Überhaupt tut Seehofer so, als ob ihm etwas am Schicksal der Bundesrepublik oder auch nur Bayern läge, in Wirklichkeit aber, denkt er ausschließlich an sich und seine CSU. Dobrindt will so tun, als sei er intelligent, Söder tut so als lönne er nicht nur kein Hochdeutsch, sondern auch keine Politik.

    Das paßt also alles gut zusammen, Guttenberg und die CSU, Guttenberg und Seehofer und Guttenberg und Merkel. Da hat der Seehofer schon recht.
  4. #4

    beleidigend!

    Das ist eine Beleidigung gegen jeden ehrlich arbeitenden Wissenschaftler! Herr G. hat gravierend gegen die Ehre seines selbstgewählten Berufs verstoßen. Einen Polizisten, der gestohlen hat, stellt man auch nicht nach eineinhalb Jahren an gleicher Stelle ein. - Er hat nachhaltig gezeigt, dass er sich an die Regeln seiner Arbeit nicht halten kann. Wenn er etwas komplett Neues aufbaut und zeigt, dass er etwas gelernt hat, mag man ihm wieder trauen - aber bestimmt nicht, wenn er es noch einmal mit hochrangigen Freunden und Schein statt Sein versucht!!
  5. #5

    Endlich mal eine gute Nachricht.

    Wo soll das sonst nur hinführen, wenn uns all die charismatisch dynamischen Politiker früh verlohren gehen. Gutenberg ist weg, Guido Westerwelle ist weg…. Das kann nicht gutgehen. Am Ende müssten würden wir ja nur ernstzunehmende Politiker übrigbelieben, mit denen man sich eventuell sogar inhaltlich auseinander setzen könnte, was für eine schreckliche Vorstellung.
  6. #6

    Köcheln

    Immer schön köcheln lassen. Die Affären der CSU. Dafür Augen zu bei Wowereit Desaster und Beck Dilentatismus. Ein paar Dinge abschreiben ist schlimmer hier als Milliarden vergeuden. Armes Deutschland. Ein hoch den linken Versagern, nieder mit denen die anderer Ansicht sind.
  7. #7

    Zitat von Oberschlawutzi Beitrag anzeigen
    Den Baron zurückzuholen entspräche keineswegs bayerischer Logik, aber sehr wohl der Logik der CSU. Sie hat einen rechtskräftig verurteilten Falschschwörer zum Innenminister und damit zum Polizeichef gemacht (Zimmermann), sie hat einen Mann, der im Suff einen anderen totgefahren hat, zum Verkehrsminister gemacht (Wiesheu), und in diese Reihe würde ein Plagiator als Kultusminister hervorragend passen. Die CSU machts möglich – wenn wir sie wählen.
    An solcherlei Fallbeispielen sind die amnderem Parteien nicht weniger arm, davon mal abgesehen.

    Aber das Guttenberg irgendwann durch due Hintertuere wieder hereinkommt, war eigentlich klar. Vielleicht legt er dann eine neue Doktorarbeit vor, mal schaun :)
  8. #8

    Hui Buh der CSU - Ein paar Extra-Prozente sind schon drin.....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er will sich den Geist von Guttenberg zunutze machen,
    der über der CSU schwebt. ... Sie hat sich mit dem Freiherren ihre
    eigene Kyffhäuser-Legende geschaffen: Irgendwo auf einem Schloss
    im Wald sitzt ein Adelsmann, der uns retten kann. Das soll Seehofer
    bei denWahlen helfen: CSU, jetzt wieder mit Guttenberg!
    Ein paar Extra-Prozente sind drin.
    Wieder Guttenberg Festspiele bei SPON: Der Adelsmann aus dem
    fränkischen Wald soll nicht nur die CSU sondern auch die Medien
    retten. Verführerischer Glanz und Glamour mit Gräfin
    statt langweiliges Schmierentheater mediokrer Figuren.

    Für alle gibt es etwas, in der Hoffnung, dass der Aufwind der
    CSU nicht nachlassen möge. Mit dem Namen Guttenberg zu spielen,
    gehört dazu. Offenbar gibt es nach wie vor eine große Fangemeinde
    des Freiherrn, das kann ich persönlich alternativlos mit großer
    Bestimmtheit nur bestätigen. Die Medien freuen sich auch über
    die Aufmerksamkeit für ihre Artikel.

    Mit der Bayern Sezessions- Fantasie und der KTG Emotion wird
    es der CSU sicherlich gelingen die Wahlen in 2013 zu gewinnen.

    Die Gefahr ist leider, dass die Eurokrise noch vor der Wahl die
    Stimmung verschlechtern könnte. Seehofer denkt aber strategisch
    voraus, als kluger Mann baut er vor und als talentierter Spieler
    will er nun rechtzeitig "alle Register ziehen", um ein großartiges
    Comeback (=absolute Mehrheit) für die CSU erzielen zu können.
  9. #9

    der war gut

    Zitat von dr.gerstel Beitrag anzeigen
    Guttenberg ist ein Blender und damit paßt er doch haarscharf in diese Regierung und vor allem in seine CSU und zu deren Vorsitzenden Horst Seehofer. Merkel tut so als ob sie regieren würde, Westerwelle tut so als ob er Außenminister könne, Philipp Rösler tut so als hätte er eine Ahnung, wie Politik geht, Kristina Schröder tut so als ob sie etwas von Frauenpolitik verstünde, Schavan tut so als ob sie von Wissenschaft eine Ahnung hätte. Die CSU tut so, als ob sie in Berlin in der Opposition wäre, wenn es gerade mal wieder opportun erscheint, "gegen" die Berliner Politik zu sein. Dann tut sie wieder so, als ob sie am Bestand und am Erfolg (sic) der Regierung Merkel Interesse hätte. Überhaupt tut Seehofer so, als ob ihm etwas am Schicksal der Bundesrepublik oder auch nur Bayern läge, in Wirklichkeit aber, denkt er ausschließlich an sich und seine CSU. Dobrindt will so tun, als sei er intelligent, Söder tut so als lönne er nicht nur kein Hochdeutsch, sondern auch keine Politik.

    Das paßt also alles gut zusammen, Guttenberg und die CSU, Guttenberg und Seehofer und Guttenberg und Merkel. Da hat der Seehofer schon recht.
    Tatsächlich - so ist es. Die "Politiker" tun alle nur so, als ob sie etwas von Politik verstünden. Tun sie aber nicht. Welchen Einfluss hat "Politik" denn heute überhaupt noch? "Die Wirtschaft" regiert - oder lässt eben regieren. Und? Die Bevölkerung hat nur noch die "Wahl" zwischen Pest und Cholera. - psy