Autogramm BMW F 700 GS: Das Kleinvieh macht Mist

BMWBMW hat seine kleine Reiseenduro umfassend überarbeitet und das Ergebnis überzeugt: Der Fahrer ist sicher und entspannt unterwegs, die Maschine leicht und handlich. Doch so angenehm das Motorrad, so unverschämt die Preispolitik des Herstellers - in der Extra-Liste lauern böse Überraschungen.

http://www.spiegel.de/auto/fahrberic...-a-861273.html
  1. #1

    Wo ist das Problem?

    Im Grundpreis ist ABS mit enthalten, alles andere ist teures Zubehör, das man nicht unbedingt braucht und sich fast alles auch problemlos von anderen Anbietern beschaffen kann.
    Andere Anbieter lassen sich beispielsweise ABS noch zusätzlich mit etlichen hundert Euro zusätzlich bezahlen - das finde ich wesentlich schlimmer als Apothekenpreise für Koffer, die man leicht woanders kaufen kann.
  2. #2

    denkbar wäre bei der Preispolitik

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    BMW hat seine kleine Reiseenduro umfassend überarbeitet und das Ergebnis überzeugt: Der Fahrer ist sicher und e
    natrürlich auch, dass BMW die Käufer vorsätzlich abschrecken möchte.
    Vielleicht hat man es aus Reichtumsgründen einfach nicht mehr nötig.
    Das impliziert natürlich, dass es immer noch genügend Käufer gibt, die bereit sind, solche abartigen Preise zu bezahlen.
    Naja, gibts ja auch bei Apple.
  3. #3

    optional

    ...die Maschine leicht und handlich...
    Die Meinung kann ich bei genannten 186 kg nicht teilen.
    209 Kilogramm (vollgetankt)
  4. #4

    Na ja, der Preis ist heiß!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    BMW hat seine kleine Reiseenduro umfassend überarbeitet und das Ergebnis überzeugt: Der Fahrer ist sicher und e
    Ist doch leicht verständlich der Super-Preis, alleine 25% kostet ja schon das BMW-Emblem.

    Da lob ich mir meine Suzuki DR 750 Big von 1989, die läuft immer noch tadellos und vorbildlich und für mich als 192 cm großen Fahrer absolut ideal, mir kann BMW mit seiner häßlichen Kopie und seinen unverschämten Preise mehr als gestohlen bleiben,

    nach meinen Sichtungen bei den Ausfahrten sind BMW-Motorradfahrer ja eh über 55 Jahre alt und kommen in der Regel aus dem höheren Öffentlichen-Dienst bzw. sind alternde Rechtsanwälte die sich zwischen junger Geliebter und BWM-Motorrad zu entscheiden hatten und sich für das Zweirad entschieden haben, weil die Scheidung noch viel teurer geworden wäre.
  5. #5

    Fehler im Artikel

    Der Autor hat die seit 2007 gebaute F650GS mit dem Vorgängermodell verwechselt. Das Vorgängermodell, das jetzt (geringfügig überarbeitet) als G650GS im Programm ist, hatte einen Einzylindermotor mit den erwähnten 652 Kubikzentimetern. Die F650 ab 2007 - und auch die neue F700 hat jedoch denselben Zweizylinder-Reihentwin mit 798 Kubikzentimetern wie die F800. Die Leistungsunterschiede (Die F650GS leistete 71 PS, die F700GS hat 75 PS, die F800GS hat 85 PS) wurden lediglich durch Modifikationen im Motormanagement und andere Steuerzeiten erreicht. Der Motor selbst ist im Kern unverändert.
  6. #6

    Hallo,

    bei einer Reisemaschine, hier Reisenduro würden mich Tankinhalt und Verbrauch=Reichweite interessieren.
    Alles unter 300 Kilometer mit einer Tankfüllung mit einem Tempo zw. 120 - 140 wäre für mich nicht ausreichend.

    Doof finde ich das nicht nur bei diesem Motorrad Knick-Knack "Styling" spätestes nach einer Regenfahrt oder unbefestigten Pisten sind es die vielen kleinen Flächen die beim putzen "Freude" aufkommen lassen.
    Ok, ist eine andere Art, aber die Suzuki Intruder würde ich lieber und vermtl. in der halben Zeit genauso sauber bekommen.
    Die "Designer" sollten sich die Küchen (nein nicht das wo Essen zubereitet wird) Konstruktioem anschauen.

    Zubehör: Das man für eine vernünftige Sitzbank extra bezahlen muss finde ich...ähh ja...........


    Zitat von dlmb Beitrag anzeigen
    Andere Anbieter lassen sich beispielsweise ABS noch zusätzlich mit etlichen hundert Euro zusätzlich bezahlen - das finde ich wesentlich schlimmer als Apothekenpreise für Koffer, die man leicht woanders kaufen kann.
    Sicher datt? Links hinten scheint der Einfüllstutzen zu sitzen. D. H. der linke Seitenkoffer ist entweder schmaler oder ragt weiter nach außen imho.

