Kann man Google vertrauen?

Die Suchmaschine Google ist einer der wichtigsten Player im Internet. Andere Unternehmen jedoch werfen dem Konzern vor, er versuche immer mehr Einfluss auf die Suche, das Finden, die Gewichtung von Inhalten im World Wide Web zu nehmen - und damit die Wahrnehmung der Welt, wie wir sie aus dem Computer beziehen, entscheidend zu gestalten. Google kann schon heute enorm viel, aber will Google eventuell künftig zu viel?Kann man Google vertrauen?
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Suchmaschine Google [...] kann schon heute enorm viel, aber will Google eventuell künftig zu viel? Kann man Google vertrauen?
    Google hatte von Anfang an Erfolg, weil die Suchergebnisse zielführend waren - und ohne lange Ladezeiten verfügbar. Leider ist mehrmals die Benutzeroberfläche bei Angeboten wie "News" bzw. "Maps" verändert worden, ohne, dass sich für den Nutzer etwas verbessert hätte - und es ist bekannt, dass Google "Nutzerprofile" anlegt, weswegen geübte Internet-Junkies längst auf Ixquick oder Startpage umgestiegen sind.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Kann man Google vertrauen?
    Google selbst stellt seine Aktivitäten und sein unternehmerisches Leitbild wie folgt dar und findet sowohl Fürsprecher als auch Kritiker. Ich würde zumindest nicht alle online Recherchen über Google durchführen.
  3. #3

    Die Erörterung dieser Frage scheint Spiegel-Leser nicht so brennend unter den Nägeln zu... eigentlich sollte doch ein Thema wie dieses viel stärkeren Zuspruch finden, zumal die Internetnutzung hier allen Mitlesern vertraut sein sollte, und der Gebrauch von Suchmaschinen ebenfalls.
    In meiner Computerfrühzeit galt ja noch Yahoo als meistgenutztes Suchwerkzeug, während HotBot gerade aufkam und eigentlich AltaVista und Lycos eher brauchbare Treffer auf Suchanfragen ausgabe...
    Es dauerte nicht lang, bis ich auf sog. Metasuchmaschinen stieß, von denen "Metaspinner" und "Metacrawler" eine Zeit lang nützlich schienen, jedoch von Metager gute individuelle Einstellmöglichkeiten bot, eine begrenzbare Suchauftragsdauer - und meist, wenigstens im geisteswissenschaftlichen und literarischen Themengebieten, die besten Treffer.
    Die Macher von der Uni Hannover haben mittlerweile eine Next-Generation Metasuchmaschine auf die Beine gestellt, die ich noch gründlich ausprobieren muss.
  4. #4

    Schande

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Suchmaschine Google ist einer der wichtigsten Player im Internet. Andere Unternehmen jedoch werfen dem Konzern vor, er versuche immer mehr Einfluss auf die Suche, das Finden, die Gewichtung von Inhalten im World Wide Web zu nehmen - und damit die Wahrnehmung der Welt, wie wir sie aus dem Computer beziehen, entscheidend zu gestalten. Google kann schon heute enorm viel, aber will Google eventuell künftig zu viel?Kann man Google vertrauen?
    Und was sehe ich hier ? Kein Journalismus aber ein aus Redmond finanzierter Bericht der von Lügen strotzt. Die einzige Wahrheit die man kennen muss ist, dass Google anfängt MS Schwierigkeiten zu bereiten und das jetzt wieder ein klassisches MS Manöver (Hetzkampagne über Medien) gestartet wurde. Wer den Schurken aus Redmond auf die Schliche geht ist selbst Schuld. Schade das sich der Spiegel für so etwas hergibt.
  5. #5

    Spiegeltitel

    Leider ist dir Titelgeschichte im aktuellen Spiegel sehr einseitig auf Google als Suchmaschine ausgerichtet. Google gewinnt zunehmend Macht, durch seine anderen Geschäftsfelder. Maildienst, Android, Clouddienste aller Art. Dort wird nicht das große Geld verdient, aber eine monopolartige Marktstellung für die Zukunft gesichert. Der Artikel ist daher zu zahm und lässt Google nur lächeln. Eine Woche kostenlose Werbung an allen Zeitschriftenverkaufsstellen. Dafür hört man gerne die alte Kritik man sei zu Erfolgreich und würde dies ausnutzen.
  6. #6

    ITRiese Microsoft gegen Internetgiganten Google

    „FairSearch“ mit dem Gründungsmitglied
    und Konkurrenten Microsoft - so mächtig wie verhasst, macht auf unlautere Methoden von Google aufmerksam. Aha - ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Oder: die Kritiker der Elche sind oft selbst welche! Das ergibt sich jedenfalls aus Wirtschaftsteil im aktuellen Spiegel „Hightech: Microsoft mobilisiert alle Kräfte, um Apple und Google wieder einzuholen“ und der Titelgeschichte über den intransparenten Internetgiganten Google. Heiko Laufenberg, München
  7. #7

    Google Marktanteil und SEO

    Naja Google speichert alles was du tust aber es bringt nicht nur Google einen Vorteil sondern auch den Nutzern denen bessere Suchergebnisse dadurch präsentiert werden. Der Marktanteil von Google sinkt vorallem in Amerika was Agenturen die SEO betreiben sehr gut finden da Sie nicht mehr von Google allein abhängig sind, da Google der Suchmaschinenoptimierung langsam den Gar ausmachen will mit den ständigen Updates.
  8. #8

    Selbstbeschreibung Googles

    "Wir wissen, wo du bist. Wir wissen, wo du warst. Wir wissen mehr oder weniger, worüber du nachdenkst." - so Eric Schmidt, Ex-Chef von Google, SPIEGEL Online Zitate
  9. #9

    Zitat von discotieren Beitrag anzeigen
    "Wir wissen, wo du bist. Wir wissen, wo du warst. Wir wissen mehr oder weniger, worüber du nachdenkst." - so Eric Schmidt, Ex-Chef von Google, SPIEGEL Online Zitate
    So isses halt mit den angeblichen Leistungsträgern, dem Größenwahnsinn schon einen großen Schritt nahegekommen.

    Von mir wissen die jedenfalls so gut wie nix.