    R.


    ps. Die Tachos sind hoffentlich besser geworden als die der ersten G/S. Man waren das Dre....dinger..
  7. #7

    Zitat von dlmb Beitrag anzeigen
    ... das finde ich wesentlich schlimmer als Apothekenpreise für Koffer, die man leicht woanders kaufen kann.
    Sehe ich ähnlich, wobei man sehen muss, dass ein originaler, dem Motorrad angepasster Koffersatz (mit so netten Gimmicks wie Gleichschließung mit dem Zündschloss) für unter 700 Euro durchaus nicht über die Maßen teuer ist. Man kann sich ja mal ansehen, was ordentliche Koffer von Givi oder H+P pro Satz kosten - inklusive Träger dazu. Und eine Gleichschließung hat man dann immer noch nicht.

    Das elektronisch verstellbare Fahrwerk ist nett, aber für Fahrer, die selten mit Sozia unterwegs sind, entbehrlich, die müssen nämlich ihr Fahrwerk nicht dauernd verstellen. Dasselbe gilt für das BMW-Werksnavi. Wer es nicht mag, kann auch ein Garmin-Navi für 350 Euro nehmen.
  8. #8

    Also eins mal vorab, der Vergleich SUV bei Autos und Enduro bei Geländemotorrädern passt nicht. Während der Innenraum bei SUV auch nicht größer ist als bei vergleichbaren Kombis, und man (eher Mutter) dort gefühlte Sicherheit durch massiv höheren Verbrauch bezahlt, sind Enduros leider die einzigen Motorräder auf denen Männer (also über 1,90 Meter) _überhaupt_ sitzen können. Bei den ganzen Straßenmaschinen ist der Kniewinkel - bzw. dessen Ausformung am Tank - für dieses Klientel nämlich schlicht zu klein.
    Alle diese großen Fahrer wollen Motorrad fahren aber es bleiben nur Enduros oder sehr große Chopper. Alles andere geht schlicht ergonomisch nicht.

    Darüber hinaus macht mich diese BMW-Preispolitik traurig, führt sie doch vermehrt dazu, dass es keinen jugendlichen Nachwuchs mehr gibt. Auf Dauer nur ÖPNV ist einfach ätzend und man kommt auch zu Nicht-Stoßzeiten nirgendwo mehr hin, für Autos ist die Stadt zu voll und für das Fahrrad sind die Strecken zu weit. Früher bot sich das Motorrad mit moderateren Preisen - unterhalb der Kosten für ein Auto - an, aber wenn heute ein neuer Kia Picanto oder Dacia Sandero Stepway (beide schon oberhalb der Beleidigung für's Auge) günstiger sind als ein Einstiegsmotorrad, dann würgt das den Nachwuchs grundsätzlich ab.

    Gebrauchtkauf ist auch so eine Sache. Wer den Motorradführerschein gemacht hat und keine handvoll Freunde hat, die sich perfekt auskennen, traut sich nicht da die Katze im Sack zu kaufen. Gerade wenn der typische Verkäufer z.B. die neue Fahrerin sieht, zieht er alle Register des versuchten Betruges. Das wissen diese auch und kaufen daher lieber neu. Am besten mit ABS.

    Also warum macht es BMW mit diesem Abspeckmobil so schwer? Das ist ja nicht mal die kleinere 1200 GS - das wäre die 800 GS - sondern die noch zusammengeschrumpftere Version. Und die soll mit knapp 9.000 EUR zum Einsteigen einladen? Nö, doch höchstens für den Fahrer an 45, dem die größeren zu schwer wurden. Das gleiche Problem hatte bei BMW schon die - deutlich pfiffigere - Scarver (mit Riemenantrieb und Gepäcktankatrappe).

    Als Fazit bleibt, dass der Fahrer, dem die 1200er zu groß ist doch besser mal die - im Text erwähnte - Tiger 800 (aber als XC) Probe fährt. Der - oder besser die - Neueinsteigerin (also kleinwüchsiger) mit Tourwunsch sollte mal einen Blick zu Honda werfen. Dort hat man die neuen Führerscheinklassen besser verstanden und auch das Dilemma mit den Kosten. Hier stellt sich eine neue NC 700 X in der Enduroklasse mit etwa 6.000 EUR ins Rennen - und unterbietet damit tatsächlich den Einstiegspreis aktueller, neuer Kleinwagen - und ABS hat die dann auch.

    Also BMW, tut was! Auch für jugendliche Neueinsteiger. Der 18 jährige Jugendliche mit 1,95 Meter Körpergröße hat eben einfach keine 10.000 EUR um einzusteigen und dabei zu bleiben. Wenn ihr den nicht abholt, bekommt ihr ihn auch nicht mit 25 - wenn das verdiente Geld sich anhäuft - zum Aufstieg auf irgendetwas aus eurem Modellprogramm in der 20.000-EUR-Klasse. Der schwärmt noch nicht mal für eine HP4, weil sich für ihn das Thema Motorrad dann schon sechs Jahre zuvor komplett erledigt hat.
  9. #9

    Ein Satz Befestigungsschrauben fuer 24 Jojos ist schon ein starkes Stueck, nicht bei jedem sitzt der Euro so locker wie bei BMW die Schrauben.